DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweizer Curler verlieren an der WM gegen Russland



Switzerland's skip Marc Pfister throws a rock against the Czech Republic during the first draw of the World Men's Curling Championships in Halifax, Nova Scotia, March 28, 2015.    REUTERS/Mark Blinch

Die Schweizer um Skip Marc Pfister unterliegen Russland. Bild: MARK BLINCH/REUTERS

Nach dem Auftaktsieg gegen Tschechien beziehen die jungen Schweizer Curler um Skip Marc Pfister an der Männer-WM in Halifax (Ka) die erste Niederlage. Sie unterliegen Russland 3:5.

Russlands Männer haben sich ein paar Jahre nach den Russinnen an die Weltspitze im Curling herangetastet. Mittlerweile verfügen sie über unberechenbare Teams, die allen Favoriten das Leben schwer machen können. An den Olympischen Spielen in Sotschi war Russlands Formation um Andrej Drosdow für Sven Michels Adelbodner Team einer der Stolpersteine. 

Auch die WM-Debütanten Raphael Märki, Reto Keller, Enrico Pfister und Marc Pfister vom CC Bern kamen mit dem russischen Gegner, diesmal mit dem Team von Jewgeni Archipow, nicht zurecht. Nach einem frühen 0:1-Rückstand bewahrten sie die Geduld, um den Vorteil des letzten Steins für ein Zweierhaus oder ein noch höheres Score nutzen zu können. Aber die Gegner liessen dies nicht zu. Im Gegenteil, es gelang den Russen im 6. End, einen Stein zum 2:0 zu stehlen, womit sie die Vorteile noch mehr auf ihre Seite brachten. Ein Dreierhaus zum 5:1 im 8. End führte die Entscheidung herbei. (si/zap) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel