Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Quali-Sieger Rangers nach dritter Niederlage kurz vor dem Aus – Tampa Bay jubelt 1,1 Sekunden vor Schluss

07.05.15, 07:56 07.05.15, 09:45


Die New York Rangers, das beste Team der NHL-Qualifikation, stehen in den Playoff-Viertelfinals gegen die Washington Capitals vor dem Ausscheiden. Nach dem 1:2 liegen sie in der Serie 1:3 zurück.

Der Capitals-Siegtreffer von Burakovsky. nhl.com

Zum Matchwinner von Washington avancierte der in Österreich geborene schwedische Rookie-Stürmer Andre Burakovsky, der beide Tore für die Gastgeber erzielte. Derick Brassard hatte die New Yorker in der 27. Minute in Führung geschossen. Die vergangene Saison gibt den Rangers aber Anlass zur Hoffnung. Damals lagen sie im Viertelfinal gegen die Pittsburgh Penguins ebenfalls 1:3 zurück, ehe sie die Serie mit drei Siegen in Folge noch wendeten und danach erst im Final an den Los Angeles Kings (1:4) scheiterten.

Wie Washington fehlt auch Tampa Bay noch ein Sieg zum Einzug in die Halbfinals. Die Lightning bezwangen die Montreal Canadiens vor heimischem Publikum ebenfalls 2:1. Den Siegtreffer erzielte Tyler Johnson 1,1 Sekunden vor dem Ende mit seinem bereits achten Tor in den laufenden Playoffs. Damit gewann Tampa Bay das achte Saisonduell gegen Montreal. (pre/si)

Der Last-Second-Treffer von Tyler Johnson. nhl.com

NHL-Playoffs, Viertelfinals, Spiel 3 und 4

Tampa Bay – Montreal 2:1; Stand: 3:0

Washington – NY Rangers 2:1; Stand: 3:1

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der SCB unterliegt New Jersey hauchdünn – das Publikum ist dennoch begeistert 

Der SC Bern musste sich den New Jersey Devils erst in der Verlängerung geschlagen geben. Den entscheidenden Treffer zum 3:2 schoss in der 64. Minute Taylor Hall, der MVP der vergangenen NHL-Saison.

Dass es nicht mehr als ein Testspiel war, war zu sehen. Die Devils konnten vor 17'031 Zuschauern in der ausverkauften PostFinance-Arena nicht kaschieren, dass für sie die Saison erst am kommenden Samstag in Göteborg gegen die Edmonton Oilers beginnt. Die Berner präsentierten sich insgesamt als gute Gastgeber, hinterliessen nicht den Eindruck, als würden sie den Sieg unbedingt anstreben. Dennoch wäre ein solcher durchaus möglich gewesen.

Dass es nicht mehr als ein Testspiel war, war zu sehen. Die …

Artikel lesen