bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Sport kompakt

Inter trotzt Juve bei Poldi-Premiere ein Remis ab – Morganella erzielt sein erstes Serie-A-Tor

Serie A, 17. Runde

Inter trotzt Juve bei Poldi-Premiere ein Remis ab – Morganella erzielt sein erstes Serie-A-Tor

06.01.2014, 22:5506.01.2015, 22:58

Juventus Turin büsst im Meisterrennen der Serie A zwei wichtige Punkte ein, weil der Titelverteidiger zum zweiten Mal in Folge daheim sieglos bleibt. Das Team von Massimiliano Allegri kommt im Derby d'Italia gegen Inter Mailand trotz grosser Überlegenheit nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Carlos Tevez bringt die «Alte Dame» nach herrlicher Vorarbeit von Arturo Vidal schon nach fünf Minuten in Führung. Juventus hat in der Folge alles im Griff, lässt aber seine zahlreichen Chancen fahrlässig aus.

Animiertes GIFGIF abspielen
Tevez bringt Juvenuts schon früh in Führung.gif: youtube

Bei Inter wird Neuzugang Lukas Podolski nach 54 Minuten eingewechselt und prompt kommen die Nerazzurri immer besser ins Spiel. Der Ausgleich kommt dennoch aus heiterem Himmel: Mit dem ersten Inter-Torschuss erzielt Mauro Icardi in der 65. Minute das 1:1.

Animiertes GIFGIF abspielen
Icardi sorgt nach etwas mehr als einer Stunde für den Ausgleich.gif: youtube

In der hitzigen Schlussphase geht es hin und her, der Siegtreffer will aber keinem Team mehr gelingen. Mateo Kovacic sieht nach einem Foul an Stephan Lichtsteiner aber noch die Rote Karte. Juve bleibt trotz dem Remis an der Tabellenspitze, der Vorsprung auf den ersten Verfolger AS Roma liegt aber nur noch bei einem Punkt.

Die Giallorossi gewinnen bei Udinese dank einem äusserst umstrittenen Treffer mit 1:0. Davide Astori erzielt in der 17. Minute mit einem Kopfball, der von der Unterkante der Latte nach Meinung der Unparteiischen knapp hinter die Linie und dann zurück ins Feld springt, das einzige Tor der Partie. Der Schiedsrichter will zunächst kein Tor geben, entscheidet sich dann aber um.

Animiertes GIFGIF abspielen
Astori trifft nach einem schönen Totti-Freistoss.gif: youtube/ExTra-News 2
Animiertes GIFGIF abspielen
Drin oder nicht drin, das ist hier die Frage.gif: youtube/extra-news 2

Die AC Milan kassiert eine 1:2-Heimniederlage gegen Sassuolo. Einen Auswärtserfolg feiert die AS Roma. Milans Mittelfeldspieler Andrea Poli bringt sein Team in der 9. Minute zwar in Führung, Nicola Sansone (28.) und Simone Zaza (68.) treffeb für die Gäste aber noch zum Sieg.

Der Schweizer Michel Morganella erzielt am Drei-Königstag in seinem 76. Serie-A-Spiel seinen ersten Treffer. Der Verteidiger trifft für Palermo gegen Cagliari nach neun Minuten mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0. Am Ende gewinnt der Aufsteiger 5:0 und ist mittlerweile seit neun Spielen ungeschlagen. (pre/si)

Animiertes GIFGIF abspielen
Der erste Serie-A-Treffer von Michel Morganella.gif: Youtube
Serie A, 17. Runde
Udinese – Roma 0:1
Milan – Sassuolo 1:2
Parma – Cagliari 5:0
Cesena – Napoli 1:4
Juventus – Inter 1:1
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Xherdan Shaqiri: «Ich war nicht zufrieden und das weiss Trainer Yakin auch»
Auf einer Stufe mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo: Xherdan Shaqiri hat an der WM wieder Rekorde aufgestellt. Der 31-Jährige fühlt sich mental stark und sagt, er messe sich gerne mit den Besten. Und er erklärt auch, warum er nicht stänkert, wenn ihn Trainer Murat Yakin auf der Seite bringt.

Alle Mikrofone sind angeschaltet, als Xherdan Shaqiri auf dem Trainingsgelände der Schweizer in die Mixed Zone zum Interview kommt. So viele Journalisten, etwa 35, hatte es hier noch nie – auch aus Portugal sind sie gekommen. Das verwundert kaum, zumal sich der 31-Jährige nach 111 Länderspielen wieder ein paar neue Einträge in die Geschichtsbücher notieren liess. Shaqiri ist neben Lionel Messi und Cristiano Ronaldo der einzige Fussballer auf dem Planeten, der an der WM 2014, 2018 und 2022 traf. Der einzige Schweizer, der an drei Weltmeisterschaften einen Treffer erzielte, ist der Zauberzwerg sowieso. Und mit elf Auftritten ist Shaqiri auch gleich WM-Rekordspieler (mit Rodriguez und Xhaka) der Schweiz, zudem hat er seit 2014 an jedem Grossanlass getroffen. Einzig Schweizer WM-Rekordschütze ist er (noch) nicht: Josef Hügi traf 1954 sechsmal – Shaqiri hat bislang fünf WM-Treffer.

Zur Story