DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein WM-Aufgebot

Jungstar Fiala und vier weitere Spieler fliegen raus



02.05.2014; Mannheim; Eishockey - Testspiel Deutschland - Schweiz; Kevin Fiala (SUI) (Soerli Binder/freshfocus)

Kevin Fiala fährt nicht zur WM. Bild: Soerli Binder

Sean Simpson hat den nächsten Schnitt im WM-Kader vollzogen. Nicht mehr dabei sind: Torhüter Daniel Manzato (HC Lugano), der Verteidiger Anthony Huguenin (HC Fribourg-Gottéron) sowie die Stürmer Kevin Fiala (HV71/SWE), Thibaut Monnet (HC Fribourg-Gottéron) und Inti Pestoni (HC Ambrì-Piotta). Insbesondere Fiala hatte bei seinem Debüt gegen Deutschland als einer der wenigen überzeugt. Jetzt aber muss der 17-Jährige den Traum der ersten WM begraben.

Neu mit dabei sind dafür Reto Berra, Sven Bärtschi und Simon Moser. Simpson gab zur Kaderreduktion bekannt: «Alle Spieler welche so spät aus dem Kreis der Nationalmannschaft ausscheiden, haben unseren grössten Respekt verdient. In den vergangenen vier Wochen haben sie sich mit viel Herz und grosser Bereitschaft für die Nationalmannschaft eingesetzt. Sie sind trotz aller Belastungen während der Saison immer bereit, unser Land mit Stolz zu vertreten - eine Eigenschaft, welche für diese Nationalspieler bezeichnend ist. Ich danke ihnen sehr dafür.» (fox/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die ständige Frage nach dem «Warum» – Patrick Fischer und die Dämonen des Zweifels

Diese Woche beginnt für Nationaltrainer Patrick Fischer in Zug bereits die neue Saison. Mit dem «Prospect Camp». Eine Art «Landschul-Woche» für international taugliche Talente. Aber so ganz ist die letzte Saison noch nicht bewältigt. Nach wie vor ist die Frage nach dem «Warum?» des WM-Scheiterns gegen Deutschland nicht beantwortet.

Beschäftigen uns dramatische Niederlagen länger als grosse Siege? Wahrscheinlich ist es so. Ein «dieses Spiel hätten wir niemals verlieren dürfen, wir haben eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel