Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Biathlet Weger schafft es auf Rang 3 +++ Itten verhindert erste Rangers-Niederlage

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Itten verhindert erste Saisonniederlage der Rangers

Cedric Itten verhinderte in der 24. Runde der schottischen Premiership die erste Saisonniederlage der Glasgow Rangers. Der Basler traf beim 1:1 auswärts gegen Motherwell in der 72. Minute per Kopf zum Ausgleich.

Für Itten war es der 4. Saisontreffer. Für das Team von Steven Gerrard endete damit eine Serie von 15 Siegen in Folge. Die Rangers führen die Tabelle mit grossem Vorsprung vor dem Stadtrivalen Celtic an. (ram/sda)

abspielen

1:1 Rangers: Cedric Itten (72.). Video: streamable

Weger schafft es aufs Podest

Biathlet Benjamin Weger gelingt in Oberhof das beste Ergebnis in diesem Winter. Der 31-Jährige belegte im Massenstart-Rennen Rang 3. Weger brillierte besonders am Schiessstand, wo er alle 20 Scheiben abräumte. «Alle Hochs und Tiefs macht man für solche Momente durch. Ich bin dankbar, dass es endlich aufgegangen ist», sagte Weger im SRF-Interview.

Für den Walliser ist es der erste Weltcup-Podestplatz seit neun Jahren. Den Sieg holte sich trotz eines Schiessfehlers der Norweger Tarjei Boe vor dem überraschenden Österreicher Felix Leitner. (ram)

Benjamin Weger of Switzerland finishes on the third place during the men's 15km mass start race at the Biathlon World Cup in Oberhof, Germany, Sunday, Jan. 17, 2021. (AP Photo/Matthias Schrader)

Bild: keystone

Auto rammt mehrere Radprofis

Sieben Fahrer des Teams Bora-Hansgrohe haben sich bei einem Trainingsunfall mit einem Auto Verletzungen zugezogen. Dabei erwischte es auch den für die Tour de France als Captain vorgesehenen Neuzugang Wilco Kelderman (Bild). Er habe sich eine Gehirnerschütterung und eine Rückenwirbelfraktur zugezogen, teilte Bora mit. Alle Verunfallten seien bei Bewusstsein geblieben. Die Mannschaft hielt sich zuletzt zu einem Trainingslager am Gardasee auf. (ram/sda/dpa)

epa08768602 Dutch rider Wilco Kelderman of Team Sunweb wears a protective face mask on the podium after retaining the overall leader's pink jersey following the 19th stage of the 2020 Giro d'Italia cycling race over 124.5km from Abbiategrasso to Asti, Italy, 23 October 2020. The weather conditions led to a protest of the riders resulting in a reduction of the route scheduled for the 19th stage.  EPA/LUCA ZENNARO

Bild: keystone

Hasler sorgt für Glanzlicht

Melanie Hasler ist in St.Moritz als erste Schweizerin seit sieben Jahren auf das Podest eines Zweierbob-Weltcups gefahren. Die 22-jährige Aargauerin belegte mit ihrer Anschieberin Irina Strebel hinter Stephanie Schneider (Deutschland) und Elana Meyers-Taylor (USA) den 3. Platz.

Auch dem zweiten Schweizer Duo Martina Fontanive/Nadja Pasternack gelang mit Rang 5 ein Spitzenergebnis. Letztmals hatte Fabienne Meyer, die heutige Sportchefin von Swiss-Sliding, bei ihrem Sieg im Januar 2014 in Königssee als Schweizerin auf einem Weltcup-Podest gestanden. (ram/sda)

Melanie Hasler and Irina Strebel of Switzerland during the women's 2-bob World Cup in St. Moritz, Switzerland, on Saturday, January 16, 2021. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: keystone

Schelker rückt an die WM nach

Die Schweizer Handballer erhalten an der WM in Ägypten Verstärkung. Jonas Schelker ist am Sonntag nachgereist. Der 21-jährige Regisseur musste zunächst in der Schweiz bleiben, nachdem er am Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Zwei weitere Tests am Donnerstag und Samstag fielen nun negativ aus, sodass er die Kriterien des Weltverbandes IHF erfüllt. Am Montag bekommen es die Schweizer im letzten Vorrundenspiel mit dem sechsfachen Weltmeister Frankreich zu tun.

Deutschland steht derweil vorzeitig in der Hauptrunde. Es gewinnt die Partie gegen die Kap Verde 10:0 forfait. Sie war wegen mehrerer Coronafälle bei den Afrikanern abgesagt worden. (ram/sda)

Der Schweizer Jonas Schelker in Aktion, waehrend des Handball Freundschaftsspiels Schweiz gegen Italien, am Dienstag, 29. Dezember 2020, im Sportzentrum von Tenero. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: keystone

«Patriot» kentert auf dem Weg zum Sieg

Am Prada Cup in Neuseeland ist es zu einer dramatischen Szene gekommen. Im sechsten Duell der Vorrunde zwischen Italien und Amerika ist die US-Yacht «Patriot» vom Team American Magic gekentert. Dabei lag das Team in Führung und war nach drei Niederlagen in Folge auf dem Weg zum ersten Sieg.

Die elfköpfige Crew um Skipper Terry Hutchinson und Steuermann Dean Barker schoss mit ihrer Yacht kurz vor Schluss in einer starken Böe in die Luft und legte sich dann auf die Seite. Die Mannschaft blieb nach ersten Meldungen unverletzt und erhielt bei der Bergung des Bootes sowohl Hilfe der Veranstalter als auch anderer Teams. Der Rennsieg ging an «Luna Rossa». Die Herausforderer-Runde zum 36. America's Cup wird am 22. Januar fortgesetzt. (ram/sda/dpa)

FCSG-Muheim droht lange Pause

Miro Muheim vom FC St.Gallen hat sich an der Schulter verletzt. Der Verteidiger musste beim 2:0-Sieg im Testspiel gegen Altach ausgewechselt werden. Laut dem «St.Galler Tagblatt» drohen eine Operation und eine Zwangspause von rund drei Monaten. Der bei Chelsea ausgebildete 22-Jährige war in dieser Saison unbestrittener Stammspieler auf der Position des Linksverteidigers. (ram)

St. Gallens Miro Muheim im Testspiel zwischen dem Schweizer Super League Club FC St. Gallen und dem deutschen Bundesligisten SC Freiburg, am Samstag, 29. August 2020, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: keystone

Harden glänzt bei Debüt für Nets

Clint Capela bezog mit den Atlanta Hawks in der NBA eine weitere Niederlage. Die personell geschwächten Hawks verloren bei den Portland Trail Blazers nach zwischenzeitlichem 16-Punkte-Vorsprung 106:112. Zumindest Capela zeigte eine starke Leistung. Der 26-jährige Genfer kam auf 25 Punkte, 15 Rebounds und vier Blocks. Mit durchschnittlich 12,7 Rebounds pro Spiel ist er aktuell die Nummer 4 der Liga.

In New York feierte James Harden einen glanzvollen Einstand. Der bärtige Star, der die Houston Rockets desillusioniert verlassen hat, stellte sich mit einem Triple Double bei den Brooklyn Nets vor. Ohne mit dem neuen Team trainiert zu haben, brillierte er mit 32 Punkten, 12 Rebounds und 14 Assists beim 122:115-Erfolg gegen Orlando Magic. In Hardens Sog verbuchte Kevin Durant 42 Punkte. Kyrie Irving, der dritte Star im Bunde, ist wegen seines Verstosses gegen die Corona-Regeln der NBA noch nicht spielberechtigt. (ram/sda)

abspielen

Die Harden-Highlights. Video: YouTube/Brooklyn Nets

Höchste Saisonniederlage für Kloten

Leader Kloten musste in der Swiss League seine höchste Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Auswärts gegen Olten verloren die Zürcher gleich mit 1:5. Die Entscheidung im Kleinholz fiel zu Beginn des Mitteldrittels, als Olten innerhalb von knapp fünf Minuten mit drei Toren 3:0 in Führung ging. Léonardo Fuhrer, Garry Nunn und Jewgeni Schirjajew hiessen die Torschützen für die Solothurner.

Zum Spieler des Abends avancierte Oltens Topskorer Garry Nunn. Der Kanadier erzielte drei Treffer, zum Abschluss des demütigenden Abends aus Sicht von Kloten gar noch einen Shorthander. (ram/sda)

Biathlon-Staffel der Frauen zu wenig treffsicher

Die Schweizer Frauenstaffel mit den drei Gasparin-Schwestern und Lena Häcki musste beim Biathlon-Weltcup in Oberhof mit Platz 10 vorliebnehmen. Vom Quartett, das vergangenen Winter dreimal aufs Podest gelaufen war, sündigten diesmal die Startläuferin Elisa Gasparin und die Schlussläuferin Häcki mit je einer Strafrunde. Deutschland gewann vor Weissrussland und Schweden. (ram/sda)

epa08120423 Selina Gasparin (R) and Elisa Gasparin (L) of Switzerland in action during the Women's 4x6 km relay race at the IBU Biathlon World Cup in Oberhof, Germany, 11 January 2020.  EPA/ARMANDO BABANI

Bild: EPA

Zango stellt neuen Weltrekord auf

Hugues Fabrice Zango aus Burkina Faso landete als erster Dreispringer in der Halle jenseits der 18-m-Marke. Der 27-Jährige entriss in Aubière mit 18,07 m seinem Trainer Teddy Tamgho den Hallen-Weltrekord. Den Freiluft-Weltrekord hält seit 1995 der Brite Jonathan Edwards mit 18,29 m. (ram/sda/afp)

FC Luzern ein Corona-Hotspot

Eine Woche vor dem Beginn der zweiten Meisterschaftsphase befindet sich die gesamte 1. Mannschaft des FC Luzern in Quarantäne. Nachdem bereits Anfang Woche vier Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, stellten sich Tests bei mehreren weiteren Teammitglieder als positiv heraus. Wie die Zentralschweizer mitteilen, hat der Luzerner Kantonsarzt eine häusliche Quarantäne für alle Spieler und den Betreuerstab verordnet.

Die verordnete Quarantäne dauert zehn Tage. Die Swiss Football League hat die Partien gegen Lugano (am Sonntag, 24. Januar) und in St.Gallen (am Mittwoch, 27. Januar) verschoben. Bereits bei den Spielverschiebungen wegen der Corona-Fälle bei Servette sind St.Gallen und Lugano betroffen. Die neuen Termine werden in den nächsten Tagen kommuniziert. (ram/sda)

Frust bei Luzern nach der Niederlage beim Fussball Superleague Meisterschaftsspiel FC Luzern gegen BSC Young Boys in der Swissporarena in Luzern am Sonntag, 6. Dezember 2020.   (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: keystone

Kilde mit Kreuzbandriss

Für Aleksander Aamodt Kilde ist der Ski-Winter gelaufen. Der norwegische Gesamtweltcupsieger der Vorsaison zog sich im Super-G-Training auf der Reiteralm einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Dies bestätigte der norwegische Verband nach einer MRT-Untersuchung in Innsbruck. «Ich fürchte das Schlimmste. Aber noch weiss ich zu wenig und hoffe noch», sagte Kilde zum norwegischen TV-Sender NRK, bevor er die Diagnose erhalten hatte.

Kilde liegt im Gesamtweltcup bei Saisonhälfte auf dem 2. Platz hinter Alexis Pinturault. Der 28-Jährige ist Führender in der Abfahrts- und Zweiter in der Super-G-Wertung. Vor Kurzem haben sich in Adelboden schon Kildes Teamkollegen Lucas Braathen und Atle Lie McGrath Knieverletzungen zugezogen. Braathen wird in dieser Saison keine Rennen mehr bestreiten. (ram/sda)

Norway's Aleksander Aamodt Kilde reacts in the finish area during the second run of the men's giant slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Adelboden, Switzerland, Saturday, January 9, 2021. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Bild: keystone

Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2014. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel