DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Finanzielle Einigung

Lüthi darf Chefmechaniker Willeke ins neue Team mitnehmen



15.08.2014; Bruenn; Motorsport - Training GP Tschechien;
Thomas Luethi (SUI), Suter mit seinem Cheftechniker Alfred Willeke (GER) (Waldemar Da Rin/freshfocus)

Chefmechaniker Willeke mit Tom Lüthi. Bild: Waldemar Da Rin/freshfocus

Tom Lüthi hat endlich Sicherheit bezüglich seiner Mechaniker-Crew für die nächstjährige Moto2-Saison. Wie der achtfache GP-Sieger wechselt auch sein langjähriger Chefmechaniker Alfred Willeke zum Team Derendinger-Interwetten.

Der Deutsche, der seit 2010 mit Lüthi zusammenarbeitet, hat sich mit der neuen Teamführung um den Freiburger Fred Corminboeuf einigen können. Von den restlichen Mechanikern wechselt einzig noch der Deutsche Achim Kariger (ebenfalls seit 2010 dabei) ins neue Team. «Ich habe Freude, dass ich mit Alfred und Achim zwei ausgewiesene Top-Leute mitbringen darf», so Lüthi.

Nach Bekanntgabe der neuen Team-Struktur Mitte September ist lange Zeit nicht klar gewesen, ob überhaupt und allenfalls wen der Ex-Weltmeister mitnehmen darf. Bei Dominique Aegerter, der für das ebenfalls von Corminboeuf geführte Partnerteam Technomag-Carxpert unterwegs sein wird, hat die Boxen-Crew um den bisherigen Chefmechaniker Gilles Bigot schon länger festgestanden. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Grid Girl» Holdener bringt Aegerter Glück: Rang 3 in Mugello – Lüthi als Führender gestürzt

Bitteres Wochenende für Tom Lüthi in Mugello. Der Emmentaler liegt beim GP von Italien scheinbar unantastbar in Führung, als er stürzt und ausscheidet. Dominique Aegerter fährt erstmals in dieser Saison aufs Podest.

Was für ein Traumstart für Dominique Aegerter und Tom Lüthi beim GP von Italien. Die beiden Schweizer, die von den Positionen 2 (Aegerter) und 4 (Lüthi) starten, übernehmen schon kurz nach dem Start die Führung. Aegerter, der vielleicht auch dank «Grid Girl» Wendy Holdener einen Blitzstart hinlegt, biegt knapp vor seinem Teamkollegen in die erste Kurve.

Doch schon in der 2. Runde zieht Lüthi an Aegerter vorbei und übernimmt die Spitze. Hinter dem Schweizer Duo entsteht sogar schon eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel