DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier wird Sefolosha von der Polizei überwältigt

10.04.2015, 09:0010.04.2015, 09:10

Thabo Sefolosha wurde in der Nacht vom Mittwoch von der Polizei verhaftet. Sechsmal habe er der Aufforderung den Tatort zu verlassen nicht Folge geleistet. Dann schreiten die Polizisten zur Tat. Erst wird er von drei Cops hinter ein Auto gedrängt, dann packen sie ihn, werfen den Hünen zu Boden und legen ihm die Handschellen an.

Sefolosha wehrt sich dabei scheinbar – entgegen anderslautenden Berichten – nicht gross. In einem Statement hat er seine Unschuld beteuert. Der Schweizer zog sich bei der Verhaftung eine Wadenbeinverletzung zu und muss die Saison kurz vor den Playoffs beenden. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wichtiger Sieg in Nations League: Die Schweiz schlägt Spanien und ist nicht mehr Letzter
Die Schweizer Nationalmannschaft ist nach einem schwachen Saisonbeginn zurück in der Spur. Sie gewinnt das zweitletzte Spiel der Nations League in Spanien 2:1.

Knapp eine Stunde lang beeindruckte die Mannschaft von Trainer Murat Yakin im Hexenkessel von Saragossa auf ganzer Linie. Durch eine Unachtsamkeit drohte der zweite Sieg über Spanien überhaupt zu entgleiten, doch die Schweizer schlugen noch einmal zu und brachten das 2:1 mit purer Willenskraft und dank einer Parade von Yann Sommer in der Nachspielzeit ins Ziel. Am Dienstag gegen Tschechien kann die Schweiz mit einem Remis den Verbleib in der höchsten Spielklasse sichern.

Zur Story