Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach 1/4-Final-Pleite

Kreuzbandriss bei Forster, Sandro Rizzi tritt zurück



Schreck fuer die Davoser: Beat Forster wird verletzt vom Mannschaftsarzt in die Kabine gebracht, im sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und den Kloten Flyers, am Samstag, 22. Maerz 2014, in der Vaillant-Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Forster muss nach Verdrehen des Knies das Feld vorzeitig verlassen. Bild: Keystone

Die Saison von Davos-Verteidiger Beat Forster ging noch gut 47 Minuten früher zu Ende als für seine Teamkollegen. Der 30-jährige Appenzeller verdrehte sich in der 13. Minute des sechsten Viertelfinal-Spiels gegen Kloten am Samstag bei einem Zweikampf das Knie. Noch am späten Abend bestätigte HCD-Coach Arno del Curto, dass sich Forster das Kreuzband und das Seitenband gerissen hat.

Seinen Abschied vom Spitzen-Eishockey gab am Samstagabend der Davoser Captain Sandro Rizzi. Der 35-jährige Engadiner hatte 1996 in der Nationalliga A debütiert und absolvierte seither 870 Spiele in der höchsten Spielklasse (116 Tore, 132 Assists), alle für den HC Davos. Mit dem HCD wurde der Bündner fünfmal Schweizer Meister. In der abgelaufenen Saison gelang ihm aber nur noch ein Tor. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bern nach Derby-Niederlage Letzter – ZSC-Siegesserie reisst gegen Biel – Davos schlägt Zug

Die ZSC Lions verlieren beim 1:3 gegen Biel erstmals nach acht Siegen wieder - und erst zum zweiten Mal zuhause. Lausanne gewinnt das Derby, Davos siegt daheim gegen Zug.

Der SC Bern verliert ein dramatisches Derby gegen die SC Tigers 3:4. Anthony Huguenin trifft 93 Sekunden vor Schluss zum Sieg und drückt damit dem Kantonsrivalen die rote Laterne in die Hand. Es ist das erste Mal seit dem Aufstieg 1986, dass der SCB in der National League das Schlusslicht ist.

Der SC Bern hat das Sieger-Gen, das ihn in den letzten Jahren so oft auszeichnete, verloren. Unter schwierigen Umständen kämpften die Berner im Kellerduell gegen die zuvor letztplatzierten SCL Tigers …

Artikel lesen
Link zum Artikel