Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frust pur nach sechster Niederlage

HSV-Fans attackieren Spieler



HAMBURG, GERMANY - FEBRUARY 08:  Fans of Hamburg demonstrate his protest against the team of Hamburger SV after the Bundesliga match between Hamburger SV and Hertha BSC at Imtech Arena on February 8, 2014 in Hamburg, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Die Fans warteten vor dem Stadion auf die Spieler. Bild: Bongarts

Der Frust der Anhänger des Hamburger SV ist auf dem Höhepunkt angekommen. Nach der sechsten Niederlage in Folge, dem 0:3 gegen Hertha BSC, haben sich einige Fans vor dem Stadion versammelt und ihren Frust entladen. Dabei wurden auch Spieler getroffen, wie Sport Bild berichtete. Neben Schubsereien und heftigen Diskussionen traten vereinzelte Fans sogar auf die Autos der Spieler ein.

Sportlich sind die Hamburger auf den vorletzten Rang abgerutscht und befindet sich somit auf den Abstiegsplätzen. Trotzdem darf Trainer Bert van Marwijk den Posten behalten. Das Problem liege nicht beim Trainer, sondern der fehlerhaften Verteidigung. (qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel