Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Martino geht

Titel weg – und der Trainer ebenso



Barcelona's Argentinian coach Gerardo

Tata Martino hat genug und ist nicht mehr Trainer von Barcelona. Bild: AFP

Tata Martino ist nicht mehr Trainer von Barcelona. Der Argentinier gibt kurz nach dem Spiel gegen Atlético Madrid seinen Rücktritt bekannt.

Statt einer Pressekonferenz mit dem Trainer gab es einfach die Erklärung, dass der Übungsleiter nicht mehr im Amt ist. «Die Entscheidung fiel unabhängig vom heutigen Spiel und ich möchte Atlético Madrid gratulieren», so der Gaucho.

Martino stand schon länger in der Kritik und steht für viele als Grund für die erste titellose Saison seit sechs Jahren. Als Nachfolger wird der ehemalige Barça- und Real-Spieler Luis Enrique gehandelt. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mein Weihnachtsgeschenk nur für dich: Diese 11 wunderbaren Fussball-Anekdoten

Einige habe ich selber nicht gekannt!

Ein Sammelsurium kurzer Geschichten rund um unseren Lieblingssport – möglichst solche, die noch nicht hundert Mal durchgekaut wurden. Wenn du eine Anekdote trotzdem schon kennst, scrolle einfach weiter zur nächsten.Viel Vergnügen!

Die Grosseltern der englischen Nationalspieler Gary und Phil Neville besassen einen besonderen Sinn für Humor. Ihrem Sohn, dem Vater der Fussballer, gaben sie den Vornamen Neville. Er hiess tatsächlich Neville Neville.

Erst in diesem Mai lüftete Gary Neville das …

Artikel lesen
Link zum Artikel