DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit 170 Sachen einen Pfosten gerammt: Russischer Fussballer baut Horror-Unfall



Der russische Fussballer Andrey Yeshchenko ist Medienberichten zufolge mit seinem Nissan GTR in einen Telefonmast geknallt. Die Szene wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen.

Der 31-Jährige hat die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und hat mit knapp 170 km/h einen Pfosten am Strassenrand umgefahren.

Yeshchenko gehört Anzhi Makhachkala und ist derzeit an Kuban Krasnodar ausgeliehen. Der Klub wollte noch keine Stellung zum Video beziehen. Gerüchten zufolge soll der Russe betrunken gefahren sein. (twu)

Achtung: Das Video ist nichts für schwache Nerven!

abspielen

video: youtube/lifenews

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Er hat null Respekt!» NHL-Bad-Boy Tom Wilson sorgt mal wieder für hitzige Diskussionen

Im NHL-Spiel zwischen den Washington Capitals und den New York Rangers kam es zu einer Schlägerei zwischen den Teams. Besonders die Auseinandersetzung zwischen Tom Wilson und Artemi Panarin sorgte für Aufregung.

Tom Wilson ist kein Unbekannter in der Abteilung für die Sicherheit der NHL-Spieler. Bereits fünfmal wurde der Stürmer der Washington Capitals gesperrt. Seit September 2017 verpasste er 30 Partien aufgrund von Sperren. Nun dürften weitere dazukommen.

Im Spiel gegen die New York Rangers überschritt der 27-Jährige nämlich erneut eine Linie, wie der Coach der Rangers, David Quinn, nach dem Spiel sagte: «Wir haben es alle gesehen. Er hat null Respekt vor dem Spiel. Wilson hätte einen der Stars …

Artikel lesen
Link zum Artikel