Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NBA-Playoffs

Sefolosha sieht von der Bank, wie seine Kollegen das siebte Spiel gegen die Grizzlies gewinnen



OKLAHOMA CITY, OK - MAY 03: Tony Allen #9 of the Memphis Grizzlies takes a shot against Serge Ibaka #9 of the Oklahoma City Thunder in Game Seven of the Western Conference Quarterfinals during the 2014 NBA Playoffs at Chesapeake Energy Arena on May 3, 2014 in Oklahoma City, Oklahoma. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement.   Ronald Martinez/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Bild: Getty Images North

Oklahoma City zieht in die NBA-Playoff-Viertelfinals ein. Die Thunder gewinnen das siebte und entscheidende Spiel in der Serie gegen die Memphis Grizzlies 120:109. Rechtzeitig fand Topskorer Kevin Durant zu seiner üblichen Form zurück. Er, der zu Beginn der Serie nicht an seine bisherigen Saisonleistungen anknüpfen konnte, erzielte 33 Punkte.

Russell Westbrook war ebenfalls in Topform: mit 27 Punkten, 16 Assists und 10 Rebounds schaffte er ein «Triple-Double», eine zweistellige Punktzahl in den drei wichtigsten Statistik-Werten. Thabo Sefolosha sass wie zuletzt in Spiel 6 auf der Bank.

Den Thunder kam auch zugute, dass Memphis auf seinen Topskorer Zach Randolph verzichten musste. Der Power Forward hatte sich in Spiel 6 zu einer Tätlichkeit gegen Oklahomas Steven Adams hinreissen lassen und war deshalb für das entscheidende Spiel gesperrt.

Nächster Playoff-Gegner von Oklahoma City sind die Los Angeles Clippers. Auch sie mussten in den Achtelfinals über die volle Distanz gehen und gewannen das entscheidende Spiel gegen die Golden State Warriors 126:121. (si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

26. Juli 1992: Die Gegner? Statisten. Olympiagold? Ein Spaziergang. Die US-Basketballer um Jordan, Barkley, Johnson und Co. dominieren in Barcelona nach Belieben. Das erste Spiel gegen Angola gewinnen sie mit 68 Punkten Vorsprung.

Sommer 1992. Dänemark ist bei der Fussball-EM in Schweden völlig überraschend Europameister geworden, doch nur einen Monat später interessiert sich auf dem alten Kontinent niemand mehr für Fussball. Plötzlich spricht jeder über Basketball, über das Dream Team, über Michael Jordan, Magic Johnson, Larry Bird, Charles Barkley und ihre Teamkollegen. Doch nicht nur Europa, die ganze Welt freut sich auf das Dream Team aus den USA.

Dass erstmals die besten Basketballer der Welt bei Olympia teilnehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel