DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
OL-Erfolge für die Schweiz

WM-Gold im Orientierungslauf für Wyder, Silber für Hubmann  

05.07.2014, 16:5305.07.2014, 17:53
Bild: SWISS ORIENTEERING/Athletix/Martin Schmocker

Judith Wyder gewann zum Auftakt der OL-WM in Venedig die Goldmedaille im Sprint. Die 26-jährige Bernerin verwies die Weltcup-Leaderin Tove Alexandersson (Sd) und Maja Alm (Dä) auf die Ränge zwei und drei.

Wyder lief zu ihrer zweiten WM-Einzelmedaille. Bei ihrem Debüt 2011 hatte sie Bronze in der Mitteldistanz gewonnen. Die Bernerin bestätigte somit ihre Leistungen der Europameisterschaften in Portugal. Im Frühling hatte sie über alle drei Distanzen Gold gewonnen. Mit Rahel Friederich lief eine zweite Schweizerin in die Top 6.

Daniel Hubmann sicherte den Schweizer Männern Silber. Der Ostschweizer schien einem Start-Ziel-Sieg entgegen zu laufen. Auf dem Weg zum Ziel unterlief ihm allerdings ein Routenfehler. Hubmann fiel noch zwei Sekunden hinter den Dänen Sören Bobach zurück. Matthias Kyburz verfehlte das Podest als Fünfter um 9 Sekunden.  (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus
24. Januar 2001: Martina Hingis trifft im Viertelfinal des Australian Open auf Serena Williams. Es wird eine epische Partie mit einem grandiosen Sieg. Und zum Dessert wird danach erstmals Schwester Venus im gleichen Turnier gedemütigt.

Martina Hingis ist beim Australian Open 2001 zwar noch die Weltnummer 1 im Damentennis. Doch sie hatte zuletzt bei Grand Slams bittere Niederlagen kassiert und die Welt prophezeite ihr ein Ende der Regentschaft. Gegen das Power-Tennis der neuen Generation habe die Technikerin Hingis keine Chance. Das Wetter in Melbourne ist entsprechend. Das Dach der Rod Laver Arena ist geschlossen, draussen regnet und donnert es.

Zur Story