DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL

Sbisa und Weber mit Vancouver neuer Leader im Westen – Brunner trifft nur den Pfosten

03.12.2014, 07:1303.12.2014, 08:45

Die Vancouver Canucks mit Luca Sbisa und Yannick Weber gewinnen bei den Washington Capitals mit 4:3. Dadurch lösen die Canucks die Nashville Predators nach Pluspunkten als Leader im Westen wieder ab.

No Components found for watson.nhl.

Daniel Sedin war in Washington Doppeltorschütze für die Gäste. Den Gamewinner erzielte der Schwede in der 50. Minute. Sowohl Sbisa als auch Weber verliessen das Eis beim Sieger mit einer Minus-Bilanz (2 beziehungsweise 1). Sbisa stand dabei mit 22:44 Minuten gut doppelt so lange auf dem Eis wie Weber.

Die Nashville Predators mit Verteidiger Roman Josi zogen nach zuletzt vier Siegen in Folge mit einem 1:2 bei den Carolina Hurricanes erstmals wieder den Kürzeren. Josi bereitete den einzigen Treffer der Gäste durch Mike Ribeiro vier Minuten vor Spielende vor. Für Josi war es bereits Assist Nummer 10 und der 13. Skorerpunkt in der laufenden Saison.

No Components found for watson.nhl.

Die Calgary Flames kamen zu einem 5:2-Heimsieg über die Arizona Coyotes. Vom Schweizer Trio spielte einzig Sven Bärtschi, der das Eis nach weniger als neun Minuten Einsatzzeit mit einer ausgeglichenen Bilanz verliess. Stammkeeper Jonas Hiller war für einmal nur Ersatz und Verteidiger Raphael Diaz einmal mehr überzählig.

No Components found for watson.nhl.

Damien Brunner verlor mit den New Jersey Devils bei den Pittsburgh Penguins mit 0:1. Jewgeni Malkin realisierte in der 43. Minute den 42. Gamewinner seiner NHL-Laufbahn. Marc-Andre Fleury (29 Paraden) im Tor der Gastgeber realisiere seinen fünften Shutout in der laufenden Saison, was Liga-Bestwert bedeutet. Stürmer Damien Brunner stand bei den Devils gut 20 Minuten auf dem Eis, darunter fast vier Minuten in Überzahl. Er erkämpfte sich am Ende des ersten Drittels mit einem Scheibengewinn die Möglichkeit zum 1:0, traf aber nur den Pfosten. Sein Teamkollege Jaromir Jagr schied im Mitteldrittel nach einem Bandencheck verletzt aus.

Die San Jose Sharks kamen ohne ihren überzähligen Schweizer Verteidiger Mirco Müller zu einem 2:1-Heimsieg über die Philadelphia Flyers. Bei den Gästen kam Back Mark Streit auf eine Einsatzzeit von knapp 20 Minuten. Dabei verzeichnete er eine ausgeglichene Bilanz. Matt Nieto erzielte den Gamewinner zwölf Sekunden vor Spielende. (pre/si)

NHL-Resultate vom Dienstag
San José (ohne Müller) – Philadelphia (mit Streit) 2:1
Pittsburgh – New Jersey (mit Brunner) 1:0
Washington – Vancouver (mit Sbisa, Weber) 3:4
Carolina – Nashville (mit Josi/1 Assist) 2:1
Calgary (mit Bärtschi; ohne Hiller, Diaz) – Arizona 5:2
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Arno Del Curto: «Ja, ich glaube, die Schweiz wird gegen die USA gewinnen»
Heute ist Arno Del Curto (66) kurz vor 11 Uhr in Kloten gelandet. Das WM-Abenteuer Österreich ist beendet und für nächste Saison gibt es vorerst nur einen Hockey-Termin.

Sie waren das Traumpaar des österreichischen Hockeys: Die beiden Schweizer Roger Bader (57) und Arno Del Curto (66) bescherten Österreich die beste WM seit 1947 (Bronze): Siege gegen Tschechien und Grossbritannien, Punktgewinne gegen die USA und Lettland. Das ist für das habsburgische Hockey ungefähr so wie ein WM-Titel für die Schweiz.

Zur Story