DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fussball

Karriere vorbei? Liga-Dino Renggli fällt mit Knieverletzung aus

23.04.2014, 19:08
Michel Rengglis Karriere könnte früher als geplant zu Ende gehen.
Michel Rengglis Karriere könnte früher als geplant zu Ende gehen.Bild: Claudia Minder

Die Karriere von Michel Renggli geht womöglich einige Partien früher als geplant zu Ende. Der 34-jährige Mittelfeldspieler des FC Luzern zog sich im Training am Dienstag eine Zerrung des Innenbands im rechten Knie zu.

Ob Renggli, der vor einigen Wochen seinen Rücktritt auf Ende Saison angekündigt hatte, in den noch ausstehenden sechs Super-League-Runden nochmals wird spielen können, ist unklar. Der FCL teilte per Communiqué mit, dass die medizinische Abteilung des Klubs alles unternehmen werde, um dem Captain einen Karriere-Abschluss auf dem Rasen zu ermöglichen.

Renggli bestritt für Wil, Thun, die Grasshoppers sowie seit 2008 für Luzern insgesamt 357 Partien in der höchsten Spielklasse und ist damit Rekordhalter aller aktiven Spieler. Der gebürtige Luzerner wird ab Sommer beim FCL hauptamtlicher Trainer der U14. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hansa-Goalie im Tiefschlaf – so wird er zum Tor des Abends
Was du hier findest? Aussergewöhnliche Tore, kuriose Szenen, Memes, Bilder, Videos und alles, das zu gut ist, um es nicht zu zeigen. Lauter Dinge, die wir ohne viele Worte in unseren Sport-Chats mit den Kollegen teilen – und damit auch mit dir. Chat-Futter eben.
Zur Story