Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dreifachsieg bei den frauen

Siege für Podladtchikov und Haller



CAPTION CORRECTION - CORRECTS IDENTITY OF THIRD PLACED ATHLETE - Winner Iouri Podladtchikov of Switzerland, center, second placed Christian Haller of Switzerland, left, and third placed Janne Korpi from Finland, posing after the final of the men's Halfpipe Burton European Open in Laax, Switzerland, Sunday, January 19, 2014. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

In guter Form. Bild: KEYSTONE

Die Schweizer Snowboard-Stars prägen das Burton European Open auch am zweiten Finaltag. Iouri Podladtchikov und Ursina Haller sichern sich beim WST-Event der höchsten Kategorie die Siegerchecks.

Haller sorgt im Frauen-Tableau in der 15. BEO-Auflage für eine Premiere. Als erste Schweizer Boarderin stand sie im wichtigsten Freestyle-Snowboard-Event Europas vor zwei weiteren Einheimischen (Verena Rohrer und Carla Somaini) zuoberst auf dem Podium.

Etwas mehr als drei Wochen vor dem olympischen Halfpipe-Spektakel gibt Iouri Podladtchikov eine erste Kostprobe seiner Formstärke ab. Der Doppel-Weltmeister kalkuliert das Risiko perfekt und sichert sich den Sieg. Auf den weiteren Plätzen landen sein Trainingspartner Christian Haller und der Finne Janne Korpi. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Meillard und Aerni beim Sieg von Foss-Solevaag auf den Rängen 4 und 6

Loic Meillard hat seinen zweiten Podestplatz in einem Weltcup-Slalom knapp verpasst. Der Romand wurde im zweiten Rennen in Flachau als bester Schweizer Vierter.

«Schade, dass es wieder ein vierter Platz ist», sagte Meillard im SRF-Interview. «Aber das ist eine starke Leistung, mit der ich zufrieden sein kann.» Meillard war so gut klassiert wie seit seinem bisher einzigen Podestplatz im Slalom, dem 2. Rang vor gut zwei Jahren in Saalbach, nicht mehr.

Der schon bei Halbzeit führende Norweger …

Artikel lesen
Link zum Artikel