DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Astana darf trotz mehreren Dopingfällen weiterfahren



Italy's Vincenzo Nibali crosses the finish line to win the second stage of the Tour de France cycling race over 201 kilometers (124.9 miles) with start in York and finish in Sheffield, England, Sunday, July 6, 2014. (AP Photo/Peter Dejong)

Astana-Aushängeschild Vincenzo Nibali. Bild: AP

Das kasachische Team Astana um Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali bleibt im Besitz der World-Tour-Lizenz. Wegen mehreren Dopingfällen zum Ende des letzten Jahres hatte im Februar der Weltverband UCI den Lizenzentzug gefordert. Die zuständige unabhängige Kommission unter dem Vorsitz des früheren Schweizer Bundesrichters Pierre Zappelli entschied nun aber anders.

Astana muss aber gewisse Auflagen erfüllen und wird einem Monitoring durch das Sportwissenschaftliche Institut der Universität Lausanne unterstellt. «Die Lizenzkommission kann das Verfahren gegen Astana wieder aufnehmen, sollte das Team gegen eine oder mehrere Auflagen verstossen», heisst es in einer Mitteilung der UCI.

Für Astana bedeutet der Entscheid der Lizenzkommission, dass Nibali und Co. weiterhin automatisch für die grossen Rennen zugelassen sind, so auch für die am 4. Juli beginnende Tour de France. (ram/si/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die magische Show des Floyd Landis, die ein einziger, grosser Schwindel ist

20. Juli 2006: Fans, Experten und Journalisten sind aus dem Häuschen. Wie sich Floyd Landis auf der Etappe nach Morzine das Leadertrikot zurück holt, das hat die Tour de France ewig nicht mehr gesehen. Doch der Zauber verfliegt schnell.

Es ist eine Etappe fürs Geschichtsbuch, welche die Fahrer der Tour de France an diesem 20. Juli 2006 von Saint-Jean-de-Maurienne nach Morzine führt. Denn was der Amerikaner Floyd Landis zeigt, ist nicht von dieser Welt. Was sich kurze Zeit später auch exakt so bestätigen wird …

Phonak-Chef Andy Rihs hat einen grossen Traum und den will er sich endlich erfüllen: Einer seiner Equipe soll die Tour de France gewinnen, das wichtigste Velorennen der Welt. Floyd Landis ist dafür bestimmt, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel