DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport-News

Michael Jordans Sneakers für 1,5 Millionen versteigert +++ Teichmann und Vögele scheitern

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
25.10.2021, 14:38

Liveticker: Sport-News, 25.10.2021

Schicke uns deinen Input
avatar
Vögele wieder früh out
Die WTA-Premiere im italienischen Courmayeur wird für Stefanie Vögele nicht in besonders guter Erinnerung bleiben. Die 31-jährige Aargauerin zog am Hallenturnier im Duell mit der Dänin Clara Tauson (WTA 49) mit 2:6, 2:6 den Kürzeren. Für die im Ranking knapp 80 Ränge schlechter klassierte Vögele war es die vierte Erstrundenniederlage in Folge. Seit Mitte April landete sie im Haupttableau eines WTA-Turniers nur einmal (am Heimturnier in Lausanne) einen Sieg. (abu/sda)
epa09348833 Stefanie Voegele from Switzerland returns a ball to Maryna Zanevska of Belgium during the round of 16 match at the WTA International Ladies Open Lausanne tournament, in Lausanne, Switzerland, 16 July 2021.  EPA/GABRIEL MONNET
Bild: keystone
Jil Teichmann scheitert an Qualifikantin
Jil Teichmann scheidet am WTA-250-Turnier in Cluj-Napoca bei erster Gelegenheit aus. Die als Nummer 4 gesetzte Schweizerin unterliegt der russischen Qualifikantin Anastasia Gassanowa 6:4, 0:6, 5:7.

Teichmanns Erstrunden-Auftritt im Nordwesten Rumäniens war ein einziges Auf und Ab. Nach gewonnenem Startsatz baute die Nummer 39 der Welt stark ab, liess sich von der über 100 Positionen schlechter klassierten Qualifikation vier Mal in Folge den Aufschlag abnehmen.

Im dritten Satz drehte Teichmann einen 0:2-Rückstand in ein 5:3, ehe sie das Spiel erneut aus der Hand gab. Nach etwas über zwei Stunden musste sich die 24-jährige Linkshänderin der zwei Jahre jüngeren Aussenseiterin schliesslich geschlagen geben. (abu/sda)
Jil Teichmann, of Switzerland, reacts in her match against Ashleigh Barty, of Australia, during the women's single final of the Western & Southern Open tennis tournament Sunday, Aug. 22, 2021, in Mason, Ohio. (AP Photo/Aaron Doster)
Bild: keystone
Sneaker von Michael Jordan für 1,5 Mio. versteigert
Ein Paar gebrauchte Turnschuhe von Michael Jordan haben bei einer Auktion einen Rekordpreis erzielt. Die «Nike Air Ships» aus dem Jahr 1984, welche die Basketball-Legende während seiner ersten Saison bei den den Chicago Bulls getragen hatte, wurden für fast 1,5 Millionen Dollar versteigert, wie das Auktionshaus Sotheby's bekannt gab.

Der Markt für seltene Sportschuhe ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Was früher als Nischenmarkt galt, erregt heute das Interesse der Öffentlichkeit und zahlreicher Sammler. Den bisherigen Rekordpreis für ein Paar Turnschuhe erzielte Sotheby's in New York im letztes Jahr, als ein Paar Schuhe von Jordan für 615'000 Dollar verkauft wurden. (abu/sda/dpa)
Torpremiere für Janis Moser
Janis Moser feierte nach seiner Degradierung von den Arizona Coyotes ins AHL-Farmteam Tucson Roadrunners ein persönliches Erfolgserlebnis. Der Nationalverteidiger verbuchte in seinem vierten Spiel in Nordamerika den ersten Skorerpunkt. Der 21-Jährige, der sich nach einer starken letzten Saison mit dem EHC Biel für höhere Aufgaben empfohlen hatte, traf bei der 2:6-Heimniederlage gegen die Texas Stars im Mitteldrittel zum zwischenzeitlichen 2:2. (abu/sda)
Zuber trifft schon wieder
Steven Zuber läuft es in Griechenland weiterhin. Der Schweizer Nationalspieler schoss beim 3:1-Sieg von AEK Athen bei Volos ein weiteres Tor. Es war sein fünfter Treffer in sieben Spielen für den neuen Klub. AEK liegt einen Punkt hinter Olympiakos auf Rang 2. (ram)
Knelsens grosser Auftritt in Zug
In der Swiss League verteidigt der EHC Olten die Tabellenführung mit einem 9:1-Auswärtssieg bei der EVZ Academy erfolgreich. Für die bemerkenswerteste Leistung sorgte Oltens Kanadier Dion Knelsen. Dem 32-Jährigen gelang ein 6-Punkte-Spiel: 3 Tore und 3 Assists steuerte er zum Kantersieg bei.

Der EHC Kloten bleibt Olten mit einem 2:0-Erfolg in Weinfelden gegen den HC Thurgau weiterhin hart an den Fersen. Derweil verlor La Chaux-de-Fonds (3.) das Verfolgerduell gegen Visp (4.) mit 1:4. Das Team aus dem Neuenburger Jura liegt nun schon neun Zähler hinter Olten zurück. (ram/sda)
Salzburg gefühlt schon wieder Meister
In der österreichischen Bundesliga geht der Spitzenkampf klar an Red Bull Salzburg. Der Leader schlägt den letzten Verfolger Sturm Graz mit 4:1 und hat nun elf Punkte Vorsprung – nach bloss zwölf Runden. Alle anderen Teams liegen schon 16 und mehr Punkte hinter den Salzburgern.

Der Schweizer Noah Okafor spielte nach seinem Doppelpack in der Champions League erneut von Beginn an. Ihm glückte dieses Mal jedoch kein Tor. Gegen Sturm traf mit dem 19-jährigen deutschen Nationalstürmer Karim Adeyemi (Bild) sein Sturmpartner doppelt. (ram)
Salzburg's Karim Adeyemi celebrates after scoring his side's opening goal during the Champions League group G soccer match between Salzburg and VfL Wolfsburg, at the Salzburg stadium, in Salzburg, Austria, Wednesday, Oct. 20, 2021. (AP Photo/Matthias Schrader)
Bild: keystone
Seltener Lausanner Heimsieg
Der Lausanne Hockey Club kommt im einzigen Sonntagsspiel der Eishockey-National-League zu einem seltenen Heimsieg. Die Lausanner schlagen den EHC Biel 4:2. Die Waadtländer verdienten sich den Sieg. Lausanne erspielte sich die besseren Möglichkeiten, investierte mehr ins Spiel und geriet auch nie in Rückstand.

Philip Varone brachte das Heimteam nach acht Minuten in Unterzahl in Führung, Joel Genazzi traf mit seinem ersten Saisontreffer in Überzahl (2:1/22.), und das Siegtor gelang Jiri Sekac schon in der 30. Minute, genau zwei Minuten nachdem Toni Rajala für Biel zum zweiten Mal ausgeglichen hatte. 33 Sekunden vor Schluss traf Michael Frolik noch ins leere Tor.
La joie des joueurs du Lausanne Hockey Club lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le Lausanne HC et le EHC Biel, ce dimanche, 24 octobre 2021, a la patinoire de la Vaudoise arena a Lausanne. (KEYSTONE/Cyril Zingaro)
Bild: keystone
Lausanne - Biel 4:2 (1:1, 2:1, 1:0)
6567 Zuschauer. - SR Stricker/Stolc, Cattaneo/Schlegel.
Tore: 9. Varone (Unterzahltor!) 1:0. 16. Brunner (Künzle, Cunti) 1:1. 22. Genazzi (Frick, Bertschy/Powerplaytor) 2:1. 28. Rajala (Delémont, Haas) 2:2. 30. Sekac (Frolik, Marti) 3:2. 60. (59:28) Frolik (Barberoo) 4:2 (ins leere Tor).
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lausanne, 3mal 2 Minuten gegen Biel.
Lausanne: Stephan; Heldner, Frick; Glauser, Barberio; Genazzi, Marti; Krueger, Mainot; Frolik, Varone, Sekac; Kenins, Bertschy, Douay; Maillard, Jäger, Bozon; Holdener, Krakauskas, Arnold.
Biel: Paupe; Rathgeb, Lööv; Delémont, Grossmann; Stampfli, Forster; Schneeberger, Kohler; Hügli, Haas, Rajala; Brunner, Cunti, Künzle; Korpikoski, Tanner, Kessler; Hischier, Froidevaux, Schläpfer.
Bemerkungen: Lausanne ohne Almond, Baumgartner, Emmerton, Fuchs, Riat (alle verletzt) und Gernat (krank), Biel ohne Fey, Hofer, Sallinen und Jakowenko (alle verletzt). (ram/sda)
Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nicht vergessen: Ende des Monats ist wieder Zeitverschiebung!

Die Zeitumstellung spaltet die Gemüter. Manche betonen die gesundheitlichen Vorteile der Uhrumstellung, andere beklagen ihre praktischen Nachteile. Nun sind in der EU sogar Bestrebungen im Gange, die Umstellung ganz abzuschaffen.

Es ist bald wieder so weit, die Sommerzeit geht zu Ende. Am Sonntag, dem 31. Oktober 2021 findet die Zeitumstellung statt. Zwei gute Nachrichten: Wir gewinnen eine Stunde und am Morgen ist es wieder heller. Die schlechte Nachricht: Am Abend ist es früher dunkel.

Der Unmut in der Bevölkerung ist sogar so gross, dass in der EU bereits diskutiert wird, ob man die Zeitumstellung abschaffen will. Mehr zur Geschichte hinter der Uhrumstellung, ihre Vor- und Nachteile und wann sie frühestens …

Artikel lesen
Link zum Artikel