Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Djokovic fegt Darcis vom Platz – auch Nishikori und Raonic weiter

31.03.15, 06:31 31.03.15, 06:42


Mar 30, 2015; Key Biscayne, FL, USA; Novak Djokovic hits a backhand against Steve Darcis (not pictured) on day eight of the Miami Open at Crandon Park Tennis Center. Djokovic won 6-0, 7-5. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports

Djokovic spielt bisher gutes Tennis in Miami. Bild: X02835

Novak Djokovic hat in Miami einen weiteren Schritt Richtung Turniersieg gemacht. In der Nacht auf heute bezwang die Weltnummer 1 Steve Darcis im zwei Sätzen mit 6:0 und 7:5. Richtig in Bedrängnis kam der Serbe dabei nie. Im zweiten Satz forderte ihn Darcis ein bisschen, schliesslich entschied er das Spiel aber locker sicher für sich

Als nächstes wartet nun Alexandr Dolgopolov. Djokovic sagt über seinen nächsten Gegner, er wisse, dass dieser momentan gut spiele und was ihn erwarte. Djokovic hofft, dass ihm ein ähnlich guter Match-Start gelingt wie bisher. Der «Djoker» gewann das Turnier von Miami bereits viermal, zuletzt 2014.

Der Japaner Kei Nishikori macht mit Viktor Troicki beim 6:2, 6:2 kurzen Prozess. Im Achtelfinal trifft er auf den Belgier David Goffin. Ebenfalls weiter ist Milos Raonic. Allerdings bekundete der Kanadier nach starkem Startsatz (6:1) gegen Jeremy Chardy noch grosse Probleme. Im zweiten Durchgang schlug er bei 5:4 zum Sieg auf, als er das Break kassierte und den Durchgang mit 5:7 abgab. Im Entscheidungssatz setzte sich die Nummer 5 der Setzliste 7:6 durch. (feb)

Masters-1000-Turnier in Miami, 3. Runde

N. Djokovic – S. Darcis 6:0 7:5

K. Nishikori – V. Troicki 6:2 6:2

M. Raonic – J. Chardy 6:1 5:7 7:6

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer unter Zugzwang – warum er beim Heimturnier in Basel wieder glänzen muss

An den Swiss Indoors in Basel winkt dem topgesetzten Roger Federer ab Montag in der neuen St.Jakobshalle der neunte Titel. In der Weltrangliste sind Federers Aussichten weniger rosig. Um seinen Status zu halten, muss der Weltranglisten-Dritte bis März ordentlich punkten.

Die Vorgabe, um sich in der Weltrangliste mittelfristig unter den besten Vier zu halten, ist relativ simpel: Federer muss seine Resultate aus dem Vorjahr bestmöglich bestätigen, 4200 seiner 6250 Punkte stehen bis Mitte März auf dem Spiel. Einleitend sollte der Baselbieter nächste Woche das Heimturnier als Einstieg in einen erfolgreichen Herbst nutzen.

Gewänne er seinen 99. ATP-Titel, würde er schon mal 500 Punkte konservieren. Strauchelt er hingegen auch in den nächsten Monaten öfters, droht …

Artikel lesen