Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwimmen

Erster Sieg für Phelps nach Comeback



Michael Phelps looks at the score board after winning the 100-meter butterfly in the at the Arena Grand Prix swim meet in Charlotte, N.C., Friday, May 16, 2014. Phelps won the race with a time of 52.13. (AP Photo/Nell Redmond)

Bild: AP/FR25171 AP

Das Comeback von Michael Phelps nach 22 Monaten Wettkampfpause verläuft weiter erfolgreich. Der Amerikaner schafft es bei der zweiten Station bereits wieder zuoberst auf das Podest. 

Beim US-Grand-Prix in Charlotte gewann Phelps am Freitag (Lokalzeit) in 52,13 Sekunden über 100 Meter Delfin. Dies war exakt die gleiche Zeit wie bei seiner Niederlage vor drei Wochen in Mesa gegen Ryan Lochte. Damit liegt Phelps neu auf dem 6. Platz der Weltrangliste. 

«Es ist immer schön, wenn die Eins neben deinem Namen auftaucht», sagte Phelps, der den Weissrussen Pawel Sankowitsch (52,72) auf Platz 2 verwies. Zugleich kündigte der 18-fache Olympiasieger an, dass er auch bei der letzten Station der Serie in Santa Clara (19. bis 22. Juni) an den Start gehen will. Phelps liess aber offen, über welche Strecken. (si/dpa/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Und immer wieder das Knie – der Skirennsport und seine vielen Opfer

Am Wochenende stehen in Kitzbühel und Crans-Montana Abfahrten auf dem Programm. Es sind die gefährlichsten Rennen im alpinen Skisport, speziell auf die Streif trifft diese Aussage zu.

Der Skisport bringt Menschen auf die Piste – und ins Spital. Nach Angaben der Suva, dem grössten Unfallversicherer der Schweiz, verursachen Ski-Unfälle jährliche Kosten von rund 250 Millionen Franken. Das ist fast ein Viertel aller laufenden Kosten, die bei Sport- und Freizeitunfällen anfallen.

Verheerende Folgen kann ein Sturz auch für die Profis haben. Die Weltcup-Saison dauert nur wenige Monate, ein einziger Fehler kann das Aus für einen ganzen Winter bedeuten. Am Samstag erlitt Alexander …

Artikel lesen
Link zum Artikel