Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Wechsel zu Hoffenheim

Frankfurt-Boss Bruchhagen von Schwegler enttäuscht



FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - FEBRUARY 27: Pirmin Schwegler of Frankfurt reacts after the UEFA Europa League Round of 32 second leg match between Eintracht Frankfurt and FC Porto at Commerzbank Arena on February 27, 2014 in Frankfurt am Main, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Captain Pirmin Schwegler verlässt Eintracht Frankfurt.  Bild: Bongarts

Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen ist enttäuscht vom Verhalten von Captain Pirmin Schwegler. Der Schweizer Mittelfeldspieler wechselt auf nächste Saison zu Hoffenheim.

Wenige Stunden nachdem der Transfer von Pirmin Schwegler von Eintracht Frankfurt zum Liga-Konkurrenten Hoffenheim bekannt geworden war, setzte Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen zur Kritik an: «Einen persönlichen Kontakt hatte es weder zu mir noch zu Bruno Hübner (Sportdirektor, Anm.d.Red.) gegeben. Bei mir muss das auch nicht sein, bei Bruno hätte ich es schon erwartet.» Die Frankfurter hatten gehofft, Schwegler trotz Ausstiegsklausel halten zu können.

«Dass er jetzt zu Hoffenheim wechselt, hat mich schon ein bisschen überrascht», sagte Bruchhagen. Schwegler habe in dieser Saison durch Verletzungen und Formschwäche «für uns nicht so viel einbringen können», erklärte Bruchhagen. «Ich hätte geglaubt, dass er das kommende Jahr dazu nimmt, wieder zu alter Form zurückzufinden.» Schwegler bestritt in fünf Jahren 146 Bundesliga-Partien für die Eintracht. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Akanjis Revier

Wie ein Transfer im Fussball tatsächlich abläuft – und warum ihr nicht alles glauben dürft

Sommerzeit bedeutet für uns Fussballer auch immer Transferzeit. Wie wir in der Kabine über Wechselgerüchte sprechen, wie ich unseren Teenagern bei der Integration helfe und wie turbulent so ein Transfer tatsächlich abläuft, erzähle ich euch im heutigen Blog.

Es ist kaum möglich, nichts von den vielen Transfer-Gerüchten mitzubekommen. Manchmal begegne ich lustigerweise auch Meldungen, die mich selbst betreffen und ich kann euch sagen: Vieles ist einfach nur erfunden. Bevor ich zum BVB gewechselt bin, wurde ich mit praktisch jedem Bundesliga-Verein in Verbindung gebracht. Dabei gab es mit den meisten weder einen Kontakt geschweige denn eine Vereinbarung.

In diesem Winter wurde zum Beispiel geschrieben, dass mir Dortmund die Freigabe erteilt habe und …

Artikel lesen
Link zum Artikel