DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball

Karriere vorbei? Liga-Dino Renggli fällt mit Knieverletzung aus



26.03.2014; Basel; Fussball Schweizer Cup Halbfinal - FC Basel - FC Luzern; 
Geoffroy Serey Die (L, Basel) gegen Michel Renggli (Luzern) (Claudia Minder/freshfocus)

Michel Rengglis Karriere könnte früher als geplant zu Ende gehen. Bild: Claudia Minder

Die Karriere von Michel Renggli geht womöglich einige Partien früher als geplant zu Ende. Der 34-jährige Mittelfeldspieler des FC Luzern zog sich im Training am Dienstag eine Zerrung des Innenbands im rechten Knie zu.

Ob Renggli, der vor einigen Wochen seinen Rücktritt auf Ende Saison angekündigt hatte, in den noch ausstehenden sechs Super-League-Runden nochmals wird spielen können, ist unklar. Der FCL teilte per Communiqué mit, dass die medizinische Abteilung des Klubs alles unternehmen werde, um dem Captain einen Karriere-Abschluss auf dem Rasen zu ermöglichen.

Renggli bestritt für Wil, Thun, die Grasshoppers sowie seit 2008 für Luzern insgesamt 357 Partien in der höchsten Spielklasse und ist damit Rekordhalter aller aktiven Spieler. Der gebürtige Luzerner wird ab Sommer beim FCL hauptamtlicher Trainer der U14. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel