DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pacers im sechsten Spiel chancenlos

Miami Heat zum vierten Mal in Folge in den NBA-Finals – Wozniacki und Serena Williams jubeln mit

31.05.2014, 09:0131.05.2014, 14:22

Zum vierten Mal in Folge stehen die Miami Heat im Final um den NBA-Titel. Das Team aus Florida setzt sich gegen die Indiana Pacers 117:92 durch und gewinnt die Serie mit 4:2.

Miami war vor den Augen der in Paris bereits ausgeschiedenen Tennis-Ladys Serena Wiliams und Caroline Wozniacki den Pacers in allen Belangen überlegen. Die NBA-Meister der letzten beiden Jahre demütigten ihren Gegner: schon nach dem ersten Viertel führte Miami mit elf Punkten Vorsprung, zur Halbzeit waren es bereits deren 23.

Die Highlights der Partie.

Angeführt von seinem Klasse-Trio LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh, die allein für 63 Punkte ihres Teams sorgten, waren die Heat nicht zu bremsen. Vor dem letzten Viertel stand es bereits 91:58, im Schlussabschnitt schonte Trainer Erik Spoelstra seine besten Kräfte für den Final.

Den dortigen Gegner kennt Miami aber noch nicht. Entweder treffen sie auf die San Antonio Spurs, gegen die sie schon 2013 den Final bestritten haben, oder die Oklahoma City Thunder. Das Team von Thabo Sefolosha liegt in der Serie 2:3 zurück und könnte in der Nacht auf Sonntag ausscheiden. (pre/si)

Serena Williams und Single-Girl Caroline Wozniacki amüsierten sich köstlich.
Serena Williams und Single-Girl Caroline Wozniacki amüsierten sich köstlich.
Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

26. Juli 1992: Die Gegner? Statisten. Olympiagold? Ein Spaziergang. Die US-Basketballer um Jordan, Barkley, Johnson und Co. dominieren in Barcelona nach Belieben. Das erste Spiel gegen Angola gewinnen sie mit 68 Punkten Vorsprung.

Sommer 1992. Dänemark ist bei der Fussball-EM in Schweden völlig überraschend Europameister geworden, doch nur einen Monat später interessiert sich auf dem alten Kontinent niemand mehr für Fussball. Plötzlich spricht jeder über Basketball, über das Dream Team, über Michael Jordan, Magic Johnson, Larry Bird, Charles Barkley und ihre Teamkollegen. Doch nicht nur Europa, die ganze Welt freut sich auf das Dream Team aus den USA.

Dass erstmals die besten Basketballer der Welt bei Olympia teilnehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel