DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Premier League stimmt dem Verkauf von Chelsea zu +++ Tierschutz sorgt sich wegen schweren Reitern

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
24.05.2022, 10:4824.05.2022, 20:30
Schicke uns deinen Input
avatar
20:27
Premier League stimmt dem Verkauf von Chelsea zu
Der Verkauf des FC Chelsea rückt näher. Die Premier League hat der Übernahme des Londoner Vereins durch das Konsortium um die Milliardäre Todd Boehly aus den USA und dem Schweizer Hansjörg Wyss zugestimmt. Dieses hat 4,25 Milliarden Pfund (rund 5,2 Milliarden Franken) geboten.

Ausstehend ist das Okay der britischen Regierung, die sicherstellen will, dass der bisherige russische Besitzer Roman Abramowitsch keinen Erlös aus dem Verkauf erzielt. (sda/afp)
Bild: keystone
Hirt gewinnt Königsetappe, Kampf um Rosa spitzt sich zu
Richard Carapaz verteidigt seine Leader-Position in der 16. Etappe des Giro d'Italia, die von Salo über den Mortirolo-Pass hinauf nach Aprica führte. Die Königsetappe endet mit einem tschechischen Ausreissersieg.

Carapaz schloss die mit 202 km längste Bergetappe dieser Italien-Rundfahrt als Tages-Vierter ab, zeitgleich hinter dem Australier Jai Hindley. Dieser sicherte sich als Dritter noch vier Bonussekunden und rückte in der Gesamtwertung bis auf drei Sekunden an den Träger der Maglia Rosa heran.

Den Tagessieg in Aprica im Norden Italiens sicherte der Tscheche Jan Hirt solo. Der 31-Jährige vom belgische Team Intermarché war im mit über 5200 Höhenmetern gespickten Spektakel Teil einer grösseren Fluchtgruppe. Er verwies den Niederländer Thymen Arensman um sieben Sekunden auf Platz 2 und feierte den bislang grösste Erfolg seiner Karriere, nachdem er am Giro 2019 als Etappenzweiter dem ganz grossen Triumph bereits einmal sehr nahe gekommen war.

(sda)
epa09972449 Ecuadorean rider Richard Carapaz of INEOS Grenadiers team crosses the finish line during the 16th stage of the 105th Giro d'Italia cycling tour over 202km from Salo to Aprica, Italy, 24 May 2022.  EPA/MAURIZIO BRAMBATTI
Bild: keystone
Tschechischer Sieg in der Königsetappe, Carapaz bleibt Leader
Richard Carapaz verteidigt seine Leader-Position in der 16. Etappe des Giro d'Italia, die von Salo über den legendären Mortirolo-Pass hinauf nach Aprica führte. Der Mann aus Ecuador schloss die Königsetappe als Vierter ab, zeitgleich hinter dem Australier Jai Hindley. Dieser sicherte sich als Dritter noch einige Bonussekunden und schloss in der Gesamtwertung bis auf drei Sekunden zu Carapaz auf.

Den Tagessieg in der mit 202 km längsten Bergetappe dieser Italien-Rundfahrt sicherte sich solo der Tscheche Jan Hirt. Der 31-Jährige vom belgische Team Intermarché gehörte ursprünglich einer grösseren Fluchtgruppe an und verwies am Ende den Niederländer Thymen Arensman um sieben Sekunden auf Platz 2.

Das 17. Teilstück vom Mittwoch führt erneut durchs Hochgebirge und hält ein attraktives Etappenfinale bereit: Im letzten Drittel der 168 km langen Strecke müssen die Fahrer zwei Bergwertungen der 1. Kategorie bewältigen. Die letzten 4 km bis ins Ziel nach Lavarone führen allerdings fast nur bergab. (zap/sda)
Tierschutz sorgt sich wegen schweren Reitern
Zu schwere Reiterinnen oder Reiter belasten den Rücken der Pferde übermässig. Dem tragen Sport- und Freizeitreiter zu wenig Rechnung, wie der Schweizer Tierschutz (STS) mitteilt. Das Gewicht des Reiters sollte maximal 15 Prozent des Pferdegewichts betragen.

Das richtige Gewicht sei besonders bei Jugendlichen wichtig, die zu gross und zu schwer für ihre Pferde werden können. Auch Erwachsene würden das empfohlene Reitergewicht überschreiten. Die absolute Toleranzgrenze liegt gemäss dem STS bei 20 Prozent des Pferdegewichts.

Auch bei Turnieren stellte der Tierschutz Mängel fest. Der STS forderte vom Schweizerischen Verband für Pferdesport (SVPS), sich mit dem Thema zu befassen. Eine Arbeitsgruppe aus Pferdeexperten des Verbands und des STS verfasste eine Broschüre zum Thema. Wie der STS schreibt, können auch gewichtigere Personen reiten, wenn sie sich für das passende Tier entscheiden. (ram/sda)
epa09921769 Belgian jockey Abdel Sa
Bild: keystone
Celtics gleichen gegen Miami aus
Die Boston Celtics haben in den NBA-Playoffs gegen die Miami Heat den Ausgleich geschafft. Die Mannschaft aus Massachusetts gewann Spiel 4 der Halbfinals mit 102:82 und glich die Best-of-7-Serie auf 2:2 aus.

Mit einem 26:4-Lauf eröffneten die Gastgeber die Partie, nach dem ersten Viertel lagen die Celtics mit 18 Zählern Differenz in Führung. Besonders gut aufgelegt war Jayson Tatum: Bostons Topscorer erzielte 24 seiner insgesamt 31 Punkte in der ersten Hälfte. Nach der Pause bauten die Celtics ihren Vorsprung auf zeitweise bis zu 32 Punkte aus. Bei den Heat kamen die fünf Spieler der Startformation auf zusammen nur 18 Zähler. Seit Startformationen zur Saison 1970/71 in der NBA statistisch erfasst werden, ist dies die geringste Punkteausbeute einer Ersten Fünf in der Playoff-Geschichte. (ram/sda/dpa)
Lightning mit dem Sweep
Die Tampa Bay Lightning ziehen makellos in den Halbfinal um den Stanley Cup ein. Die Titelverteidiger schlagen im Florida-Derby die Panthers mit 2:0 und gewinnen damit die Serie mit 4:0 Siegen. Tampa-Goalie Andrei Vasilevskiy brillierte auf dem Weg zum Shutout mit 49 Paraden.

In einer anderen Viertelfinalserie schlugen die Colorado Avalanche die St.Louis Blues 6:3. Gefeierter Held war Nazem Kadri mit einem Hattrick. Colorado führt mit 3:1 Siegen. (ram)
Van Dijk verbessert Stundenweltrekord
Die Niederländerin Ellen van Dijk hat einen Stundenweltrekord aufgestellt. Die 35-jährige, zweifache Zeitfahr-Weltmeisterin legte im Velodrom von Grenchen 49,254 Kilometer zurück. Sie verbesserte damit die alte Bestmarke von 48,405 Kilometern der Britin Joscelin Lowden deutlich.

Den Rekord bei den Männern hält der Belgier Victor Campenaerts mit in der Höhe des mexikanischen Aguascalientes gefahrenen 55,089 Kilometern. Jene Bestmarke greift der italienische Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna Ende August auf der Bahn in Grenchen an. (ram/sda/dpa)
Netherland's cyclist Ellen van Dijk poses with a banner after breaking the one hour cycling world record, at the velodrome Suisse in Grenchen, Switzerland, Monday, May 23, 2022. van Dijk set a new world record mark of 49,254 km. (Peter Klaunzer/Keystone via AP)
Bild: keystone
Hamsik spielt nicht mehr für die Slowakei
Der slowakische Rekord-Internationale Marek Hamsik beendet seine Nationalmannschafts-Karriere. Der 34-jährige Mittelfeldspieler bestritt 135 Länderspiele und schoss dabei 26 Tore. Beides ist slowakische Bestmarke. Als grössten Erfolg bezeichnete der derzeit in der Türkei für Trabzonspor spielende Hamsik die Teilnahmen an der WM 2010 und den EM 2016 und 2021. (pre/sda)
epa09271257 Marek Hamsik of Slovakia reacts during the UEFA EURO 2020 group E preliminary round soccer match between Poland and Slovakia in St. Petersburg, Russia, 14 June 2021.  EPA/Kirill Kudryavtsev / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)
Bild: keystone
Lausanne holt Trainer Magnin
Ludovic Magnin kehrt in den Schweizer Profifussball zurück. Der Waadtländer wurde zum Trainer von Lausanne-Sport ernannt, das gerade in die Challenge League abgestiegen ist. Magnins Aufgabe wird es sein, den Verein wieder in die Super League zu führen.

Der frühere Internationale (62 Länderspiele, 3 Tore) Magnin leitete von 2018 bis 2020 den FC Zürich und gewann 2018 mit diesem den Schweizer Cup. In der Saison 2020/21 wurde er nach drei Runden in Zürich entlassen und war dann seit Januar 2022 in Österreich tätig, wo er Altach vor dem Abstieg retten konnte. (ram/sda)
Ludovic Magnin le nouvel entraineur du FC Lausanne-Sport parle lors d'une conference de presse de presentation le lundi 23 mai 2022 au stade de la Tuiliere a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bild: keystone
Mehr zum Thema:
Golden State Warriors ziehen den Mavericks davon
Die Golden State Warriors gehen unbeirrt der Finalserie in der NBA entgegen. Die Kalifornier haben bei den Dallas Mavericks 109:100 gewonnen und führen in der Best-of-7-Halbfinalserie 3:0.

Stephen Curry (31 Punkte) und Andrew Wiggins (27) waren die Matchwinner. Die Mavericks würden NBA-Geschichte schreiben, wenn sie noch als Sieger hervorgehen sollten. Noch nie hat irgendeine Mannschaft eine Playoff-Serie nach einem 0:3-Rückstand gewonnen. (ram/sda)
Niederreiter bei Niederlage einziger Canes-Torschütze
Die Carolina Hurricanes mit Torschütze Nino Niederreiter haben die dritte Partie der Playoff-Viertelfinalserie bei den New York Rangers 1:3 verloren. Die Hurricanes führen noch mit 2:1 Siegen. Niederreiter verkürzte in der 9. Minute des Mitteldrittel auf 1:2. Eineinhalb Minuten vor Schluss traf Tyler Motte zum 3:1 ins leere Tor.

Der Amerikaner Chris Kreider erzielte mit dem 2:0 sein 30. Playoff-Tor. In der Vereinsgeschichte der Rangers ist Kreider nunmehr der zweitbeste Torschütze in den Playoffs nach dem legendären Mark Messier. Die Leistungen der Hurricanes in Heimspielen und Auswärtsspielen driften auseinander. Zuhause haben sie alle sechs Partien in den Playoffs gewonnen, auswärts alle vier verloren. Der vierte Match der Serie findet in der Nacht auf Mittwoch ebenfalls in New York statt. (ram/sda)
Justin Thomas gewinnt die US PGA Championship
Der US-Golfprofi Justin Thomas gewinnt nach einer aufwühlenden Schlussrunde die 104. US PGA Championship in Tulsa. Er ringt in einem Stechen über drei Löcher seinen Landsmann Will Zalatoris nieder.

Von allen, die im Finish für den Sieg an dem mit 12 Millionen Dollar dotierten zweiten Majorturnier des Jahres in Frage kamen, war der 29-jährige aus Louisville, Kentucky, der Golfer mit dem mit Abstand besten Palmarès. Er hat nunmehr 15 Turniere auf dem amerikanischen Circuit gewonnen, darunter 2017 erstmals die US PGA Championship. 2018 spielte er im Ryder Cup mit, und im gleichen Jahr führte er fünf Wochen lang die Weltrangliste an. (dab/sda)
epa09967960 Justin Thomas of the USA poses with The Wanamaker Trophy after winning the playoff round against Will Zalatoris of the USA during the final round of the 2022 PGA Championship golf tournament at the Southern Hills Country Club in Tulsa, Oklahoma, USA, 22 May 2022.  EPA/TANNEN MAURY
Bild: keystone
Verstappen: Sieg und WM-Führung
Max Verstappen ist der grosse Sieger des Grand Prix von Spanien. Der Niederländer gewinnt im Red Bull zum zweiten Mal das Rennen in Montmeló und übernimmt die Führung in der WM-Gesamtwertung.

Verstappen siegte vor seinem mexikanischen Teamkollegen Sergio Perez und dem Briten George Russell im Mercedes. Der Weltmeister profitierte bei seinem insgesamt 24. Triumph in der Formel 1 vom Ausscheiden von Charles Leclerc. Der Monegasse im Ferrari wurde klar in Führung liegend durch einen Motordefekt zur Aufgabe gezwungen.

Nach seinem vierten Sieg in der laufenden Saison, dem dritten in Folge, liegt Verstappen im Gesamtklassement nun sechs Punkte vor dem bisher führenden Leclerc. Ein erstes Mal hatte Verstappen den Grossen Preis von Spanien vor sechs Jahren gewonnen. Es war damals sein erstes Rennen als Fahrer von Red Bull nach dem Cockpit-Tausch mit dem Russen Daniil Kwjat, der zum Schwesterteam Toro Rosso abgeschoben wurde.

Ohne Zwischenfälle kam auch Verstappen am Sonntag nicht über die Runden. In früher Phase des Rennens kam er, verursacht offenbar durch eine Windböe, von der Strecke ab und handelte sich einen entsprechend grossen zeitlichen Rückstand auf den vorausfahrenden Leclerc ein. Dazu kamen Probleme mit dem DRS-System, die Verstappen mehrfach daran hinderten, den Heckflügel flach zu stellen.

Hinter Russell und Carlos Sainz im zweiten Ferrari reihte sich Lewis Hamilton im anderen Mercedes als Fünfter ein. Der Rekordweltmeister belohnte sich für eine beeindruckende Aufholjagd in einem Rennen, das für ihn schon nach der ersten Runde gelaufen schien und in dem er sogar über eine Aufgabe sinniert hatte. Hamilton war nach einer Kollision mit dem Dänen Kevin Magnussen im Haas und dem nötig gewordenen Zwischenstopp ans Ende des Fahrerfeldes zurückgefallen.

Valtteri Bottas im Alfa Romeo wurde Sechster. Der Finne gewann auch im fünften Rennen in dieser Saison, in dem er ins Ziel kam, WM-Punkte. Bottas' Teamkamerad Zhou Guanyu schied mit einem Antriebsproblem aus. (zap/sda)

Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WM-Gruppensieg – die erstaunliche Selbstverständlichkeit des Erfolges
Die Schweiz gewinnt zum zweiten Mal nach 2013 die WM-Gruppenphase – dank einem 4:3-Penalty-Sieg gegen Deutschland. Eine Medaille ist das erklärte Ziel. Sie wäre noch wertvoller als das WM-Silber von 2013 und 2018. Die USA sind erst einmal im Viertelfinal der perfekte Gegner.

Schaltjahre des Ruhmes? So ziemlich alle vier Jahre eine Medaille? 2013 und 2018 stürmten die Schweizer bis in den WM-Final. Ist die nächste Medaille nun diese Woche in Finnland fällig?

Zur Story