DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In Kontakt mit Sean Simpson

Verstärkt auch Andrighetto die Schweizer Hockey-Nati?

23.04.2014, 10:1223.04.2014, 10:13
Andrighetto jubelt an der U20-WM 2011.
Andrighetto jubelt an der U20-WM 2011.Bild: AP The Canadian Press

Mit Sven Andrighetto könnte bald ein weiterer Spieler aus Nordamerika die Schweizer Nationalmannschaft verstärken. Gemäss einer gut unterrichteten Quelle soll der wirblige Flügelstürmer des AHL-Teams Hamilton Bulldogs in Kontakt mit Nationaltrainer Sean Simpson sein.

Zwar wurde Andrighetto von den Montreal Canadiens als einer von zehn Spielern der Bulldogs befördert und hält er sich derzeit in Montreal bereit, um bei Verletzungen in den NHL-Playoffs einspringen zu können. Die Wahrscheinlichkeit eines Einsatzes ist aber sehr gering, weshalb er für die WM in Minsk (9. bis 25. Mai) freigegeben werden könnte

Der 21-jährige Andrighetto blickt auf eine vorzügliche erste Saison in der AHL zurück. Mit 17 Toren und 27 Assists in 64 Partien war er der zweitbeste Skorer von Hamilton. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
ManUtd nach Fehlstart unter Beschuss – bei einem Thema ist gar Gary Neville sprachlos
Und schon wieder Krisenstimmung: Nach der 1:2-Startniederlage gegen Brighton & Hove Albion ist bei Manchester United mal wieder Feuer unter dem Dach. Von allen Seiten hagelt es Kritik – ein schneller Ausweg scheint nicht in Sicht.

Die Gesichtsausdrücke von Cristiano Ronaldo sprachen Bände. Der Superstar von Manchester United, der den Klub gerne in Richtung eines Champions-League-Teilnehmers verlassen möchte, sass bei der blamablen 1:2-Heimpleite gegen Brighton & Hove Albion zum Premier-League-Start zunächst nur auf der Bank – und zog trotzdem sämtliche Aufmerksamkeit auf sich.

Zur Story