Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Playoffs

Streit trifft bei Heimpleite der Flyers



Philadelphia gibt in der NHL im Playoff-Achtelfinal gegen die New York Rangers im dritten Spiel beim 1:4 den Heimvorteil wieder aus der Hand. Den einzigen Treffer für die Flyers schoss Mark Streit.  Der Berner versenkte in der 18. Minute den Puck nach der schönen Vorarbeit des Tschechen Jakub Voracek unhaltbar zum 1:2.

Mark Streits erster Playoff-Treffer der Saison. Video: nhl.com

Die Highlights der Partie Flyers vs. Rangers. Video: nhl.com

Der Anschlusstreffer war das erste Tor des Schweizer Internationalen in den diesjährigen Playoffs und blieb über die 60 Spielminuten das einzig Zählbare für die Flyers. Damit gelang den Rangers das sofortige Re-Break, nachdem im zweiten Spiel Philadelphia dank dem 4:2-Auswärtssieg den Heimvorteil auf seine Seite geholt hatte.

Die New Yorker verzeichneten auf fremdem Eis zwar neun Schüsse weniger als der Gastgeber (Schussverhältnis 23:32), zeigten sich jedoch effizienter und weitaus kaltblütiger vor dem Tor. Nach knapp elf Minuten lagen sie dank den beiden Toren von Derek Stepan und des Ex-Lausanners Martin St. Louis bereits 2:0 in Führung und stellten nach dem Tor Streits in der 26. Minute früh im zweiten Drittel wieder den alten 2-Tore-Vorsprung her. Nach dem 4:1 in der 51. Minute war für die Rangers der erste Auswärtssieg der laufenden Saison in Philadelphia Tatsache.

Highlights der Partie Canadiens vs. Lightning.  Video: nhl.com

Mit einem «Sweep» stiess indes Montreal gegen Tampa Bay Lightning vor knapp 21'000 Zuschauern erstmals seit 2010 in die nächste Runde der NHL-Playoffs vor. Die Canadiens, das Ex-Team des Schweizers Rafael Diaz, gewannen das vierte Spiel knapp 4:3 und treffen im Halbfinal der Eastern Conference auf den Sieger aus dem Duell Boston Bruins gegen Detroit Red Wings (Stand 2:1).

Ebenfalls schon beinahe eine Runde weiter sind die San José Sharks. Gegen die Los Angeles Kings gewann das Team von Ex-Davoser Joe Thornton auch das erste Spiel auswärts in Los Angeles. Allerdings mussten die Sharks für ihren dritten Sieg in Serie in die Verlängerung. Dort gelang Patrick Marleau nach 6:20 Minuten der entscheidende Treffer. (pre/si)

NHL-Playoffs, Achtelfinals

Philadelphia – NY Rangers 1:4 (1:2)

Montreal – Tampa Bay 4:3 (4:0)

Detroit – Boston 0:3 (1:2)

LA Kings – San José 3:4 n.V. (0:3)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NHL-Destination bekannt: Pius Suter wechselt zu den Chicago Blackhawks

Jetzt ist klar, bei welchem NHL-Team Pius Suter anheuert: Es sind die Chicago Blackhawks. Der 24-jährige Zürcher hat beim sechsfachen Stanley-Cup-Sieger einen Entry-Level-Vertrag für ein Jahr unterschrieben und wird dabei 925'000 Dollar pro Jahr verdienen. In Chicago trifft der Nati-Stürmer wieder auf seinen ehemaligen ZSC-Coach Marc Crawford, der dort als Assistenztrainer tätig ist. Ausserdem wird er Teamkollege des ehemaligen Ambri-Topskorers Dominik Kubalik, der soeben als Finalist für …

Artikel lesen
Link zum Artikel