DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Bielefeld überrascht in Frankfurt +++ GC-Pusic leidet an Long Covid

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
21.01.2022, 13:1521.01.2022, 22:55

Liveticker: Sport-News, 21.1.22

Schicke uns deinen Input
avatar
Bielefeld überrascht in Frankfurt
Arminia Bielefeld hat zum Auftakt der 20. Runde in der Bundesliga einen überraschenden Sieg gefeiert. Das Team mit dem Zürcher Aussenverteidiger Cédric Brunner gewann am Freitagabend bei Eintracht Frankfurt vor 1000 Zuschauern 2:0. Mann des Spiels war Patrick Wimmer (im Bild fliegend). Der Österreicher brachte sein Team bereits nach fünf Minuten in Front, und nach 27 Minuten legte er für Torschütze Alessandro Schöpf auf. Damit ist die Arminia bereits seit fünf Partien ungeschlagen. Die Eintracht, bei der Djibril Sow im Mittelfeld durchspielte, wartet derweil weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2022. (sda/jaw)
Frankfurt's Sebastian Rode, bottom right, and Bielefeld's Patrick Wimmer fight for the ball during the Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and Arminia Bielefeld at Deutsche Bank Park, Frankfurt, Germany, Friday Jan. 21, 2022. (Arne Dedert/dpa via AP)
Bild: keystone
Janutin gewinnt im Europacup
Die zweite Garde der Schweizer Slalom-Fahrer brillierte im Europacup. Fadri Janutin gewann im französischen Vaujany sein erstes Rennen auf dieser Stufe. Der 22-jährige Bündner, tags zuvor auf der gleichen Piste Fünfter, verbesserte sich im Finaldurchgang von Position 7 auf 1.

Vier Hundertstel betrug letztlich Janutins Vorsprung auf den nach dem ersten Lauf führenden Franzosen Paco Rassat. Mit Reto Mächler klassierte sich ein zweiter Schweizer erstmals überhaupt auf dem Europacup-Podest. Der 20-jährige Zürcher büsste 0,43 Sekunden auf seinen Teamkollegen ein. (ram/sda)
Gisin und Hählen in den Top 5
Michelle Gisin (3.) und Joana Hählen (4.) überzeugten im Abschlusstraining zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Cortina. Die zwei Schweizerinnen büssen weniger als eine halbe Sekunde auf die Spitze ein. Drittbeste Schweizerin im Ort in den Dolomiten war Corinne Suter.

Die Schwyzerin, auf dieser Piste letzten Februar Abfahrts-Weltmeisterin geworden, verlor als Achte knapp eine Sekunde auf Sofia Goggia. Gemächlicher nahm es Lara Gut-Behrami (22.), am Vortag bei der ersten Trainingsfahrt als Fünfte noch die schnellste Schweizerin. In Cortina findet am Samstag die Abfahrt (Start 11.30 Uhr) statt. Am Sonntag folgt der Super-G (11.45 (Uhr). (ram/sda)
Switzerland's Joana Haehlen speeds down the course during an alpine ski, women's World Cup super-G race in Zauchensee, Austria, Sunday, Jan. 16, 2022. (AP Photo/Giovanni Maria Pizzato)
Bild: keystone
Zwei Spielsperren gegen Ambühl
Der HC Davos muss zwei Meisterschaftsspiele auf seinen Captain Andres Ambühl verzichten. Der Stürmer der Bündner wurde für seinen Check gegen den Kopf von Dominic Diem am Dienstag bei der 2:3-Niederlage auswärts gegen die ZSC Lions von der Disziplinarkommission der National League für zwei Partien gesperrt und mit 4200 Franken gebüsst. (ram/sda)
Davos' Andres Ambuehl schaut zur Bank, im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem HC Davos, am Samstag, 11. Dezember 2021 in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
Bild: keystone
GC-Pusic leidet an Long Covid
Die Grasshoppers müssen bis auf weiteres auf Petar Pusic verzichten. Wie der Rekordmeister mitteilt, leidet der Mittelfeldspieler, der am Dienstag seinen 23. Geburtstag feiert, an den Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung.

Pusic nimmt derzeit nicht am normalen Trainingsbetrieb teil, wie lange er ausfällt, ist ungewiss. GC trifft zum Auftakt der Rückrunde der Super League am 30. Januar auswärts auf Sion. (ram/sda)
Grasshopper Petar Pusic reagiert im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Basel 1893 im Letzigrund, am Sonntag, 25. Juli 2021 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Bild: keystone
Olympischer Fackellauf auf drei Tage verkürzt
Aus Respekt vor der Ausbreitung des Coronavirus haben die Organisatoren der Winterspiele in Peking den olympischen Fackellauf vor Beginn der Spiele auf drei Tage verringert. Sicherheit gehe immer vor, sagte der Vizedirektor des Organisationskomitees, Xu Zhijun.

Der Fackellauf soll vom 2. bis 4. Februar durch die drei Olympia-Cluster in Peking, Yanqing und Zhangjiakou führen. Rund 1200 Fackelträger für die Winterspiele sowie 600 für die anschliessenden paralympischen Wettkämpfe würden ausgesucht. Es handle sich um Personen, die sich um Sport oder Gesellschaft verdient gemacht hätten. (ram/sda/dpa)
Officials place the Olympic flame and an Olympic torch on pedestals during an event at the Beijing University of Posts and Communications in Beijing, Thursday, Dec. 9, 2021. Chinese Olympic organizers on Thursday held one of the first public events to display the Olympic flame since its arrival from Greece in October as part of the build up to the 2022 Winter Olympics in February. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Bild: keystone
Barça im Cup ausgeschieden
Für den FC Barcelona setzt es in dieser verkorksten Saison eine weitere Enttäuschung ab. Der Titelverteidiger verliert im Cup-Achtelfinal bei Athletic Bilbao 2:3 nach Verlängerung und scheidet aus. Zudem verloren die Katalanen Ansu Fati mit einer neuerlichen Verletzung.

Die Entscheidung in der Neuauflage des letztjährigen Finals erzielte Iker Muniain in der 105. Minute, als dieser einen von Jordi Alba verursachten Handspenalty zum 3:2 für den Gastgeber verwertete. Barcelona hatte erst in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit ausgeglichen. (ram/sda)
epa09698636 Athletic Club players celebrate their victory at the end of the Spanish King's Cup round of 16 soccer match between Athletic Bilbao and FC Barcelona at San Mames stadium in Bilbao, Basque Country, northern Spain, 20 January 2022.  EPA/Luis Tejido
Bild: keystone
Liverpool folgt Chelsea in den Final
Liverpool ist Chelsea in den Final des Ligacups gefolgt. Die Reds von Trainer Jürgen Klopp gewannen am Donnerstagabend das Halbfinal-Rückspiel bei Arsenal, das ohne den gesperrten Granit Xhaka antrat, verdient 2:0, nachdem sie vor einer Woche im eigenen Stadion nicht über ein 0:0 hinausgekommen waren. Matchwinner der Gäste war der Portugiese Diogo Jota mit den beiden Treffern in der 19. und 77. Minute.

Der Final findet am 27. Februar im Londoner Wembley-Stadion statt. (jaw/sda)
Liverpool's Diogo Jota, center, celebrates with teammates after scoring his side's second goal during the English League Cup semifinal second leg soccer match between Arsenal and Liverpool at the Emirates Stadium in London, Thursday, Jan. 20, 2022. (AP Photo/Matt Dunham)
Bild: keystone
Ansturm auf Tickets für die WM in Katar
Für die Fussball-WM Ende des Jahres in Katar sind binnen 24 Stunden weltweit 1,2 Millionen Tickets verkauft worden. Dies gab die FIFA am Donnerstag bekannt.

Die grösste Ticket-Nachfrage sei aus Katar gekommen, gefolgt von Argentinien, Mexiko, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten, England, Indien, Saudi Arabien, Brasilien und Frankreich, hiess es in einem Communiqué. Katar richtet vom 21. November bis 18. Dezember die WM-Endrunde aus. (ram/sda/dpa)
epa09618766 Fans arrive to the Education City Stadium for the FIFA Arab Cup group A soccer match between Oman and Qatar in Al-Rayyan, Qatar, 03 December 2021.  EPA/Noushad Thekkayil
Bild: keystone
Weger zum sechsten Mal in den Top 15
Benjamin Weger überstand seine Zwangspause wegen des positiven Tests auf das Coronavirus unbeschadet. Der Routinier kehrte in Antholz mit Platz 11 im Einzel über 20 km in den Biathlon-Tross zurück.

Der Walliser musste bei schwierigen Bedingungen im Schiessstand bloss zwei Strafminuten im Kauf nehmen und zeigte auch in der Loipe eine ordentliche Leistung. Ebenfalls eine Trefferquote von 90 Prozent schaffte Niklas Hartweg. Der 21-jährige Junioren-Weltmeister 2019 lief mit Platz 17 zum Weltcup-Bestresultat. Auch Sebastian Stalder (26.) traf 18 Mal. Als Einziger der 107 Starter kam Anton Babikow fehlerfrei durch. Dies trug dem 30-jährigen Russen den zweiten Weltcupsieg ein. (ram/sda)
IMAGO / SNA

Austria Biathlon World Cup Men 6719217 11.12.2021 Switzerland s Benjamin Weger competes in the men s 12.5 km pursuit event at the Biathlon World Cup in Hochfilzen, Austria. Alexander Vilf / Sputnik Hochfilzen Austria PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xAlexanderxVilfx
Bild: IMAGO / SNA
Überlegene Aline Danioth gewinnt erneut
Aline Danioth doppelte in Meiringen-Hasliberg nach: 24 Stunden nach ihrem Sieg im ersten Europacup-Slalom gewann die Urnerin auch das zweite Rennen.

Die Ende Dezember nach fast zwei Jahren Verletzungspause zurückgekehrte Danioth war deutlich überlegen. Ihren insgesamt dritten Sieg im Europacup errang sie mit zweimal Laufbestzeit und dem Vorsprung von 1,75 Sekunden. Sie dürfte damit auch ihre Chance auf die Selektion für die Olympischen Spielen trotz nicht erfüllter Kriterien weiter erhöht haben.

Die nach dem ersten Lauf an 3. Stelle liegende Nicole Good belegte den 5. Platz. Die St. Galler Oberländerin verpasste ihren ersten Podiumsrang in einem Europacup-Slalom um 15 Hundertstel. (dab/sda)
epa09679439 Aline Danioth of Switzerland reacts after the second run of the women's Slalom race of the FIS Alpine Skiing World Cup event in Schladming, Austria, 11 January 2022.  EPA/CHRISTIAN BRUNA
Bild: keystone
Neue Regeln im Fussball-Leihgeschäft
Die FIFA will die Regeln im Leihgeschäft verschärfen. Ab der kommenden Saison sollen unter anderem pro Spielzeit nur noch drei vom gleichen Klub ausgeliehene Profis im Kader stehen dürfen.

Zudem wird, sofern der FIFA-Council die Vorschläge akzeptiert, auch die Gesamtzahl von ausgeliehenen und verliehenen Spielern pro Klub beschränkt, auf acht in der nächsten Saison bis schliesslich sechs ab Sommer 2024.

Von den neuen Regeln ausgenommen sind Spieler bis 21 Jahren und solche, die im Klub ausgebildet wurden. Die Mitgliederverbände haben drei Jahre Zeit, um die Bestimmungen umzusetzen. (dab/sda)
Aston Villa's Philippe Coutinho applauds at the end of the English Premier League soccer match between Aston Villa and Manchester United at Villa Park in Birmingham, England, Saturday, Jan. 15, 2022. (AP Photo/Rui Vieira)
Bild: keystone
Noch mehr Corona-Fälle bei der Handball-EM
Die Omikron-Welle bei der Handball-EM in Ungarn und der Slowakei erfasst immer mehr Nationen. Vor der Hauptrunde wurden aus dem Lager der zwölf im Turnier verbliebenen Teams weitere 18 positive Corona-Fälle gemeldet. Deutschland ist mit bisher zwölf infizierten Spielern am stärksten betroffen. Ähnlich heftig erwischt hat es im bisherigen EM-Verlauf Kroatien, bei dem es insgesamt neun positive Fälle gab.

Damit die EM überhaupt weitergeführt werden kann, dürfen die Mannschaften auch während des Turniers Spieler nachnominieren. Bei den Deutschen beispielsweise stiessen in den letzten Tagen elf neue Spieler dazu. Nur drei Hauptrunden-Teilnehmer verzeichneten noch gar keinen Corona-Fall während des Turniers: Weltmeister Dänemark, der EM-Dritte Norwegen und Montenegro. (pre/sda)
epaselect epa09693470 Kamil Syprzak of Poland (R) in action against Johannes Golla of Germany (L) during the Men's European Handball Championship preliminary round match between Poland and Germany in Bratislava, Slovakia, 18 January 2022.  EPA/MARTIN DIVISEK
Bild: keystone
Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie die Handball-EM zum totalen Corona-Fiasko wurde
Keine Bubble, haufenweise Ansteckungen: Die Handball-EM in Ungarn und in der Slowakei befindet sich im Würgegriff der Omikron-Welle. Trotzdem geht das Turnier unentwegt weiter. Das sei «das neue Normal», so der Tenor.

Täglich trudeln neue Corona-Meldungen von der Handball-EM in Ungarn und in der Slowakei ein. Gestern Donnerstag kamen beispielsweise 18 neue positive Fälle hinzu. Damit haben sich in der ersten von etwas mehr als zwei Turnierwochen bereits über 100 Spieler und Betreuer mit dem Virus angesteckt.

Zur Story