DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Simon nur Ersatz

Frankreich tritt im Davis-Cup-Final mit Tsonga, Monfils, Gasquet und Benneteau an

11.11.2014, 17:2311.11.2014, 17:28

Frankreichs Captain Arnaud Clément nominiert für den Davis-Cup-Final gegen die Schweiz das erwartete Quartett Jo-Wilfried Tsonga, Gaël Monfils, Richard Gasquet und Julien Benneteau.

Das Aufgebot der Franzosen für den Final vom 21. bis 23. November in Lille ist keine Überraschung. Frankreich strebt seinen ersten Davis-Cup-Triumph seit 2001 mit den gleichen Spielern an, die im Halbfinal gegen Tschechien 4:1 gewonnen haben.

Clément entschied sich damit gegen Gilles Simon, der sich in diesem Herbst vor allem beim Finaleinzug in Schanghai in guter Form zeigte. «Er hatte wirklich starke Spiele», sagte der Captain. «Aber ich musste jetzt mal einen Entscheid treffen.»

Simon bleibt jedoch als Ersatz beim Team, das derzeit in Bordeaux auf Sand trainiert, und kann bis zur Auslosung am Donnerstag, 20. November, noch «eingewechselt» werden.

Never change a winning Team: Frankreich tritt gegen die Schweiz mit der gleichen Besetzung wie beim Halbfinal-Sieg gegen Tschechien an.
Never change a winning Team: Frankreich tritt gegen die Schweiz mit der gleichen Besetzung wie beim Halbfinal-Sieg gegen Tschechien an.
Bild: AFP

Mit Tsonga (ATP 12), Monfils (19), Benneteau (26), der zurzeit noch an den ATP-Finals im Doppel im Einsatz steht, Gasquet (27) und Simon (21) verfügt Frankreich über fünf Top-30-Spieler. Der Schweizer Captain Severin Lüthi hat bereits vergangene Woche Roger Federer (ATP 2), Stan Wawrinka (4), Marco Chiudinelli (198) und Michael Lammer (513) aufgeboten. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel