DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweizer Duell in Vancouver

Sbisa prügelt sich bei Pleite gegen Josis Predators mit Superstar Weber

03.11.2014, 07:0003.11.2014, 08:18

Novum in der NHL: Beim 6:2-Auswärtssieg der Calgary Flames gegen die Montreal Canadiens stehen mit Jonas Hiller, Rafael Diaz und Sven Bärtschi erstmals drei Schweizer für das gleiche Team im Einsatz.

Calgarys Trainer Bob Hartley, hierzulande bekannt als Meistercoach der ZSC Lions, schenkte aus verschiedenen Gründen erstmals einem Schweizer Trio das Vertrauen. Diaz kam erstmals nach fünf Partien wieder zum Einsatz, weil Hartley mit den Leistungen eines anderen Verteidigers (Deryk Engelland) nicht zufrieden war. Saisondebütant Bärtschi wurde aus der American Hockey League geholt, weil Calgary diverse verletzte Stammspieler zu beklagen hat. Beide kamen auf knapp elf Minuten Eiszeit.

No Components found for watson.nhl.

Derweil spielte Hiller zum dritten Mal in Folge, nachdem sich der Appenzeller davor stets mit dem Finnen Karri Rämö hatte abwechseln müssen. Beim ungefährdeten Erfolg der Flames wehrte der NHL-Goalie mit der drittbesten Fangquote (93,8 Prozent) 18 Schüsse ab. In Montreal absolvierte Calgary das erste von fünf Auswärtsspielen gegen Konkurrenten der Eastern Conference in Folge.

Auch in Vancouver standen drei Schweizer NHL-Spieler auf dem Eis, aber nicht im gleichen Team. Roman Josis Nashville Predators setzten sich dank den ersten zwei Treffern und einem Assist des schwedischen Rookies Filip Forsberg gegen die Canucks (mit Yannick Weber und Luca Sbisa) 3:1 durch. Alle drei Verteidiger kamen auf mindestens 18 Minuten Einsatzzeit, Weber/Sbisa bildeten bei den Canucks ein Duo.

No Components found for watson.nhl.
Nach seinem harten Check gegen Taylor Beck muss Luca Sbisa in den Infight mit Shea Weber.
Video: Youtube/canucks vid

Luca Sbisa hatte seinen auffälligsten Moment, als er Nashvilles Taylor Beck hart in die Bande checkte und sich danach mit Preds-Superstar Shea Weber prügelte. Der Fight endete unentschieden. (pre/si)

NHL-Resultate vom Sonntag
Montreal – Calgary 2:6
Vancouver – Nashville 1:3
Colorado – Anaheim 2:3
Chicago – Winnipeg 0:1
Washington – Arizona 5:6
Carolina – LA Kings 3:2
Buffalo – Detroit 3:2 n.P.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel