Nebelfelder-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Sport-News

Sportnews: Kanada zieht in den Final des Davis Cups gegen Australien ein

Sport-News

Kanada im Final des Davis Cups +++ Keine Tore im ChL-Spitzenkampf

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
26.11.2022, 21:33
Schicke uns deinen Input
avatar
Kanada im Final des Davis Cups
Nach Australien hat auch Kanada das Endspiel im Davis Cup erreicht. Die Nordamerikaner gewannen am Finalturnier im spanischen Malaga im Halbfinal gegen Italien 2:1.

Matchwinner war der Weltranglisten-Sechste Félix Auger-Aliassime, der mit dem 6:3, 6:4-Sieg im Einzel gegen Lorenzo Musetti (ATP 23) zum 1:1 ausglich und danach auch das Doppel an der Seite von Vasek Pospisil gewann. Die beiden bezwangen Matteo Berrettini/Fabio Fognini 7:6, 7:5. Den Punkt für Italien holte Lorenzo Sonego (ATP 45), der den höher eingestuften Denis Shapovalov (ATP 18) 7:6, 6:7, 6:4 besiegte. (ram/sda)
epa10331001 Canada's Felix Auger Aliassime (R) and Vasek Pospisil in action against Italy's Matteo Berrettini and Fabio Fognini during their doubles match in the Davis Cup semi final between Italy and ...
Bild: keystone
Keine Tore im Spitzenkampf
Der Spitzenkampf in der Challenge League zwischen Wil und Stade Lausanne-Ouchy endet 0:0. Auch im zweiten Spiel der 18. Runde vom Samstag zwischen Thun und Vaduz gibt es ein Unentschieden, ein 1:1.

Stade Lausanne-Ouchy hatte zwar mehr Ballbesitz (57 Prozent), der Wiler Goalie Marvin Keller musste jedoch keinen Schuss abwehren. Die Gastgeber ihrerseits brachten auch bloss zwei Abschlüsse auf das Tor der Waadtländer zu Stande. Von daher war das 0:0 logisch. Die Wiler gaben im neunten Heimspiel in der laufenden Meisterschaft erst zum zweiten Mal Punkte ab, wahrten aber immerhin die Ungeschlagenheit vor heimischem Publikum. (ram/sda)
Bild
EVZ-Frauen-Team darf in NLB starten
Wegen der Bestrebungen zahlreicher Klubs der National League, künftig auch ein Team in der höchsten Frauen-Liga stellen zu wollen, hat Swiss Ice Hockey die Rahmenbedingungen für einen Einstieg festgelegt. Neue Teams aus Organisationen der beiden höchsten Männer-Ligen können bei den Frauen künftig direkt in die zweitoberste Liga, in die SWHL-B, einsteigen und müssen nicht in der vierthöchsten Liga beginnen.

Dies entschied das Koordinationsgremium Nachwuchs-, Amateur- und Frauensport NAFS am Samstag an einer Sitzung. Der Aufstieg in die oberste Liga, in die Women's League, erfolgt weiterhin über den sportlichen Weg der Ligaqualifikation. Die ZSC Lions, Lugano und seit dieser Saison Ambri-Piotta spielen bereits in der Women’s League. Der SC Bern integriert für diese Zwecke Bomo Thun ab der nächsten Saison in seine Organisation. Auch Zug, Fribourg-Gottéron, Lausanne und Davos haben Pläne für ein Frauen-Team. (ram/sda)
epa10159339 Players of Switzerland celebrate the 1-1 goal during the IIHF Ice Hockey Women's World Championship bronze medal match between Switzerland and Czech Republic, in Herning, Denmark, 04 Septe ...
Bild: keystone
Biel ohne Routinier Schneeberger
Der EHC Biel muss bis mindestens Ende Jahr ohne Noah Schneeberger auskommen. Der 34-jährige Defensivverteidiger hat sich in der vergangenen Woche im Auswärtsspiel in Kloten beim Blocken eines Schusses einen Mittelfussbruch zugezogen. Die Ausfallzeit wird auf fünf bis sechs Wochen geschätzt. (ram/sda)
Biels Noah Schneeberger, Berns Joel Vermin, und Berns Colton Sceviour, von links, kaempfen um den Puck, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen SC Bern und EHC Biel, am Diensta ...
Bild: keystone
EM-Silber auch für die Schweizer Männer
Wie die Frauen um Skip Silvana Tirinzoni müssen sich auch die Männer um Skip Yannick Schwaller an den Curling-EM in Östersund mit Silber begnügen. Sie verlieren den Final gegen Schottland 4:5.

Die Schweizer verschafften sich im Finish mit einem gestohlenen Stein zur 4:3-Führung im 9. End einen kleinen Vorteil. Aber im 10. End antworteten die Schotten mit ihrem zweiten Zweierhaus, dem entscheidenden. (ram/sda)
epa10330030 Switzerland skipper Yannick Schwaller releases the stone during the Men's gold medal game between Scotland and Switzerland at the European Curling Championships held at Ostersund Arena, Os ...
Bild: keystone
Fähndrich verpasst erneut die Top Ten
Nadine Fähndrich zeigte in Kuusamo beim 10-km-Lauf mit Einzelstart wie schon im Sprint eine ordentliche, aber keine starke Leistung. Die Luzernerin belegte im Lauf in klassischer Technik Platz 17.

Wie schon am Freitag im Sprint war das Männer-Podest über 10 km den Norwegern vorbehalten. Johannes Hösflot Klaebo siegte erneut und feierte bereits mit 26 Jahren den 50. Weltcupsieg - Staffeln nicht mit eingerechnet. Als bester Schweizer klassierte sich Beda Klee im 27. Rang. (abu/sda)
epa10329838 Cyril Faehndrich of Switzerland in action during the men's Interval Start 10km Classic race at the FIS Cross Country Skiing World Cup in Ruka, Finland, 26 November 2022. EPA/KIMMO BRANDT
Bild: keystone
EM-Silber für die Schweizer Curlerinnen
Den Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni bleibt die Krönung an den Europameisterschaften in Östersund versagt. Sie verlieren den Final gegen Dänemark um Skip Madeleine Dupont 4:5 nach Zusatz-End.

Die Schweizerinnen erarbeiteten sich für das Zusatz-End den Vorteil des letzten Steins, aber sie wussten diesen nicht zu nutzen. Just im entscheidenden Moment stahlen die Däninnen den einzigen Stein im ganzen Match. Silvana Tirinzoni ist als Skip nunmehr dreifache EM-Medaillengewinnerin. 2018 gewann die Zürcherin Silber, ein Jahr später Bronze. (abu/sda)
epa10329359 Switzerland Alina Paetz in action during the women's gold medal game between Denmark and Switzerland at the European Curling Championships held at Ostersund Arena, Ostersund, Sweden 26 Nov ...
Bild: keystone
Capela muss passen
Die Atlanta Hawks mussten in der Nacht auf Samstag eine bittere Niederlage hinnehmen. Sie verloren auswärts gegen das NBA-Schlusslicht Houston Rockets 122:128. Clint Capela konnte mit Atlanta nicht gegen seine ehemaligen Klubkollegen spielen. Der Genfer leidet unter Zahnschmerzen. (abu/sda)
Atlanta Hawks center Clint Capela (15) reacts to a call in the second half of a NBA basketball game against the Charlotte Hornets Sunday, Oct. 23, 2022 in Atlanta. (AP Photo/Brett Davis)
Clint Capela
Bild: keystone
Zwei Heimspiele der Predators verschoben
Die Nashville Predators, das NHL-Team der Schweizer Roman Josi und Nino Niederreiter, konnte am Freitag wegen eines Wasserleitungsbruchs nicht zum Heimspiel gegen Titelverteidiger Colorado Avalanche antreten. Auch die in der Nacht auf Sonntag in der Bridgestone Arena vorgesehene Partie gegen die Columbus Blue Jackets musste verschoben werden. (abu/sda)

Abfahrt in Lake Louise wegen des schlechten Wetters erst am Samstag
Beat Feuz, Marco Odermatt und Co. müssen sich mit dem ersten Speed-Einsatz des Winters weiter gedulden. Nachdem schon Ende Oktober in Zermatt/Cervinia der Abfahrts-Saisonauftakt nicht stattfinden konnte, fiel auch die für Freitag geplante Abfahrt in Lake Louise dem schlechten Wetter zum Opfer.

Schneefall und schlechte Sicht sorgten in den kanadischen Rocky Mountains für eine Verschiebung des Rennens um 24 Stunden. Die Abfahrt soll nun am Samstag anstelle des ersten von zwei Super-G ausgetragen werden (Start 20.30 Uhr Schweizer Zeit). (mom/sda)
Switzerland's Marco Odermatt speeds down the course during an alpine ski, men's World Cup giant slalom, in Soelden, Austria, Sunday, Oct. 23, 2022. (AP Photo/Marco Trovati)
Bild: keystone
Schweizer Langläufer chancenlos
Für das Schweizer Langlauf-Team gab es beim Weltcup-Auftakt im finnischen Ruka nichts zu holen. Im Sprint in klassischer Technik schieden Nadine Fähndrich und Valerio Grond in den Viertelfinals aus.

Der U23-Weltmeister aus Davos und die 27-jährige Luzernerin weckten mit der sechst- und siebtbesten Zeit in der Qualifikation Erwartungen. In der ersten K.o.-Runde verpassten aber beide das Weiterkommen. Am Ende belegten Fähndrich und Grond die Ränge 17 respektive 22.

Als erste Sieger dieses Weltcup-Winters liessen sich die Schwedin Emma Ribom und der Norweger Johannes Hösflot Klaebo (Bild) feiern. Während die 24-jährige Ribom zum ersten Mal im Weltcup triumphierte, kam der fünffache Olympiasieger Klaebo bereits zum 49. Weltcupsieg. (ram/sda)
Norway's Johannes Hoesflot Klaebo, left, looks back as he competes during a heat of the men's cross-country skiing classic style sprint finals, at the Cross-Country Skiing World Cup Ruka Nordic Openin ...
Bild: keystone
Schweizer Curler im EM-Final
Beide Finals der Curling-EM in Östersund werden mit Schweizer Beteiligung vonstatten gehen. Nach den Frauen um Skip Silvana Tirinzoni setzten sich auch die Männer in den Halbfinals durch. Pablo Lachat, Sven Michel, Skip Yannick Schwaller und Benoît Schwarz vom CC Genf bezwangen die Mitfavoriten aus Schweden 6:3.

Die noch höhere Hürde wartet auf die Schweizer im Final von Samstag um 13 Uhr. Sie bekommen es mit den von Bruce Mouat angeführten Schotten zu tun, die 2018 und vor einem Jahr Europameister wurden. (ram/sda)
Die Athleten des Schweizer Maenner Curling Nationalteams, Yannick Schwaller, hinten, und Pablo Lachat, in Aktion waehrend einem Training nach einem Medientreffen in der Curlinghalle in Bern, am Donner ...
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Auswärtssiege nur der ZSC und Biel mit Heimsiegen
Nur die ZSC Lions und Biel feiern am Samstag Heimsiege. Bern verspielt den Sieg und verliert gegen Davos nach Penaltyschiessen.

Toni Söderholm muss sich weiter auf seinen ersten Heimsieg als Trainer des SC Bern gedulden. Im vierten Spiel unter dem Finnen verspielte der SCB gegen Davos einen 1:0- und 2:1-Vorsprung. Letztlich setzten sich die Bündner Gäste nach Penaltyschiessen 3:2 durch.

Zur Story