Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Rugby-Idol tot in Park bei Paris gefunden +++ Schalke trennt sich von Ibisevic und Reschke

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Ajoies neuer Stolz mit Sieg eröffnet

Drei Tage nach der 1:7-Klatsche in Kloten hat sich Ajoie in der Swiss League mit einem 4:0-Sieg gegen Leader Thurgau rehabilitiert. Für den Cupsieger der letzten Saison war es das zweite Spiel nach der Quarantäne und die Premiere in der umgebauten Halle in Pruntrut.

Eigengewächs Bastien Pouilly erzielte in der 10. Minute in Überzahl den ersten Treffer in der für knapp 28 Millionen Franken renovierten und umgebauten Patinoire du Voyeboeuf, die eigentlich Platz für 4761 Zuschauer böte. Auch Ajoies kanadische Erfolgsgaranten Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen reihten sich im Geisterspiel unter die Torschützen.

Während sich Ajoie dank dem siebten Sieg im achten Saisonspiel auf Platz 5 verbesserte, führt Thurgau nach 16 absolvierten Partien die Tabelle nur noch mit fünf Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Langenthal an. Die Oberaargauer, die sich beim 7:2 gegen die Biasca Ticino Rockets keine Blösse gaben, haben allerdings noch vier Spiele weniger ausgetragen als der Leader. (pre/sda)

Arab Cup als WM-Testlauf

Als Testlauf für die Weltmeisterschaft 2022 trägt Katar ein Jahr zuvor den Arab Cup mit 22 Nationalmannschaften aus der Region aus. Das Turnier soll vom 1. bis 18. Dezember 2021 ausgetragen werden. Der Final findet damit exakt ein Jahr vor dem WM-Endspiel statt.

Unter anderen nehmen die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Saudi-Arabien und Ägypten, mit denen es politische Differenzen gibt, an dem Turnier teil. Diese Länder hatten am 5. Juni 2017 eine Blockade über Katar verhängt und die diplomatischen Beziehungen abgebrochen. Die Blockadestaaten warfen Katar die Unterstützung von Terror sowie zu grosse Nähe zum Iran vor. (pre/sda)

Schalke trennt sich von Technischem Direktor

Der Bundesliga-Tabellenletzte Schalke nimmt weitere personelle Veränderung vor. Der Verein aus Gelsenkirchen trennt sich vorzeitig von seinem Technischen Direktor Michael Reschke. Dieser war seit Mai 2019 für die Kaderplanung verantwortlich. Der Vertrag von Stürmer Vedad Ibisevic wird auf Ende Jahr hin aufgelöst. Nabil Bentaleb und Amine Harit sind bis auf Weiteres vom Mannschaftstraining ausgeschlossen.

Bereits nach der 2. Runde der laufenden Saison war Trainer David Wagner durch Manuel Baum ersetzt worden. Aber auch unter dem neuen Coach tut sich Schalke sehr schwer. In insgesamt acht Runden holte es nur drei Unentschieden. Seit 24 Bundesliga-Partien ist der Klub sieglos. (pre/sda)

Französisches Rugby-Idol überraschend verstorben

Christophe Dominici, einer der bekanntesten französischen Rugby-Spieler, ist am Mittwoch im Alter von 48 Jahren überraschend gestorben. Der 65-fache Nationalspieler war als relativ kleiner, trickreicher Flügelspieler in den Neunziger- und Nullerjahren ein Publikumsliebling.1999 trug Dominici unter anderem mit einem Try entscheidend zum sensationellen Sieg der Franzosen im WM-Halbfinal gegen Neuseeland bei. Dominici wurde am Mittwoch tot in einem Park in der Nähe von Paris aufgefunden. (pre/sda)

FILE - In this Feb.19, 2000 file photo, France's Christophe Dominici, left, is tackled by English Jason Leonard, right, while Jonny Wilkinson looks on, during the six nations rugby match France vs. England in Paris. Christophe Dominici, one of the most exciting wingers to play rugby for France, has died. He was 48. (AP Photo/Christophe Ena, File)
DOMINICI LEONARD WILKINSON

Bild: keystone

Keine Samstagsspiele mehr in der National League

Die Swiss Hockey League passt nach den vielen Verschiebungen wegen Corona-Quarantänen den Spielplan ab Dezember an. Bis im Februar gibt es am Samstag praktisch keine angesetzten Spiele mehr.

Nachdem mittlerweile jedes der zwölf Teams der National League mindestens einmal in Quarantäne musste, sah sich die Liga gezwungen, den Spielplan anzupassen, um zumindest zu versuchen, die Qualifikation wie vorgesehen bis am 22. März zu beenden. Dabei konzentriert man sich auf die Spieltage Dienstag und Freitag, um nicht jedes Mal drei Matches verschieben zu müssen, wenn ein Team in Quarantäne muss.

Aus diesem Grund sind bis am 20. Februar mit Ausnahme des 2. Januar an Samstagen keine Spiele mehr angesetzt. Die Absage des Spengler Cups ermöglicht es ausserdem, am 27., 28. und 30. Dezember mehrere Spiele anzusetzen. Weiter sollen an den Sonntagen des 10., 17., 24. und 31. Januar weitere verschobene Spiele nachgeholt werden. (pre/sda)

Zuerichs Sven Andrighetto reagiert im Eishockeyspiel der National League zwischen den ZSC Lions und den Rapperswil-Jona Lakers am Samstag, 21. November 2020, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: keystone

FCZ-Frauen in CL gegen St.Pölten

Die Frauen des FC Zürich treffen in den Sechzehntelfinals der Champions League auf den österreichischen Serienmeister St.Pölten. Die Zürcherinnen treten Mitte Dezember erst auswärts an, das Rückspiel findet eine Woche später statt.

Der aktuelle Leader der Schweizer Super League, Servette Chênois, bekommt es mit Atlético Madrid, dem Zweiten der letzten und Leader der laufenden spanischen Meisterschaft zu tun. Die Genferinnen spielen zunächst zuhause. (ram/sda)

Servette eine Weile ohne Richard

Servette muss drei bis vier Wochen ohne den Schweizer Internationalen Tanner Richard auskommen. Der 27-jährige Stürmer verletzte sich am Samstag bei der Niederlage der Genfer in Ambri am Oberkörper. (ram/sda)

Servettes Tanner Richard beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Davos und Geneve Servette HC, am Samstag, 14. November 2020, im Eisstadion in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: keystone

England lässt Fans ins Stadion

England kehrt nach einem vierwöchigen Teil-Lockdown Anfang Dezember wieder zu einem Warnstufen-System mit regionalen Corona-Beschränkungen zurück. Bei Sportevents sollen ab dem 4. Dezember je nach Risikostufe bis zu 4000 Zuschauer zugelassen werden. In den Fussball-Ligen beispielsweise wird seit der Wiederaufnahme der Meisterschaft nach dem Lockdown im Frühjahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt.

«Wir werden zu einem regionalen Ansatz mit verschiedenen Stufen zurückkehren – und dort die strengsten Massnahmen einführen, wo Covid am meisten präsent ist», sagte der britische Premier Boris Johnson in einer virtuellen Ansprache an das Londoner Parlament. Dabei sollen die Massnahmen gegenüber den vor dem Teil-Lockdown geltenden Stufen verschärft werden. (ram/sda/apa)

The seats stand empty of fans who are not allowed to watch in the stadium because of the coronavirus outbreak during the English Premier League soccer match between Everton and Liverpool at Goodison Park stadium, in Liverpool, England, Saturday, Oct. 17, 2020. (Cath Ivill/Pool via AP)

Bild: keystone

Buccaneers verlieren gegen Rams

Zu viele Fehler von Quarterback-Superstar Tom Brady haben die Tampa Bay Buccaneers den möglichen Sieg gegen die Los Angeles Rams gekostet. Brady leistete sich beim umkämpften 24:27 vor heimischen Fans am Montagabend zwei Interceptions und einige weitere ungenaue Würfe. Die vierte Saisonniederlage verringerte die Hoffnungen der Buccaneers auf Rang 1 der NFC South. Die Rams dagegen übernahmen mit sieben Siegen die Führung in der hart umkämpften NFC West.

Wie der erfolgreichste Quarterback der NFL-Geschichte leistete sich auch Rams-Spielmacher Jared Goff zwei Interceptions, brachte aber drei Pässe für Touchdowns zu seinen Mitspielern. Brady hatte zwei Touchdown-Pässe und überholte damit wieder den derzeit verletzten Drew Brees von den New Orleans Saints als Rekordhalter für die meisten Touchdown-Pässe in der NFL-Geschichte. Allerdings hatte Brady auch seit 2011 keinen Saisonstart mehr mit neun Interceptions nach elf Spielen. (sda)

abspielen

Video: YouTube/NFL

GC baut die Tabellenführung aus

Die Grasshoppers konnten sich an der Tabellenspitze der Challenge League leicht absetzten. Nach dem 1:0-Sieg im Nachtragsspiel beim FC Aarau beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Thun vier Punkte.

Ein misslungener Abschlag von Aaraus Goalie Simon Enzler führte in der 32. Minute zum einzigen Tor. Der Ball landete vor den Füssen des Brasilianers André Santos, der aus 35 Metern ins verwaiste Tor traf. Die ebenbürtigen Aarauer hatten danach einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Olivier Jäckle scheiterte kurz vor der Pause mit einem (unberechtigten) Handspenalty an GC-Goalie Mateo Matic. Nach dem Seitenwechsel parierte Matic gegen den eingewechselten Liridon Balaj stark. Auf der anderen Seite verpasste GC mehrmals den zweiten Treffer.

Mitte der zweiten Halbzeit musste das Spiel kurz unterbrochen werden, da Teile der Stadionbeleuchtung auf dem Brügglifeld ausfielen. Mit Blaulicht eilten danach Experten zum Stadion, welche den Masten jedoch auch nicht wieder zum Leuchten brachten. Der Schiedsrichter entschied jedoch, dass es genug hell sei, um die Partie zu beenden. (cma/sda)

Grasshopper Andre Santos jubelt zum 0:1 Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Challenge League zwischen dem FC Aarau und dem Grasshopper Club Zuerich im Stadion Bruegglifeld, am Montag, 23. November 2020 in Aarau. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: keystone

Shaqiri mit leichter Muskelverletzung out

Xherdan Shaqiri fällt beim FC Liverpool wegen muskulären Problemen bis auf Weiteres aus. Der Basler, der am Sonntagabend die Premier-League-Partie gegen Leicester (3:0) kurzfristig verpasst hatte, verletzte sich gemäss Trainer Jürgen Klopp in der letzten Woche mit der Schweizer Nationalmannschaft.

Bei den medizinischen Untersuchungen habe sich herausgestellt, dass Shaqiri die Verletzung «vor fünf oder sechs Tagen» erlitten habe, sagte Klopp. Der Mittelfeldspieler bemerkte die Blessur nicht und stieg nach seiner Rückkehr von der Nationalmannschaft wieder ins Liverpooler Training ein. Wie lange Shaqiri ausfällt, ist offen. (abu/sda)

epa08789847 Xherdan Shaqiri of Liverpool in action during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and West Ham United in Liverpool, Britain, 31 October 2020.  EPA/Peter Powell / POOL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications.

Bild: keystone

Weltcup-Start mit Zuschauern

Beim Weltcupauftakt der Biathleten am kommenden Wochenende im finnischen Kontiolahti sind trotz der sonst strikten Corona-Schutzkonzepte für Sportler und Betreuer bis zu 4500 Zuschauer pro Tag erlaubt. Die Fans sollen auf vier Tribünen aufgeteilt werden, um den nötigen Abstand zu gewährleisten. Im Gegensatz zur Maskenpflicht für Athleten, Betreuer und OK-Mitarbeiter im gesamten Stadionbereich müssen die Fans keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. (zap/sda/apa)

epa08289293 Empty grandstand in Kontiolahti before the men's 10 km Sprint competition of the IBU Biathlon World Cup in Kontiolahti, Finland, 12 March 2020. The International Biathlon Union (IBU) has taken note of the recommendation by the Finnish Government and health authorities to cancel all events with more than 500 participants. The IBU and the Kontiolahti Organising Committee and Finnish Biathlon Federation together with the authorities of the municipality of Kontiolahti and the City of Joensuu will fully implement the recommendations made by the Finnish government this afternoon and close the event for the public from today, 12 March 2020. Moreover, the number of people involved at the venue at the same time will be reduced to below 500 to guarantee that the competitions can go ahead as planned until 15 March. The competition schedule for Kontiolahti will not change.  EPA/KIMMO BRANDT

Bild: EPA

BVB meldet Moukoko für Champions League nach

Borussia Dortmunds Sturmtalent Youssoufa Moukoko könnte für eine weitere Bestmarke sorgen und zum jüngsten Spieler der Champions-League-Geschichte werden. Wie der Bundesligist bestätigte, wurde der Deutsch-Kameruner für das Gruppenspiel gegen den FC Brügge am Dienstag fristgerecht über die B-Liste der UEFA nachgemeldet.

Moukoko war am Samstag beim 5:2 bei Hertha Berlin im Alter von 16 Jahren und einem Tag in der 85. Minute eingewechselt worden. Damit hatte er den Ex-Dortmunder Nuri Sahin als jüngsten in der Bundesliga eingesetzten Spieler abgelöst. Der bisherige Rekordhalter in der Champions League ist Céléstine Babayaro, der am 23. November 1994 für Anderlecht beim 1:1 in Bukarest mit 16 Jahren und 87 Tagen debütiert hatte. (ram/sda)

SFL will weniger Spielverschiebungen

Die 20 Vereine der Swiss Football League beschlossen mit einer Gegenstimme eine Neuregelung für Gesuche von Spielverschiebungen. Neu kann ein solches Gesuch nur noch eingereicht werden, wenn bei einem Klub nachweisbar weniger als 14 Feldspieler und zwei Goalies einer vorgängig eingereichten Spielerliste einsatzfähig sind. Diese umfasst in der Super League mindestens 30, in der Challenge League mindestens 25 Spieler. Die bisherige Regel sah vor, dass eine Verschiebung beantragt werden konnte, wenn mindestens sechs Spieler wegen der gleichen ansteckenden Krankheit oder wegen Quarantäne nicht zur Verfügung standen.

Die Zustimmung anlässlich der Generalversammlung erfolgte wegen der Coronavirus-Pandemie auf schriftlichem Weg. Ebenfalls mit einer Gegenstimme sprachen sich die Klubs für eine Änderung im Lizenzreglement der SFL aus, die vom FC Aarau und dem FC Lugano beantragt wurde. Neu kann die Ausnahmebewilligung für die Austragung von Profispielen in einem eigentlich nicht den Vorgaben entsprechenden Stadion jeweils um ein Jahr verlängert werden, wenn der betroffene Klub den Nachweis erbringt, alles ihm Zumutbare unternommen zu haben, das Projekt voranzutreiben. (ram/sda)

Leere Zuschauerraenge im Testspiel zwischen dem Challenge League Club FC Aarau und dem Super League Club FC Thun im Stadion Bruegglifeld, am Samstag, 06. Juni 2020 in Aarau. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: keystone

Präsident des afrikanischen Fussballverbands gesperrt

Die Ethikkommission der FIFA hat Ahmad Ahmad, den Präsidenten des Afrikanischen Fussballverbands und Vize-Präsidenten der FIFA, für fünf Jahre gesperrt und mit 200'000 Franken gebüsst. Dem 60-Jährigen aus Madagaskar, der seit März 2017 an der Spitze des Kontinentalverbands steht, werden Verstösse wie Amtsmissbrauch, Veruntreuung von Geldern oder Annahme und Verteilung von Geschenken vorgeworfen. 2019 war Ahmad zudem in Paris wegen des Verdachts auf Korruption verhört worden. (ram/sda/afp)

FILE - In this Thursday March 16, 2017 file photo, new president of the African soccer confederation Ahmad of Madagascar, speaks at a press conference after being chosen at the general assembly of the Confederation of African Football (CAF) in Addis Ababa, Ethiopia. On Monday, Nov. 23, 2020 FIFA banned the president of African soccer

Bild: keystone

Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Und heute in der Bachelor-Video-Zusammenfassung: «Das ist wie beim ersten Orgasmus!»

Weil du womöglich nicht die ganze Sendung geschaut hast, auf den Gossip aber auch nicht verzichten willst ...

Neue Woche, neue Abenteuer für Bachelor Alan. Unser Lieblings-Brasilianer holte diese Woche kurzerhand Rio de Janeiro nach Portugal und mixte für die Ladys «KAAIPIRINIAAAS». Der Bestseller jeder Happy Hour schmeckte einer Kandidatin so gut, dass sie gar nicht mehr gehen wollte und mit Alan die Nacht auf dem Zuckerhut verbrachte.

Die ganzen Highlights siehst du im Video oben.

(nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel