Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 2. Runde

Eigentor des Empoli-Goalies lässt die Roma jubeln – Lichtsteiner mit Assist bei Juve-Sieg

roma GIF 1:0roma GIF 1:0

Der entscheidende Treffer für die Roma. Gif: Youtube/Keep calm and watch soccer

Die AS Roma steht nach zwei Runden mit zwei Siegen an der Tabellenspitze. Die Giallorossi siegen bei Aufsteiger Empoli mit 1:0. 7:0 Corner trat Empoli, das 0:1 gegen die Roma war gleichwohl nicht abzuwenden. Der Tabellenletzte liess gegen das Spitzenteam zu viele Chancen zu und beklagte ein kurioses Eigentor.

Ein Schuss von Radja Naingogolan prallte vom Pfosten an den Rücken des Empoli-Keepers Luigi Sepe und rollte über die Torlinie. In der 72. beschwerte sich Maurizio Sarri (zu) so lange über ein ungeahndetes Foul der Römer im Strafraum, bis ihn der Referee in der allgemeinen Hektik auf die Tribüne schickte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Lichtsteiners Assist zum 1:0 für die Juve von Tevez. Gif: TVgolo

Stephan Lichtsteiner fährt in der vierten Saison mit Juventus fort, wo er im letzten Frühling aufgehört hat: auf der Pole-Position. Die einseitige Angelegenheit gegen das aufstrebende Udinese (2:0) prägte der Couloir-Spieler mit dem entscheidenden Pass vor dem 1:0 Tevez' mit. Silvan Widmer, in ein paar Jahren in der SFV-Auswahl als Nachfolger von Lichtsteiner ein Thema, beging bei den Gästen zumindest keinen Fehler.(si)

Serie A, 2. Runde

Empoli – AS Rom 0:1

Juventus – Udinese 2:0



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

15. November 2009: Die Schweiz, Fussball-Weltmeister? Das ist bis zu diesem Tag maximal ein Bubentraum. Doch er wird Wirklichkeit. In Nigeria werden die Schweizer U17-Fussballer die besten der Welt.

Es ist ein Abend für die Geschichtsbücher des Schweizer Sports. Bis zu 1,32 Millionen Zuschauer sind vor dem Fernseher live mit dabei, als die U17-Nati in Nigeria gegen den Gastgeber den WM-Final bestreitet. Es ist der Höhepunkt eines Turniers, das von A bis Z fantastisch verläuft.

Die Schweiz startet am 24. Oktober mit einem 2:0-Sieg gegen Mexiko. Mittelfeldspieler Pajtim Kasami haut einen Freistoss zum 1:0 ins Tor, den zweiten Treffer faustet sich der mexikanische Goalie nach einem Freistoss …

Artikel lesen
Link to Article