Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Brunners Devils müssen um Playoffs bangen – Hiller nur auf der Bank



Während Minnesota (1:0 in Winnipeg) und Anaheim (3:0 in Vancouver) siegen, sieht es für New Jersey nach dem 0:1 gegen Calgary im Kampf um die Playoff-Teilnahme nicht gut aus. Damien Brunner verlor mit den Devils, die drei Spiele vor Ende der Qualifikation drei Punkte hinter dem letzten Playoff-Platz zurückliegen, vor eigenem Publikum gegen die Flames 0:1.

Den einzigen Treffer der Partie schoss Calgarys Captain Mark Giordano im Powerplay gleich zu Beginn des Schlussdrittels (41.). Goalie Karri Ramo wehrte alle 31 Schüsse ab und wurde zum besten Spieler des Abends gewählt. Brunner kam bei den Devils auf 17:09 Minuten Spielzeit und eine ausgeglichene Bilanz.

Minnesota hingegen steht nach dem 1:0-Auswärtssieg gegen die Winnipeg Jets so gut wie in den Playoffs. Das Tor des Abends fiel in der 22. Minute, als Charlie Coyle die Vorarbeit seiner prominenten Sturmpartner Zach Parise und Mikko Koivu erfolgreich abschloss. Dem russischen Torhüter Ilja Brysgalow gelang schon der dritte Shutout, seit er am 4. März von den Edmonton Oilers zu den Wild gestossen war. Bei Minnesota fiel Nino Niederreiter in gut neun Minuten Spielzeit nicht gross auf.

Für die Anaheim Ducks war der 3:0-Erfolg in Vancouver nie gefährdet. Die Kalifornier schossen in jedem Drittel einen Treffer, dazu wehrte der 20-jährige Rookie-Goalie John Gibson alle 22 Schüsse ab. Jonas Hiller sass bei den Ducks nur auf der Ersatzbank, Luca Sbisa erhielt 17:08 Minuten Eiszeit (Plus-1-Bilanz). Bei Vancouver kam Yannick Weber in knapp 15 Minuten Spielzeit auf eine Minus-1-Bilanz. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Gründungsgeschichte der NHL – ein Mobbing-Drama in 5 Akten

26. November 1917: Vier Teams gründen die NHL. Doch die neue National Hockey League entsteht nur, weil die Funktionäre einen unbeliebten Teambesitzer endlich loswerden wollen.

Professionelles Eishockey gibt es in Kanada schon vor der Gründung der NHL. Die National Hockey Association (NHA) ist von 1909 bis 1917 die wichtigste kanadische Liga. Doch dann wird sie eingestellt, um die NHL zu gründen. Ein Drama in fünf Akten.

Am 12. September 1884 wird Eddie Livingstone in eine wohlhabende kanadische Familie geboren. Das jüngste von drei Kindern der Livingstone-Familie war bald ein begeisterter Eishockeyfan. Er spielte selbst als Junior und wurde später Schiedsrichter in …

Artikel lesen
Link zum Artikel