Sport
Sport-News

Sportnews: Sprinter Philipsen gewinnt 13. Etappe an Tour de France

Sport-News

Philipsen gewinnt 13. Tour-Etappe im Sprint +++ IOC vergibt Olympia-Premiere an die Saudis

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
12.07.2024, 17:20
Mehr «Sport»
Schicke uns deinen Input
avatar
Drei OL-Medaillen zum WM-Auftakt
Die Schweizer OL-Equipe eröffnet die Sprint-WM in Edinburgh mit drei Medaillen: Simona Aebersold und Natalia Gemperle mit Silber und Bronze sowie Tino Polsini mit Silber stehen in der Disziplin Sprint auf dem Podest.

Schweden untermauerte derweil den Status als Nummer-1-Nation im Orientierungslauf. Die 32-jährige Tove Alexandersson holte bereits ihr 20. WM-Gold. Sie nahm Simona Aebersold auf eine Laufzeit von 16:14 Minuten 15 Sekunden ab. Die gebürtige Russin Natalia Gemperle, die seit 2023 für die Schweiz medaillenberechtigt ist, büsste 19 Sekunden ein.

Polsini machte sich zu seinem 25. Geburtstag gleich das grösste Geschenk. Der Baselbieter gewann erstmals am Grossanlass eine Medaille. Er büsste auf den Sieger Martin Regborn 23 Sekunden ein, hielt aber zwei weitere Schweden auf den Plätzen drei und vier in Schach. Mit Matthias Kyburz, der in Paris den Olympia-Marathon bestreiten wird, fehlte das Schweizer Aushängeschild.

Am Sonntag mit den Staffeln und am Dienstag mit Knock-out-Sprint werden in Schottland weitere Medaillensätze vergeben. (dab/sda)
Simona Aebersold (SUI), vorne, und Natalia Gemperle (SUI) kommen ins Ziel im KO-Sprint Final der Damen, beim Orientierungslauf Weltcup, am Samstag, 25. Mai 2024 in der Altstadt von Olten. (KEYSTONE/Pe ...
Bild: keystone
Philipsen siegt souverän
Jasper Philipsen gewinnt die 13. Etappe der Tour de France mit Sprint-Ankunft in Pau. Der Belgier setzt sich heuer zum zweiten Mal durch.

Im Gesamtklassement gibt es in den vorderen Positionen keine Änderungen – sieht man von der Aufgabe des Sechstklassierten Primoz Roglic ab. Tadej Pogacar, Remco Evenepoel (1:06 zurück) und Jonas Vingegaard (1:14) werden sich erst ab Samstag bei zwei schweren Etappen in den Pyrenäen bekämpfen.

Auf der Flachetappe vom Freitag bildeten sich dank der Windkanten zahlreiche Ausreisser-Gruppen. Sie wurden stets gestellt. So kam es zu einem hektischen Finale samt Sturz im vorderen Teil des Feldes. Von den Aspiranten aufs Gesamtklassement musste allerdings keiner zu Boden.

Am Wochenende dürfte sich zeigen, ob Vingegaard tatsächlich fähig ist, das Blatt noch zu wenden. Bei der ersten von zwei harten Kletterpartien am Wochenende stehen am Samstag zwei Bergwertungen der höchsten Kategorie auf dem Programm. Darunter der Anstieg auf den Tour-Klassiker Col du Tourmalet. Die 14. Etappe endet bei der ersten Bergankunft der Tour mit dem Anstieg nach Pla d’Adet. (nih/sda)
IOC vergibt Olympia-Premiere nach Saudi-Arabien
Das Internationale Olympische Komitee vergibt die ersten Olympischen E-Sports-Spiele 2025 nach Saudi-Arabien. Gleichzeitig wurde eine zwölf Jahre andauernde Kooperation mit dem Golfstaat beschlossen, wie das IOC verkündete. Laut Mitteilung will die IOC-Exekutive den Vorschlag bei der Sitzung am Vorabend der Eröffnung der Olympischen Spiele in Paris vorstellen.

Erst kürzlich war vom IOC angekündigt worden, E-Sports-Spiele einzuführen. Man erhoffe sich dadurch die Erschliessung einer neuen Zielgruppe. Die Aufnahme des E-Sports ins Programm von Sommer- oder Winterspielen wurde von IOC-Chef Thomas Bach in der Vergangenheit indes abgelehnt.

Nun sagte er: «Durch die Partnerschaft mit dem saudischen NOK haben wir sichergestellt, dass die olympischen Werte respektiert werden, insbesondere in Bezug auf die Spieltitel im Programm, die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und die Ansprache des jungen Publikums, das sich für E-Sports begeistert.»

Saudi-Arabien investiert über seinen Staatsfonds seit Jahren massiv in den Sport und ist unter anderem auch bereits ins Fussball-, Box- und Formel-1-Geschäft gross eingestiegen. Offizielle Ziele des Staatsplans «Vision 2030» sind die Diversifizierung der Wirtschaft, weniger Abhängigkeit vom Öl, eine Öffnung des Landes auch für Touristen und attraktive Angebote für die eigene Bevölkerung. Dem Königreich wird aber auch vorgeworfen, mit dem Engagement im Sport von Menschenrechtsverletzungen ablenken und sein Image aufpolieren zu wollen. (nih/sda/dpa)
epa11173030 Spectators attend the phygital MOBA (Multiplayer online battle arena) category competition at the Games of the Future Kazan 2024 international competitions in Kazan, Russia, 22 February 20 ...
Bild: keystone
Primoz Roglic steigt nach Sturz bei Tour de France aus
Das deutsche Top-Team Red Bull-Bora-hansgrohe muss seine Hoffnung auf den ersten Sieg bei der Tour de France aufgeben. Captain Primoz Roglic hat bei der 111. Auflage der dreiwöchigen Rundfahrt nach seinem Sturz aufgegeben. «Primoz wurde sorgfältig untersucht. Mit Blick auf die kommenden Ziele wurde entschieden, dass er nicht starten wird», hiess es in der Mitteilung des Teams.

Angaben über die Schwere der Verletzungen machte das Team nicht. Roglic war am Donnerstag auf der zwölften Etappe wenige Kilometer vor dem Ziel gestürzt. Nach Angaben von Sportchef Rolf Aldag waren die rechte Hüfte und die rechte Schulter in Mitleidenschaft gezogen worden. Roglic fuhr zwar am Donnerstag noch ins Ziel in Velleneuve-sur-Lot, konnte aber das Tempo seiner Teamkollegen nicht halten und verlor über zwei Minuten. In der Gesamtwertung rutschte der Slowene auf den sechsten Platz zurück.

Der Sieger des Giro d'Italia (2023) und dreifache Gewinner der spanischen Vuelta hatte sich dem deutschen Rennstall vor der Saison angeschlossen. Das klare Ziel lautete, um den Tour-Sieg mitzufahren. Doch einige Zeiteinbussen auf die Konkurrenz in der ersten Tour-Hälfte und obendrein das Aus von Helfer Alexander Wlasow erschwerten das Vorhaben immer weiter. Zudem stürzte Roglic auch auf der elften Etappe im Zentralmassiv in einer Abfahrt, kam aber glimpflich davon. (nih/sda/apa/dpa)
Slovenia's Primoz Roglic crosses the finish line with a shoulder injury after crashing in the last kilometers of the twelfth stage of the Tour de France cycling race over 203.6 kilometers (126.5  ...
Bild: keystone
Luzern zum Saisonauftakt ohne Kadak
Der FC Luzern muss zum Saisonstart der Super League auf seinen Mittelfeldspieler Jakub Kadak verzichten. Der 23-jährige Slowake zog sich im Testspiel gegen Cham einen Muskelfaserriss in der Wade zu. Laut Vereinsmitteilung fällt er damit «einige Wochen» aus.

Der Tabellensiebte der letzten Saison trifft nächste Woche am Sonntag (21. Juli) in der ersten Meisterschaftsrunde vor eigenem Publikum auf Servette. (nih/sda)
Jakub Kadak von Luzern vor dem Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen vom Sonntag, 4. Februar 2024 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: keystone
Dritter Streich von Girmay
Biniam Girmay gewinnt den Sprint in Villeneuve-sur-Lot nach einer Flachetappe über 204 km. Für den Eritreer ist es der dritte Sieg im Rahmen der diesjährigen Tour de France.

Im Gesamtklassement gibt es keine Änderungen. Der Slowene Tadej Pogacar führt nach zwölf Etappen weiter 1:06 Minuten vor Remco Evenepoel und 1:14 vor dem Vorjahressieger Jonas Vingegaard. Der Viertklassierte Primoz Roglic büsst allerdings nach einem Sturz 10 km vor dem Ziel viel Zeit ein. (nih/sda)
Moser verdient 6,75 Mio. $ in zwei Jahren
Janis Moser, dessen Wechsel innerhalb der NHL von den Arizona Coyotes zu den Tampa Bay Lightning Ende Juni bekannt wurde, weiss nun auch, wie viel er verdienen wird. Das Lohnschiedsgericht hat das Salär für den Zwei-Jahresvertrag auf 2,7 Mio. Dollar im ersten und 4,05 Mio Dollar im zweiten Jahr festgelegt.

Somit kommt es nicht zu einem Gerichtstermin mit dem Schweizer und seinem neuen Klub. Der 24-jährige Verteidiger aus Biel spielt seit drei Jahren in der NHL. (ram/sda)
Switzerland's defender Janis Jerome Moser controls the puck, during the IIHF 2023 World Championship preliminary round group B game between Canada and Switzerland, at the Riga Arena, in Riga, Lat ...
Bild: keystone
Böbner und Vergé-Dépré direkt im Viertelfinal
Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré sowie Anouk Vergé-Dépré/Joana Mäder treten beim Elite16-Turnier in Wien überzeugend auf. Beide Teams stehen nach drei Siegen direkt in den Viertelfinals.

Die für die Olympischen Spiele selektionierten Esmée Böbner und Zoé Vergé-Dépré beendeten die Gruppenphase nach zwei umkämpften 2:1-Siegen am Starttag, in denen sich die Schweizerinnen nach Satzrückstand zurückkämpften, mit einem 21:12, 21:19-Erfolg gegen das amerikanische Duo Kimberly Hildreth/Teegan Van Gunst. Damit überspringen die Luzernerin und die Bernerin wie bereits in der Woche zuvor in Gstaad die erste K.o.-Runde und stehen direkt in den Viertelfinals. Diese finden am Freitag statt.

Beim Turnier in Österreichs Hauptstadt spielen auch Anouk Vergé-Dépré/Joana Mäder bislang gross auf. Die Olympia-Dritten von Tokio, die als drittbestes Schweizer Duo das Ticket für Paris nicht gelöst haben, bleibt nach drei Siegen der Umweg über die Achtelfinals erspart. Die Schweizer Frauen-Equipen befinden sich nicht in der gleichen Tableau-Hälfte und treffen im Idealfall im Final aufeinander. (dab/sda)
Switzerland?s Esmee Boebner, right, and Zoe Verge Depre react during the Elite 16 Beach Pro Tour, on Saturday, July 6, 2024, in Gstaad, Switzerland. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: keystone
Kaiserslautern trauert nach Unfall um Zeugwart
Peter Miethe, Zeugwart beim 1. FC Kaiserslautern, ist bei einem Unfall im Trainingslager des Zweitligisten verstorben. Der Klub des Schweizers Jan Elvedi unterbricht die Saisonvorbereitung.

Der Unfall ereignete sich gemäss Vereinsangaben am Mittwochabend im Trainingslager in Mals in Südtirol. «Der FCK steht unter Schock. Unsere Herzen sind gebrochen», teilte der Klub in den sozialen Medien mit. Der 62-jährige Miethe war mehr als 20 Jahre für die Pfälzer tätig und für viele Belange rund um das Team verantwortlich. Die Mannschaft um den neuen Trainer Markus Anfang sollte im Laufe des Tages die Heimreise nach Kaiserslautern antreten. Das am kommenden Sonntag geplante Testspiel gegen den FC St. Gallen wird höchstwahrscheinlich ausfallen. (abu/sda/dpa)
US-Trainer Berhalter gefeuert
Nach dem vorzeitigen Ausscheiden bei der Copa América im eigenen Land ist Gregg Berhalter als Trainer der US-Nationalmannschaft entlassen worden. Das gab der Verband am Mittwoch bekannt. Zwei Jahre vor der Heim-Weltmeisterschaft hatte das US-Team enttäuscht und war Anfang Juli nach zwei Niederlagen in drei Spielen in der Gruppenphase vor der K.o.-Runde ausgeschieden.

Der 50-jährige Berhalter und die Mannschaft waren nach dem Ausscheiden in den US-Medien heftig kritisiert worden. Nun werde ein Nachfolger gesucht, der das Team mit Blick auf die WM 2026 führen soll, welche die USA gemeinsam mit Kanada und Mexiko ausrichtet. Berhalter war seit 2018 Trainer des US-Teams. Unter seiner Leitung gewann die Mannschaft 2021 den Gold Cup. Wie es mit Assistent Vincent Cavin weitergeht, bleibt vorerst offen. Der Waadtländer war bis Ende letzten Jahres Assistent der Schweizer Nationalmannschaft, wechselte dann zum US-Verband. (abu/sda/dpa)
FILE - United States head coach Gregg Berhalter looks onto the pitch before an international friendly soccer match against Ghana, Tuesday, Oct. 17, 2023, in Nashville, Tenn. Berhalter has pressure to  ...
Bild: keystone
Marathonläufer Cherono sieben Jahre gesperrt
Der kenianische Marathonläufer Lawrence Cherono ist wegen Dopings und nachfolgender Vertuschungsversuche für sieben Jahre gesperrt worden und dürfte damit am Ende seiner Karriere angelangt sein. Der 35-jährige Olympia-Vierte von 2021 hat nach Angaben der unabhängigen Integritäts-Agentur (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes die Vorwürfe zugeben, nachdem er einen positiven Dopingtest auch mit gefälschten Dokumenten erklären wollte.

Cherono gehörte 2019 mit den Siegen bei den grossen Marathons in Boston und Chicago zu den erfolgreichsten Läufern des Jahres über die 42,195 Kilometer. Am 23. Mai 2022 wurde er positiv auf das Herzmittel Trimetazidin getestet und am 16. Juli desselben Jahres vorläufig gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt läuft seine jetzige Sperre. (nih/sda/dpa)
Running: Boston Marathon, Apr 18, 2022 Boston, MA, USA Lawrence Cherono of Kenya, runs at the 2022 Boston Marathon. Mandatory Credit: Eric Canha-USA TODAY Sports, 18.04.2022 11:43:32, 18125088, Runnin ...
Bild: www.imago-images.de
Stadt Zürich unterstützt Eishockey-WM mit knapp zwei Millionen
Der Zürcher Stadtrat hat entschieden, die Eishockey-WM 2026 mit 1,9 Millionen Franken zu unterstützen. Die Polizeieinsätze werden zudem nicht den Veranstaltern verrechnet. Die Stadt schenkt der Hockey-WM ausserdem die Beflaggung der Innenstadt. Für andere Dienstleistungen, etwa Entsorgung und Energie, müssen die Veranstalter jedoch die normalen Tarife bezahlen. Wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte, übernimmt die Stadt auch keine Garantien. Das Veranstaltungsrisiko trage das Organisationskomitee.

Bei den Beiträgen orientierte sich der Stadtrat an der Unterstützung, die eigentlich für die Eishockey-WM im Jahr 2020 gedacht war. Auch damals sollte der Sportgrossanlass bereits mit Hauptaustragungsort Zürich stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie wurde die damalige WM jedoch abgesagt. Vom 15. bis am 31. Mai 2026 spielen die 16 besten Nationalteams der Herren um den Weltmeistertitel. Der Hauptaustragungsort ist Zürich, zweiter Austragungsort ist Freiburg.
Kevin Fiala, SUI 21 scores, shoots goal , Tor, Treffer, Torschuss, against Jordan Binnington CAN 50 and celebrates in the penalty shootout of the semi final match CANADA - SWITZERLAND of the IIHF Ice  ...
Bild: IMAGO/ActionPictures
200-m-Weltmeisterin droht Olympia-Out
Die 200-m-Weltmeisterin und Olympia-Favoritin Shericka Jackson muss am Dienstagabend bei einem Meeting in Ungarn das Rennen abbrechen.

Ob die Gegnerin von Mujinga Kambundji für die Olympischen Spiele verletzt ausfällt, ist noch nicht klar.

Die Sprinterin aus Jamaika lag über 200 m in Führung und näherte sich der Ziellinie, als sie plötzlich aufgab. Auf Videos ist zu sehen, wie die Jamaikanerin das Gesicht verzieht und es in den Händen vergräbt. Die 29-Jährige hatte ihr linkes Knie vor dem Start einbandagiert. Ob sie bloss einen Krampf hatte oder doch eine Verletzung erlitt, ist noch nicht klar. Es war ihr erster Wettkampf seit dem Doppelsieg über 100 m und 200 m bei den jamaikanischen Meisterschaften Ende Juni.

Shericka Jackson ist für drei der vier besten Zeiten verantwortlich, die jemals über 200 m der Frauen gelaufen wurden. Ihre Bestzeit von 21,41 Sekunden erzielte sie auf dem Weg zum Gewinn der Goldmedaille bei der WM im vergangenen Sommer in Budapest. Sie kommt dem Rekord von Florence Griffith-Joyner, die 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul 21,34 Sekunden lief, immer näher. (kat/sda)
Jamaica's Shericka Jackson runs to win the women's 200m race during the Diamond League Bauhaus Athletics Gala in Stockholm, Sweden, Sunday, June 2, 2024. (Pontus Lundahl/TT News Agency via A ...
Bild: keystone
Messi führt Argentinien ins Endspiel
Der Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung bei der Copa America lebt bei Argentinien nach dem Finaleinzug weiter. Im Halbfinal wird Kanada 2:0 besiegt.

Lionel Messi, dessen Einsatz im Metlife Stadium in East Rutherford nahe New York City aufgrund einer Beinverletzung bis zuletzt nicht als sicher galt, spielte von Anfang an und erzielte seinen ersten Treffer des Turniers - nachdem er im Viertelfinal einen Penalty verschossen hatte. Der 37-Jährige fälschte einen Schuss von Enzo Fernandez zum 2:0 ab. In der ersten Halbzeit hatte Julian Alvarez getroffen.

Im Endspiel der Copa Amerika trifft der Weltmeister Argentinien auf den Sieger der zweiten Halbfinal-Begegnung zwischen Kolumbien und Uruguay. Für Kanada, das erstmals als Gast an der Südamerika-Meisterschaft teilnahm, geht es am Samstag noch um Platz 3. (kat/sda/dpa)
RECORD DATE NOT STATED Copa America USA 2024 Argentina vs Canada - Semifinal Lionel Messi celebrates his goal 2-0 of Argentina during the CONMEBOL Copa America 2024 Semi-final match between Argentina  ...
Bild: www.imago-images.de
Kein Fehlverhalten der WADA in Doping-Affäre um China
Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat sich einem unabhängigen Ermittler zufolge im Zusammenhang mit den 23 positiv getesteten und nicht sanktionierten chinesischen Schwimmern nichts zuschulden kommen lassen.

Wie die WADA mitteilte, habe der mit der Untersuchung beauftragte ehemalige Schweizer Staatsanwalt Eric Cottier weder eine Bevorzugung Chinas festgestellt noch die Entscheidung der Agentur gerügt, die Ermittlungen einzustellen. Dies gehe aus dem nun vorgelegten Zwischenbericht hervor.

Laut Recherchen der ARD-Dopingredaktion und der «New York Times» sowie einem Bericht der australischen Zeitung «Daily Telegraph» waren die 23 Top-Schwimmerinnen und -Schwimmer an einem nationalen Wettkampf in China Anfang 2021 positiv auf das Herzmittel Trimetazidin getestet worden. Der chinesischen Anti-Doping-Agentur Chinada zufolge waren die positiven Proben auf Verunreinigungen in einer Hotelküche zurückzuführen.

Die WADA hatte die Ermittlungen nach eigenen Angaben mit der Begründung eingestellt, dass den Sportlern nach einem «mehrwöchigen Überprüfungsprozess» weder Verschulden noch Fahrlässigkeit anzulasten sei. Cottier hatte seit Ende April den WADA-Angaben zufolge Zugang zu allen vorliegenden Unterlagen und soll in den kommenden Wochen noch einen Abschlussbericht erstellen. (nih/sda/dpa)
FILE -- Swiss lawyer Eric Cottier in Lausanne, Switzerland, June 11, 2012. Swiss lawyer Eric Cottier is to act as an independent prosecutor to assess the cover-up allegations against the World Anti-Do ...
Bild: keystone
Liebe Userinnen und User
Wir werden in Liveticker-Artikeln die Kommentarfunktion nicht mehr öffnen. Dies, weil sich die Gegebenheiten jeweils so schnell verändern, dass bereits gepostete Kommentare wenig später keinen Sinn mehr ergeben. In allen andern Artikeln dürft ihr weiterhin gerne in die Tasten hauen.
Vielen Dank fürs Verständnis, Team watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
7. Februar 1988: Michael Jordan gewinnt beim NBA-All-Star-Game den Slam-Dunk-Contest. Bei seinem letzten Versuch springt er von der Freiwurflinie ab.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten
Das könnte dich auch noch interessieren:
Hast du ein NFL-Abo auf DAZN? Dann Achtung vor der neusten Abzocke
Um in der Schweiz alle Spiele der NFL-Saison verfolgen zu können, mussten Fans seit letzter Saison ein Gamepass auf DAZN kaufen. Doch nun versucht der Streaming-Anbieter, seine Kundschaft zu schröpfen. Das musst du dazu wissen.

Schweizer American-Football-Fans, die den NFL-Game-Pass via DAZN abonniert haben, fanden in den letzten Tagen eine E-Mail des Sport-Streaminganbieters in ihrem Postfach. Dort heisst es: «Dein Abo für den NFL Game Pass wird am 1. August 2024 erneuert. Wenn du nichts unternimmst, wirst du auf einen monatlichen Plan für 55 Franken pro Monat umgeleitet.»

Zur Story