Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skispringen

Enttäuschender Saisonabschluss für Ammann und Deschwanden



Switzerland's Simon Ammann competes in the large hill individual competition at the Ski Jumping World Cup final event, in Planica, Slovenia, Sunday, March 23, 2014. (AP Photo/Darko Bandic)

Simon Ammans verpatzte Landung im ersten Durchgang. Bild: AP/AP

Simon Ammann musste sich bei der Derniere in Planica in der Endabrechnung mit Rang 26 begnügen. Seine Flüge gingen auf 133 und 126 m. Im ersten Durchgang verhinderte er mit Glück einen Sturz. Die Landung, sein Schwachpunkt der letzten Zeit, missriet. Für Deschwanden endete die Saison frühzeitig nach dem 1. Durchgang. Der Luzerner wurde 37. Auch er vergab bei der Landung viele Punkte.

Deschwanden wird nun noch an den kanadischen Meisterschaften in Whistler teilnehmen, Ammann will nach einer strengen Saison den Kopf lüften.

Die Top 4 des Gesamtweltcups waren auch bei der Dernière vorne. Das letzte Springen der Saison gewann der Slowene Peter Prevc vor Severin Freund, Anders Bardal und Kamil Stoch. Prevc schaffte seinen dritten Weltcupsieg dank der Schanzenrekordweite von 142 m, Stoch stand bereits als Gesamt-Weltcupsieger fest. (si/qae)

Skispringen Männer, Planica

1. Peter Prevc (Sln)

2. Severin Freund (De)

3. Anders Bardal (No)

26. Simon Ammann (Sz)

37. Gregor Deschwanden (Sz)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Simon Ammann knallt beim Super10Kampf ungebremst in eine Krankamera 😂

11. November 2005: Skispringer Simon Ammann machte sich mit seinen zwei Doppel-Olympiasiegen unsterblich. Fast noch lieber erinnern sich seine Fans aber an sein vermutlich grösstes Missgeschick.

Simon Ammann hat sich 2005 längst etabliert in der Schweizer Sportwelt. Der überraschende Doppel-Olympiasieger von Salt Lake City geniesst eine ungebrochene Popularität – vor allem wegen seiner direkten, ehrlichen Art.

Zur Freude der Fans wird Ammann 2005 zum Super10Kampf eingeladen, dem grossen Sammelevent der Sporthilfe. Nach zwei Jahren Pause ist das Hallenstadion bei der 27. Austragung mit 12'000 Zuschauern endlich wieder rappelvoll.

Moderator Sascha Ruefer begrüsst die Sportler einzeln. …

Artikel lesen
Link zum Artikel