DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Kambundji siegt über 100 m mit Schweizer Rekord +++ Bellier ausgeschieden

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
24.06.2022, 07:0524.06.2022, 21:47
Schicke uns deinen Input
avatar
Kambundji siegt über 100 m mit Schweizer Rekord
Mujinga Kambundji läuft an den Schweizer Meisterschaften im Zürcher Letzigrund einen nationalen Rekord über 100 m. Mit 10,89 Sekunden verbesserte die 30-jährige Bernerin die von Ajla Del Ponte gehaltene Bestmarke um ein Hundertstel.
Mujinga Kambundji gewinnt beim 100 Meter Frauen Final bei den Leichtathletik Schweizer Meisterschaften 2022, am Freitag, 24. Juni 2022 in Zuerich.  (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Bild: keystone
Mujinga Kambundji war im Final eine Klasse für sich. Die eigene Bestleistung verbesserte sie bei einem Rückenwind von 0,6 m/s um fünf Hundertstel, ihre Bestzeit in diesem Jahr um 22 Hundertstel. Die zweitplatzierte Ajla Del Ponte distanzierte sie um 37 Hundertstel. Bronze ging an Géraldine Frey (11,31).

Die nationale Bestmarke verlor Kambundji im vergangenen Jahr an Del Ponte, nun holte sie sie zurück. Del Ponte ist aktuell nicht in der Verfassung, um Kambundji ernsthaft herauszufordern. Die 25-jährige Tessinerin verpasste wegen einer Sehnenentzündung im Oberschenkel die gesamte Indoor-Saison und ist noch einiges von ihrer Bestform entfernt. (sda)
Wieder keine Medaille für Noè Ponti
Noè Ponti verpasst an den Schwimm-Weltmeisterschaften in Budapest auch über 100 m Delfin eine Medaille. Der Tessiner, am Dienstag über die doppelte Distanz WM-Vierter, klassiert sich über seine Paradestrecke nur im 8. Rang.
Der Schweizer Schwimmer Noe Ponti bei seinem Einsatz im Vorlauf ueber 100m Delfin an den Fina Weltmeisterschaften im Schwimmen am Donnerstag, 23. Juni 2022, in Budapest, Ungarn. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
Bild: keystone
In 51,51 verfehlte Ponti seinen Schweizer Rekord, mit welchem er im letzten Sommer Olympia-Bronze gewonnen hatte, um fast acht Zehntel. Nach der ersten von zwei Bahnlängen im Delfin-Stil lag der 21-Jährige noch an dritter Stelle, weniger als einen Zehntel hinter dem nachmaligen Sieger.

Kristof Milak schwamm vor dem begeisterten Heimpublikum wie schon über 200 m Delfin überlegen zu Gold. Der Ungar schlug in 50,14 an. Silber über 100 m Delfin ging an den Japaner Naoki Mizunuma (50,94), Bronze an den Kanadier Joshua Liendo Edwards (50,97). (sda)
Antoine Bellier nach guter Gegenwehr ausgeschieden
Der 25-jährige Genfer Tennisprofi Antoine Bellier, Debütant in einem Haupttableau der ATP-Tour, scheidet in den Halbfinals des Rasenturniers in Mallorca auf ehrenvolle Weise aus.
epa10032298 Antoine Bellier of Switzerland in action against Roberto Bautista Agut of Spain during their semi final match of the ATP 250 Mallorca Championships tennis tournament in Santa Ponsa, Majorca island, Balearics, Spain, 24 June 2022.  EPA/ATIENZA
Bild: keystone
Nachdem er in den Achtelfinals einen Top-20-Spieler aus Spanien, Pablo Carreño Busta, in zwei Sätze eliminiert hatte – stellte Bellier auch dessen Landsmann Roberto Bautista Agut (ATP 20) ernsthaft auf die Probe. Er verlor 6:7 (5:7), 2:6.

Im ersten Satz wehrte er beim Stand von 3:4 zwei Breakbälle ab. Daneben spielten sich im ersten Umgang weder der Spanier noch der Schweizer Breakchancen heraus. Nur drei Mini-Breaks gab es im Tiebreak. Das zweite, das Bellier einfing, war entscheidend. Dass Bellier überhaupt in Mallorca am Start ist, liegt daran, dass er den Cut für die Qualifikation in Wimbledon verpasst hat. (sda)
Gasly auch nächste Saison im AlphaTauri
Pierre Gasly ist auch in der kommenden Formel-1-Saison Fahrer des Rennstalls AlphaTauri. Der 26-jährige Franzose ist seit seinem Einstieg in die Rennserie 2017 mit einem kurzen Unterbruch Mitglied der zweiten Equipe der Rennorganisation von Red Bull. Auf die Saison 2019 wurde er ins erste Team befördert, musste seinen Platz im Tausch mit dem Thailänder Alexander Albon aber wieder räumen.

Gasly weist in seiner Statistik bisher drei Podestplätze in der Formel 1 aus, darunter den überraschenden Sieg im vorletzten September im chaotisch verlaufenen Grand Prix von Italien. In der aktuellen WM-Wertung liegt Gasly auf Platz 11. (abu/sda)
AlphaTauri driver Pierre Gasly, of France, races during the Canadian Grand Prix in Montreal on Sunday, June 19, 2022. (Jacques Boissinot//The Canadian Press via AP)
Bild: keystone
Sasha Touretski scheitert über 50 m Crawl in den Vorläufen
Sasha Touretski schied an den Weltmeisterschaften in Budapest über 50 m Crawl in den Vorläufen aus. Die Schwimmerin von Genève Natation klassierte sich im 21. Rang. Die Tochter des verstorbenen Gennadi Touretski, dem einstigen Trainer des Russen Alexander Popow, schlug in bescheidenen 25,68 an. Für die Halbfinal-Qualifikation der besten 16 wären 25,33 nötig gewesen. Diese Zeit liegt 18 Hundertstel über Touretskis persönlichem Bestwert. (abu/sda)
Die Schweizer Schwimmerin Sasha Touretski bei ihrem Einsatz im Vorlauf ueber 50m Freistil an den Fina Weltmeisterschaften im Schwimmen am Freitag, 24. Juni 2022, in Budapest, Ungarn. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
Bild: keystone
Weltjahresbestzeit über 100 m für Fred Kerley
Fred Kerley läuft in Eugene, Oregon über 100 m Jahresweltbestzeit. Der Amerikaner sprintet an den nationalen Meisterschaften in 9,83 Sekunden ins Ziel. Kerley war bei den amerikanischen Meisterschaften in Eugene, die auch als Ausscheidungswettkämpfe für die gleichenorts im Juli stattfindenden Weltmeisterschaften dienen, im Vorlauf zwei Hundertstel schneller als der Kenianer Ferdinand Omanyala Anfang Mai in Nairobi. (abu/sda)
Fred Kerley of the United States crosses the finish line as he wins the men's 100-meter competition at the Golden Gala Pietro Mennea IAAF Diamond League athletics meeting in Rome, Thursday, June 9, 2022. (AP Photo/Andrew Medichini)
Bild: keystone
Drei WM-Spieler mehr zugelassen
Der Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin und seine Kollegen werden an der Weltmeisterschaft in Katar auf ein grösseres Kader zurückgreifen können. Die FIFA genehmigte für das Turnier, das vom 21. November bis 18. Dezember stattfinden wird, die Aufstockung der Kader von 23 auf maximal 26 Spieler.
Switzerland's head coach Murat Yakin before the UEFA Nations League group A2 soccer match between Switzerland and Portugal at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland on Sunday, June 12, 2022. (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Bild: keystone
Der Weltverband begründete den Entscheid mit dem ungewohnten Zeitpunkt der WM im globalen Kalender sowie den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kader vor und während des Turniers. (sda)
Platz 7 für Mityukov
Roman Mityukov belegte im Final über 200 m Rücken Platz 7. Der Genfer wählte eine andere Taktik als in den Halbfinals. Der 21-Jährige ging dosiert an und büsste auf den ersten 150 m über eine Sekunde gegenüber der Leistung vom Mittwochabend ein.
Der Schweizer Schwimmer Roman Mityukov bei seinem Einsatz im Final ueber 200m Ruecken an den Fina Weltmeisterschaften im Schwimmen am Donnerstag, 23. Juni 2022, in Budapest, Ungarn. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
Bild: keystone
Auf den letzten 50 m war Mityukov um eine Sekunde schneller als am Vortag, in der Summe mit 1:57,45 Minuten aber vier Zehntel langsamer. So oder so lag die Medaille aber ausser Reichweite. Bronze ging für 1:55,35 über den Tisch, Mityukovs Bestwert beträgt 1:56,33. (sda)
Bellier überrascht mit Halbfinal-Qualifikation
Der Siegeszug des Genfers Antoine Bellier (ATP 303) beim ATP-Rasenturnier in Mallorca hält an. Der 25-Jährige gewann gegen den gleichaltrigen Niederländer Tallon Griekspoor (ATP 53) 5:7, 7:6 (7:5), 6:2.

Bellier schaffte die Wende, nachdem er den ersten Satz 5:7 verloren hatte und sich gleich danach im ersten Aufschlagspiel des zweiten Umgangs vier Breakbällen gegenüber sah. Der Romand befreite sich aus dieser Situation und feierte auch dank 13 Assen einen verdienten Sieg. In der zweiten Hälfte der gut zweistündigen Partie war er der bessere Spieler.
epa10027631 Swiss tennis player Antoine Bellier hits the ball against Spaniard Pablo Carreno during their men's ATP 250 Mallorca Championship's second round individual game in Santa Ponca, Majorca island, eastern Spain, 22 June 2022. Bellier wmoaon 6-3 and 6-4.  EPA/CATI CLADERA
Bild: keystone
Bellier kann das Turnier schon vor dem Halbfinal gegen Roberto Bautista-Agut als Erfolg abbuchen, obwohl ihm der Spanier (ATP 20) seinerseits mit einem Sieg ein Duell gegen die Weltnummer 1 Daniil Medwedew vermasselte. Zunächst feierte Bellier nach zwei Siegen in der Qualifikation den ersten Erfolg auf höchster Stufe. Danach schaltet er mit Pablo Carreño-Busta den Weltranglisten-19. aus und kam so zum ersten Sieg gegen einen Top-100-Spieler. Und am Donnerstag konnte auch der Niederländer Griekspoor den gross gewachsenen Schweizer Linkshänder nicht bezwingen. Am Montag wird der Genfer mindestens auf Platz 215 der Weltrangliste auftauchen.

Dass Bellier überhaupt in Mallorca am Start ist, liegt daran, dass er den Cut für die Qualifikation in Wimbledon verpasst hat. (sda)
Premiere für Hüsler und Ritschard in Wimbledon
Mit den beiden Zürchern Marc-Andrea Hüsler (Bild, ATP 104) und Alexander Ritschard (ATP 192) stehen in Wimbledon gleich zwei Schweizer Davis-Cup-Spieler erstmals im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers.

Der Linkshänder Hüsler setzte sich in der letzten Qualifikationsrunde in fünf Sätzen gegen den Taiwaner Jason Jung (ATP 263) durch. Ritschard war schon in Paris nahe daran, den Sprung zu schaffen, scheiterte aber in der dritten Runde der Qualifikation. Diesmal schaffte er die letzte Hürde mit einem souveränen Dreisatz-Sieg gegen den Kroaten Duje Ajdukovic (ATP 236). (ram/sda)
Switzerland's team captain Severin Luethi, back, and his player Marc-Andrea Huesler react during a training session in the Swiss Tennis Arena in Biel, Switzerland, Thursday, March 3, 2022. Switzerland will face Lebanon in the Davis Cup playoff for World Group 1 match. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bild: keystone
Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Männer müssen sich für Frauen im Fussball öffnen und ihren Mehrwert erkennen»
Als Nationaltrainerin führte Martina Voss-Tecklenburg, 54, die Schweizer Fussballerinnen erstmals an eine WM und EM. Nun coacht sie Deutschland und trifft heute in einem Testspiel auf ihr altes Team. Ein Gespräch über die anstehende EM, Rekorde und Entwicklung im Frauenfussball.

Spüren Sie in Deutschland Vorfreude auf die Frauen-EM?
Martina Voss-Tecklenburg: Teilweise. Wenn ich selbst unterwegs bin, sprechen mich unheimlich viele Leute an, die ich auch gar nicht kenne, und rufen: «Hey, jetzt ist doch dann die Europameisterschaft, wir drücken die Daumen!» Gleichzeitig las ich kürzlich in einer Zeitung den Titel: «Diesen Sommer gibt’s kein grosses Fussballturnier.» Das erschreckt mich dann schon.

Zur Story