DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rang 7 für Albasini

Valverde fliegt an der Mauer von Huy davon und gewinnt Flèche Wallone



A pack of riders including BMC Racing Team rider Philippe Gilbert of Belgium (91) climbs the

Das Feld bei der ersten Bewältigung der Mauer von Huy. Insgesamt musste die Steigung drei Mal bezwungen werden. Bild: Reuters

Der Spanier Alejandro Valverde gewinnt den Frühlingsklassiker Flèche Wallone in Belgien. In der fürchterlich steilen Schlussrampe in Huy hatte Valverde noch die meiste Kraft in den Beinen. Lange wartete er mit seinem Angriff, am Ende setzte er sich vor dem Iren Daniel Martin und dem Polen Michal Kwiatkowski durch, die ihre Angriffe etwas zu früh lanciert hatten. Valverde fuhr die Mauer so schnell hoch wie vor ihm noch kein Fahrer in der Geschichte des Rennens.

Mit der Entscheidung nichts zu tun hatte der belgische Topfavorit Philippe Gilbert. Der Ex-Weltmeister, am Sonntag überzeugender Sieger des Amstel Gold Race, büsste wegen eines Sturzes von Damiano Cunego einige Plätze ein und konnte sich nicht mehr nach vorne kämpfen.

Für Valverde ist es der zweite Sieg beim «Pfeil von Wallonien» nach 2006. Bereits in den beiden vergangenen Jahren siegten in Huy Spanier: im letzten Jahr Dani Moreno, 2012 Joaquim Rodriguez. Der Thurgauer Michael Albasini wurde bei seinem Lieblingsrennen Siebter. Zweitbester Schweizer wurde Mathias Frank als 15. (ram)

78. Flèche Wallonne, 199 km:
1. Alejandro Valverde (Sp) 4:36:45. 2. Daniel Martin (Irl) 0:03 zurück. 3. Michal Kwiatkowski (Pol) 0:04. 4. Bauke Mollema (Ho), gl. Zeit. 5. Tom-Jelte Slagter (Ho) 0:06. 6. Jelle Vanendert (Be), gl. Zeit. 7. Michael Albasini (Sz) 0:08. 8. Roman Kreuziger (Tsch), gl. Zeit. 9. Daniel Moreno (Sp) 0:11. 10. Philippe Gilbert (Be) 0:15. Ferner: 15. Mathias Frank (Sz) 0:26. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gino Mäder gewinnt Schlussetappe der Tour de Suisse – Carapaz holt sich den Gesamtsieg

Richard Carapaz gewinnt als erster Fahrer aus Ecuador die Tour de Suisse. Gino Mäder sorgt als Sieger der Königsetappe in Andermatt für den dritten Schweizer Etappensieg dieser Rundfahrt.

Richard Carapaz liess sich den Gesamtsieg in der abschliessenden Königsetappe über den Oberalp-, Lukmanier- und Gotthardpass nicht mehr nehmen. Der 28-Jährige vom Team Ineos Grenadiers konterte am letzten Aufstieg die zwei Angriffe seines ersten Verfolgers Rigoberto Uran souverän.

Letztlich triumphierte Carapaz in der 84. Ausgabe der Schweizer Landesrundfahrt mit 17 Sekunden Vorsprung vor Uran. Der 34-jährige Kolumbianer hatte tags zuvor als überlegener Sieger des Zeitfahrens über den …

Artikel lesen
Link zum Artikel