DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A

Am Mittwoch geht's los: So läuft der Hase in der neuen NLA-Saison 



Linesmen Nicolas Fluri in action during a friendly international ice hockey game between Switzerland and the Czech Republic at the Littoral ice stadium in Neuchatel, Switzerland, Friday, April 25, 2014. (KEYSTONE/Salvatore di Nolfi)

Die Linesmen beachten ab der neuen Saison das «Hybrid Icing». Bild: KEYSTONE

Die Angriffszone wurde um rund drei Meter vergrössert und die neutrale Zone dementsprechend verkleinert. Zudem wird mit dem bereits in der NHL ausgeübten Hybrid Icing gespielt. Dabei muss der Linienrichter nach einem Befreiungsschlag gemessen an einer virtuellen Linie zwischen den beiden Bullypunkten entscheiden, ob der verteidigende oder der angreifende Spieler zuerst am Puck sein wird. Ist es Letzterer, wird die Partie fortgesetzt.

Die Qualifikation mit zwölf Mannschaften umfasst wiederum 50 Runden (4 Vollrunden = 44 Spiele plus 6 Runden mit regionalen Gegnern). Die ersten acht Teams kommen in die Playoffs (best of 7), wobei sich die Partien aus der Schlussrangliste (1.-8., 2.-7., 3.-6., 4.-5.) ergeben.

Die Teams auf den Rängen 9 bis 12 bestreiten eine Platzierungsrunde mit je sechs Spielen, die Punkte aus der Qualifikation werden mitgenommen. Für die beiden besten Mannschaften ist die Saison zu Ende. Die zwei anderen Equipen bestreiten den «Playout-Final», worauf der Verlierer in die Ligaqualifikation gegen den NLB-Meister muss. (zap/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel