DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fliegende Bengalos und herausgerissene Stühle: 148. Belgrader Derby artet komplett aus



Beim 148. Belgrader Derby zwischen Roter Stern und Partizan ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. 35 verletzte Polizisten sowie 41 Festnahmen lautet die traurige Bilanz nach dem 0:0 vom Samstag.

abspielen

video: youtube/Yong Lesia

Die Partie hatte bereits mit 45 Minuten Verspätung begonnen, nachdem Anhänger von Roter Stern die Polizei mit herausgerissenen Sitzen und Feuerwerkskörpern attackiert hatten. Auch in die zweite Halbzeit konnte nicht rechtzeitig angepfiffen werden.

Einige Hooligans hatten sogar versucht, in einem mit Felsbrocken und Ziegeln gefüllten Kleinbus zum Stadion zu gelangen, waren aber bei einer Polizeikontrolle abgefangen worden. In der Tabelle hat Roter Stern fünf Punkte Rückstand auf Leader Partizan. (pre/si)

Schwere Ausschreitungen beim 148. Belgrader Derby

1 / 19
148. Belgrader Derby artet komplett aus
quelle: x01390 / marko djurica
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FCB zieht souverän in die nächste Runde ein +++ Servette scheitert in Unterzahl knapp

Mit einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel gegen Partizani Tirana qualifiziert sich der FC Basel problemlos für die 3. und vorletzte Qualifikationsrunde der Conference League. Das Hinspiel im St.-Jakob-Park hatten die Basler 3:0 gewonnen.

Die Tore im Rückspiel in Albanien erzielten Valentin Stocker nach einer kleinen Unsicherheit des Goalies kurz vor und Arthur Cabral per Kopf kurz nach der Pause. Danach kontrollierten die Basler das Spiel und brachten die Führung souverän über die Zeit. Heinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel