DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giro d'Italia

Nairo Quintana baut Giro-Führung weiter aus



Nairo Quintana gewinnt am Giro d'Italia das harte Bergzeitfahren. Zwei Etappen vor Schluss hat der Kolumbianer im Gesamtklassement mehr als drei Minuten Vorsprung.

epa04231413 Colombian cyclist Nairo Quintana of Team Movistar wearing the overall leader's pink jersey prior to the the start of the 18th stage of the 97th Giro d'Italia cycling race over 171km from Belluno to Rifugio Panarotta (Valsugana), Italy, 29 May 2014.  EPA/LUCA ZENNARO

Bild: EPA/ANSA

Quintana zeigte auf der 26,8 km langen Etappe mit 1689 Höhenmetern hoch zur Cima Grappa abermals eine beeindruckende Leistung. Scheinbar mühelos meisterte der kolumbianische Bergfloh die Steigung und nahm im Ziel dem Zweitklassierten Fabio Aru 17 Sekunden ab.

Der 23-jährige Italiener, Sieger der 15. Etappe, fuhr entfesselt und konnte als einziger mit Quintana mithalten. Rigoberto Uran (Kol) auf Platz 3 verlor bereits 1:26 Minuten und belegt im Gesamtklassement mit neu 3:07 Minuten Rückstand Platz 2. Gesamtdritter ist neu Aru (3:48 Rückstand).

Nairo Quintana wird in der aktuellen Verfassung wohl nicht mehr von der Maglia rosa zu trennen sein, auch wenn die Fahren in der zweitletzten Etappe am Samstag noch einmal richtig gefordert werden. si/syl)

Giro d'Italia, 19. Etappe

1. Nairo Quintana (Kol) 1:05:37

 2. Fabio Aru (It) 0:17 zurück

 3. Rigoberto Uran (Kol) 1:26

 4. Pierre Rolland (Fr) 1:57

 5. Domenico Pozzovivo (It) 2:24

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine WM-Medaillen für Küng und Bissegger – Ganna erneut Zeitfahr-Weltmeister

Die beiden Thurgauer Stefan Küng und Stefan Bissegger haben an der Weltmeisterschaft in Flandern ihr Ziel einer Medaille verfehlt. Titelverteidiger Filippo Ganna gewann erneut die Goldmedaille.

Ganna erwies sich somit in Belgien als Party-Crasher, schliesslich verdrängte er die beiden Einheimischen Wout van Aert und Remco Evenepoel auf die Plätze 2 und 3. Nur etwas mehr als fünf Sekunden fehlten van Aert nach 43,3 völlig flachen Kilometern für Gold.

Küng büsste auf dem Parcours zwischen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel