DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fussball

Meister-Trainer Armin Veh kehrt zu Stuttgart zurück

12.05.2014, 16:10
2007 holte Veh mit den Schwaben die Meisterschale.
2007 holte Veh mit den Schwaben die Meisterschale.Bild: EPA/DPA

Der Bundesligist gibt die Rückkehr von Armin Veh als Nachfolger von Huub Stevens bekannt.

Veh tritt seine neue Stelle im Sommer an und unterschrieb einen Vertrag über zwei Saisons. «Wir haben sehr gute Gespräche geführt, und ich habe grosse Freude und Lust daran, hier in Stuttgart wieder etwas aufbauen zu können», erklärte Veh.

Der bei Eintracht Frankfurt scheidende Trainer hatte die Stuttgarter bereits von Februar 2006 bis November 2008 trainiert. In die Amtszeit des heute 53-Jährigen fällt 2007 der letzte Titelgewinn des VfB mit den beiden Schweizer Ex-Internationalen Ludovic Magnin und Marco Streller.

Stevens hatte nach erfolgreichem Klassenverbleib am vergangenen Samstag seinen Abschied angekündigt. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ab heute ist es vorbei» – Dembélé schlägt wegen Gerüchten über Barça-Abschiebung zurück
Die Zeit von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona scheint abzulaufen. Der Geschäftsführer des Klubs kündigte an, man strebe seinen Abgang noch in diesem Winter an. Nun reagiert der Weltmeister mit einem längeren Communiqué.

Ousmane Dembélé und der FC Barcelona – irgendwie war das nie die ganz grosse Liebesgeschichte. Im Sommer 2017 kam der französische Angreifer für 140 Millionen Euro von Borussia Dortmund. Er schoss immer wieder Tore, bereitete auch Treffer vor, wurde je zweimal spanischer Meister und Cupsieger.

Zur Story