bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Sport kompakt

McLaren setzt Alonso ein Ultimatum

Wohin des Weges?

McLaren setzt Alonso ein Ultimatum

06.11.2014, 15:38
Alonso in Mexiko über seine Zukunft: «Ich habe eine Idee.»
Alonso in Mexiko über seine Zukunft: «Ich habe eine Idee.»Bild: EPA/EFE

McLaren stellt seinem Wunschkandidaten Fernando Alonso ein Ultimatum für den angestrebten Wechsel zur kommenden Formel-1-Saison. «Zwischen Brasilien und Abu Dhabi wollen wir einen Entscheid von Fernando haben. Ansonsten müssen wir über eine alternative Besetzung nachdenken», sagte Teamchef Eric Boullier gegenüber der «Bild»-Zeitung.

Boullier drohte damit vor dem vorletzten Saisonrennen am kommenden Sonntag in São Paulo dem zweimaligen Weltmeister durchaus Konsequenzen an. Ferrari-Fahrer Alonso hatte zuletzt am Mittwoch bei einem PR-Termin in Mexiko erklärt, er habe sich noch nicht entschieden, was er nächstes Jahr mache. «Ich habe eine Idee», lautete sein Kommentar.

Dabei gilt es seit längerem als sicher, dass der Spanier zu McLaren zurückkehrt. Für den britischen Rennstall fuhr er bereits 2007. Honda, der künftige Motorenpartner von McLaren, hat grösstes Interesse an einer Verpflichtung des Stars.

«Ich respektiere Ferrari sehr», meinte Alonso. Aber für Ferrari sei es ein schwieriges Jahr gewesen und er selbst habe «fünf schwierige Jahre» hinter sich. Diese Kritik spricht klar für eine Trennung nach dieser Saison.

2015 sollen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen die Scuderia aus Maranello wieder nach vorne bringen. Boullier sagte, McLaren habe «gute Gespräche» mit Alonso gehabt. «Er würde gut zu uns passen und hat signalisiert, dass er Lust auf die Aufgabe hat.» McLaren wolle ihn für drei Jahre verpflichten und nicht nur für eine Saison. (si/dpa/zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
So schlecht hat David Degen seine Antritts-Versprechen als FCB-Präsident eingelöst
Vor gut anderthalb Jahren hat David Degen den FC Basel übernommen. Bei seinem Antritt versprach er viel, doch sportlich steht der Klub so schlecht da wie lange nicht mehr. Wie gut konnte der 39-Jährige seine Versprechen einhalten?

Beim FC Basel brennt mal wieder der Baum. Das Team erfüllt die Erwartungen nicht, in der Tabelle ist der Rückstand zu Leader YB eigentlich nicht mehr einzuholen, die Kritik wird auch seitens der Spieler immer lauter und bei den Fans steigt der Unmut über den Vereinspräsidenten. Was sich anhört wie eine Rückblende in den Frühling 2021, ist beim einstigen Liga-Krösus knapp zwei Jahre später wieder bittere Realität.

Zur Story