bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Sport-News

Sportnews: André Breitenreiter bei Hoffenheim offenbar entlassen

Sport-News

Breitenreiter bei Hoffenheim offenbar entlassen + Odermatt bestreitet auch WM-Kombination

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
05.02.2023, 21:27
Schicke uns deinen Input
avatar
Breitenreiter bei Hoffenheim offenbar entlassen
André Breitenreiter ist gemäss übereinstimmenden Medienberichten nicht mehr Trainer des Bundesligisten Hoffenheim. Der Deutsche, der den FC Zürich in der letzten Saison überraschend zum Meistertitel gecoacht hat, wurde infolge einer Ergebniskrise freigestellt, wie «Bild» und der «Kicker» am Sonntagabend berichteten.

Hoffenheim ist unter der Führung Breitenreiters seit zehn Pflichtspielen sieglos. Die Kraichgauer hatten am Samstag mit 2:5 beim Aufsteiger Bochum verloren und stecken endgültig tief im Abstiegskampf. Als Tabellen-14. hat die TSG nur drei Punkte Vorsprung auf den auf dem Barrageplatz liegenden VfB Stuttgart. (dab/sda)
epa10443090 Hoffenheim's head coach Andre Breitenreiter reacts during the German Cup round of 16 soccer match between RB Leipzig and 1899 Hoffenheim in Leipzig, Germany, 01 February 2023. EPA/HANNIBAL ...
Bild: keystone
Platz 2 für Hüberli/Brunner beim Saisonauftakt in Doha
Die Schweizer Beachvolleyballerinnen Tanja Hüberli und Nina Brunner präsentieren sich zum Saisonauftakt in Höchstform. Sie werden am Elite16-Turnier in Doha erst im Final gestoppt.

Hüberli/Brunner legten in Katar einen Steigerungslauf hin, gingen sie in der Gruppenphase doch in zwei von drei Partien als Verliererinnen vom Platz. Doch in der K.o.-Phase gaben die Europameisterinnen von 2021 bis in den Final in drei Spielen keinen Satz mehr ab. Im Endspiel gewannen die Zugerin und die Schwyzerin gegen die Niederländerinnen Katja Stam/Raïsa Schoon mit 22:20 auch den umkämpfen Startsatz, zogen aber letztlich im Tiebreak 11:15 den Kürzeren.

Bereits vor gut einem halben Jahr, beim vorletzten Turnier der höchsten Stufe der Pro Tour, hatten Hüberli/Brunner in Hamburg den Final erreicht - und diesen ebenfalls verloren. Das Turnier in Doha markierte nicht nur den Start in die Beach Pro Tour 2023, sondern auch den Auftakt in die Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele 2024 in Paris. (dab/sda)
epa10125421 Switzerland's Tanja Hueberli in action during the Women's Beachvolleyball Preliminary Pool D Match with Nina Brunner against Spain's Paula Soria Gutierrez and Sofia Gonzalez Racero at the  ...
Bild: keystone
Ammann mit ersten Weltcup-Punkten der Saison
Simon Ammann gewinnt beim Springen in Willingen als 28. seine ersten Weltcup-Punkte der Saison. Der 41-jährige Routinier kam mit den schwierigen Verhältnissen mit Schneeregen und einer feuchten und langsamen Anlaufspur besser zurecht als mancher seiner Gegner. Nach dem ersten Sprung auf 123 m lag er sogar auf dem 24. Platz, im Finaldurchgang verlor er mit 114 m noch vier Ränge.

Ammann schaffte damit in seiner 26. (!) Weltcupsaison auch die Hälfte der WM-Qualifikation. Zuvor hatte sich der vierfache Olympiasieger, der sich derzeit auch intensiv seinem Studium widmet, noch für keinen Wettkampf im Weltcup qualifizieren können.

Im zweiten Springen auf der Mühlenkopfschanze im hessischen Mittelgebirge war Ammann der einzige Schweizer in den Punkten. Der zuletzt konstante Gregor Deschwanden enttäuschte mit Platz 33.

Derzeit nicht zu schlagen ist der Vierschanzentournee-Sieger und Weltcupleader Halvor Egner Granerud. Der Norweger gewann zum vierten Mal in Folge - zum 22. Mal insgesamt.

Die Skispringer haben vor der WM, die am 24. Februar beginnt, noch ein happiges Programm. Kommendes Wochenende stehen sie in Lake Placid im Einsatz, am Samstag darauf auf der kleinen Schanze im rumänischen Rasnov. Bereits um 3 Uhr in der Früh machten sie sich auf den Weg in die USA - allerdings ohne den Studenten Simon Ammann. (mom/sda)
Simon Ammann of Switzerland soars through the air during the qualification of the men's FIS Ski Jumping World Cup competition at the Gross-Titlis Schanze on Friday, December 16, 2022 in Engelberg, Swi ...
Bild: keystone
Van der Poel siegt vor Van Aert, starkes Schweizer Kollektiv
Der Niederländer Mathieu van der Poel sicherte sich vor Heimpublikum im Duell mit seinem Dauerrivalen Wout van Aert zum fünften Mal den WM-Titel im Radquer. Der 27-Jährige entschied in Hoogerheide den Sprint gegen den dreifachen Titelträger aus Belgien zu seinen Gunsten; mit zwölf Sekunden Rückstand auf die beiden Ausnahmekönner sicherte sich van Aerts Landsmann Eli Iserbyt die Bronzemedaille.

Die Schweizer präsentierten sich als starkes Kollektiv. Teamleader Kevin Kuhn und Landesmeister Timon Rüegg reihten sich auf den Rängen 12 und 13 ein, Loris Rouiller beeindruckte an seiner ersten Elite-WM mit einer couragierten Fahrt und klassierte sich im 18. Rang. Der Zürcher Oberländer Kuhn, an der EM im November Fünfter geworden, vermochte damit nicht ganz an die zuletzt sehr starken Auftritte im Weltcup anzuknüpfen. Der Zürcher Unterländer Rüegg egalisierte sein bestes WM-Resultat.

Bei den Frauen resultierte ein niederländischer Dreifachsieg; die erst 20-jährige Niederländerin Fem van Empel setzte sich vor Puck Pieterse und Lucinda Brand durch. Die Bernerin Zina Barhoumi beendete das Rennen im 22. Rang. (mom/sda)
epa10449011 Mathieu van der Poel of the Netherlands celebrates winning the Men Elite Race of the UCI Cyclocross World Championships in North Brabant in Hoogerheide, The Netherlands, 05 February 2023.  ...
Bild: keystone
Vogt Fünfter - Friedrich macht das Dutzend voll
Der Schweizer Viererbob von Michael Vogt verpasst zum Abschluss der Heim-WM in St. Moritz die angestrebte Medaille als Fünfter deutlich. Auf das Podest fehlen dem Bronzemedaillengewinner mit dem Zweier 1,08 Sekunden. Die weiteren Schweizer Cédric Follador und Timo Rohner werden Neunter respektive Zwölfter.

Der Sieg ging an den deutschen Topfavoriten Francesco Friedrich, der mit dem zwölften WM-Titel (ohne Teamwettbewerbe) das Dutzend voll machte. Mit deutlichen 69 Hundertsteln Rückstand teilten sich der englische Europameister Brad Hall und der aufstrebende Lette Emils Cipulis die Silbermedaille. (mom/sda)
Michael Vogt and Team of Switzerland in action during the Men?s 4-Bob World Championships in St. Moritz, Switzerland, on Sunday, February 5, 2023. (KEYSTONE/Mayk Wendt)
Bild: keystone
Odermatt bestreitet auch WM-Kombination
Marco Odermatt geht an der Ski-WM in Méribel und Courchevel nebst seinen angestammten Disziplinen auch in der Kombination an den Start. Der Leader im Gesamt-Weltcup bildet zusammen mit Loïc Meillard, Justin Murisier und Stefan Rogentin das Schweizer Quartett. Der Wettbewerb vom Dienstag umfasst einen Super-G (11.00 Uhr) und einen Slalom-Lauf (14.30 Uhr).

Dass Odermatt nicht nur in der Abfahrt, im Super-G und im Riesenslalom schnell sein kann, hat der Nidwaldner schon bewiesen. Eine seiner fünf Goldmedaillen an der Junioren-WM 2018 in Davos gewann er in der Kombination. Auf Weltcup-Ebene stand Odermatt allerdings erst ein einziges Mal am Start einer Kombination: Im Februar 2019 wurde er in Bansko 21.

Swiss-Ski gab auch schon die Selektionen für den Super-G der Männer vom Donnertag bekannt. Nebst Odermatt, Meillard und Rogentin wurde Gino Caviezel als vierter Starter bestimmt. (mom/sda)
epa10438179 Marco Odermatt of Switzerland in action during the Men's Super G race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Cortina d'Ampezzo, Italy, 29 January 2023. EPA/CHRISTIAN BRUNA
Bild: keystone
Heimsieg für italienische Staffel - Schweizer Achte
Die italienische Langlauf-Staffel mit dem sprintstarken Schlussläufer Federico Pellegrino kam beim Weltcup in Toblach zu einem überraschenden Heimsieg. Es war der erste Erfolg im Weltcup nach 17 Jahren. Schweden und Norwegen, das ohne den etatmässigen Schlussläufer Johannes Hösflot Klaebo antrat, belegten die Plätze 2 und 3.

Das Schweizer Quartett mit Cyril Fähndrich, Beda Klee, Candide Pralong und Roman Furger belegte unter 15 Staffeln den 8. Platz.

Bei den Frauen siegte in der einzigen Staffel in diesem Weltcup-Winter Norwegen, Schweizerinnen waren keine am Start. Es waren die letzten Rennen vor der WM in Slowenien, die am 22. Februar beginnt. (mom/sda)
Federico Pellegrino of Italy during the men?s 10km pursuit classic of the first stage of the Tour de Ski, in Tschierv, Switzerland, Sunday, January 1, 2023. (KEYSTONE/Mayk Wendt).
Bild: keystone
9:48
Capelas Double-Double bleibt ohne Wert für Atlanta
Nach zuletzt zwei Siegen in Serie verlieren die Atlanta Hawks in der NBA gegen die Denver Nuggets deutlich 108:128. Auch Clint Capelas 22. Double-Double der Saison hilft dem Team aus Georgia nicht.

Capela beendete die Partie in Denver mit 12 Punkten und 11 Rebounds in knapp 27 Minuten auf dem Parkett. Der Genfer Center lief mit seinem Team aber fast über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher und kam schliesslich nie in die Position, die Nuggets und deren dritten Sieg in Folge zu gefährden. Ab Mitte des ersten Viertels lag Denver stets in Front, zwischenzeitlich baute der Leader der Western Conference um den überragenden Serben Nikola Jokic, den MVP der letzten beiden Jahre, der auch in dieser Saison wieder zu den Favoriten auf die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler der Liga gilt, seine Führung auf 23 Punkte aus. Jokic gelang sein 18. Triple-Double mit 20 Punkten, 18 Rebounds und 10 Assists. (sda)
Atlanta Hawks center Clint Capela, left, looks to pass the ball as Denver Nuggets center Nikola Jokic defends in the second half of an NBA basketball game Saturday, Feb. 4, 2023, in Denver. (AP Photo/ ...
Bild: keystone
23:09
Audrey Werro lieferte beim Hallenmeeting in Val-de-Reuil in Frankreich einen neuerlichen Beweis ihrer starken Form. In 2:00,57 Minuten unterbot die 18-jährige Freiburgerin über 800 Meter die Limite für die Hallen-EM in Istanbul.

Damit stellte die U20-WM-Silbermedaillengewinnerin Schweizer Hallenrekorde in den Kategorien U23 und U20 auf, dem Schweizer Rekord bei den Aktiven von Selina Rutz-Büchel näherte sie sich bis auf 19 Hundertstel. In der Welt-Jahresbestenliste der U20 liegt Werro nun klar an der Spitze. Die Hallen-EM-Limite (2:02,20) unterbot sie um mehr als anderthalb Sekunden. (nih/sda)
Audrey Werro gwinnt den 800 Meter Final der Frauen bei den Leichtathletik Schweizer Meisterschaften 2022, am Samstag, 25. Juni 2022 in Zuerich. (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Bild: keystone
Ragettli erneut auf dem Slopestyle-Podest
Nach seinem Heimsieg am Laax Open steht der Bündner Ski-Freestyler Andri Ragettli auch beim dritten Slopestyle-Wettkampf dieser Weltcup-Saison auf dem Podest. Der Weltmeister aus dem Jahr 2021 klassiert sich im amerikanischen Mammoth Mountain im 3. Rang.

Trotzdem musste Ragettli die Führung in der Disziplinen-Wertung an den Norweger Birk Ruud abtreten. Der Olympiasieger von Peking im Big Air triumphierte bereits zum fünften Mal in dieser Weltcup-Saison, einzig in Laax stand er als Dritter nicht zuoberst auf dem Podest. (nih/sda)
epa10423196 Andri Ragettli, Switzerland takes a picture with kids after the final run of the men's Slopestyle at the FIS Freestyle Ski World Cup in Laax, Switzerland, 22 January 2023. EPA/Manuel Lopez
Bild: keystone
Cannavaro bei Benevento entlassen
Fabio Cannavaro, der Weltfussballer von 2006, wurde nach nur vier Monaten als Trainer von Benevento Calcio in der Serie B entlassen. Unter dem früheren Weltklasse-Verteidiger hatte der Klub mit dem früheren Schweizer U17-Weltmeister Frédéric Veseli in der Abwehr nur drei von 17 Spielen gewonnen. Daraus resultiert nach 23 Runden lediglich der vorletzte Tabellenrang unter 20 Teams in der zweithöchsten italienischen Liga.

Für Cannavaro war es das erste Engagement als Trainer in Europa, nachdem er zuvor in China, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig gewesen war. (nih/sda)
Bild
Bild: keystone
Kollers Al Ahly zieht in den Halbfinal
Marcel Koller steht mit Al Ahly im Halbfinal der Klub-WM. Die Ägypter besiegten die Seattle Sounders dank eines Treffers in der 88. Minute 1:0. Bei den US-Amerikanern hütete mit Stefan Frei ein Schweizer das Tor.

Im Halbfinal trifft Al Ahly, das in der 1. Runde Auckland City aus dem Turnier warf, auf Champions-League-Sieger Real Madrid. Das Spiel findet am Mittwoch, 8. Februar statt. (sda)
Al Ahly players celebrate after Al Ahly's Mohamed Afsha scored his side's opening goal during the FIFA Club World Cup soccer match between Seattle Sounders FC and Al Ahly FC in Tangier, Morocco, Satur ...
Bild: keystone
Jason Joseph brilliert mit zwei Schweizer Rekorden
Jason Joseph drückt dem ersten Tag des Hallenmeetings in Magglingen den Stempel auf. Der Baselbieter läuft über 60 m Hürden in der Jahres-Weltbestzeit gleich zweimal Schweizer Rekord. Im ersten Rennen des Tages lief er die 60 m Hürden in 7,54 Sekunden, womit er seinen Schweizer Rekord aus dem Jahr 2019 um zwei Hundertstel verbesserte und die Limite für die Hallen-EM (7,64) unterbot, die vom 2. bis 5. März in Istanbul stattfindet. Eine Stunde später realisierte Joseph über 60 m flach in 6,82 Sekunden eine persönliche Bestzeit und im Hürdenfinal gelang ihm schliesslich eine Steigerung auf 7,51 Sekunden. Damit setzte sich der 24-jährige Baselbieter an die Spitze der Jahres-Weltbestenliste.
27.01.2023, Baden-W
Bild: keystone
Sehr schnell ging es auch in den 60-m-Sprints zu und her. Bei den Männern steigerte sich Pascal Mancini (FSG Estavayer) nach 6,66 Sekunden im Vorlauf auf sehr gute 6,62 Sekunden. Damit kam er bis auf zwei Hundertstel an seine persönliche Bestzeit heran und unterbot die Limite für die Hallen-EM (6,63). Bei den Frauen setzte sich im Final Lena Weiss (Amriswil-Athletics) durch, die in 7,30 Sekunden ebenso eine persönliche Bestzeit aufstellte wie die Hürden-Spezialistin Ditaji Kambundji (STB) in 7,31.
Ditaji Kambundji bereitet sich ueber 60 Meter Huerden beim Biel/Bienne Athletics Hallenmeeting vor, am Samstag, 28. Januar 2023, in Magglingen. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: keystone
Ricky Petrucciani (LC Zürich) schrieb im August des letzten Jahres Schweizer Leichtathletik-Geschichte, als er an der EM in München (GER) die Silbermedaille gewann. In seinem ersten Rennen in der Saison 2023 hinterliess er einen starken Eindruck. In 46,27 Sekunden lief er die 400 m in der Halle so schnell wie noch nie und unterbot sogleich die Limite für die Hallen-EM (46,35). In der nationalen Allzeit-Bestenliste liegt Petrucciani hinter dem Rekordhalter Alain Rohr (45,92) nun an zweiter Position. (nih/sda)
Ricky Petrucciani aus der Schweiz nach dem 100m Rennen anlaesslich des Leichtathletik Meeting, Gala dei Castelli in Bellinzona am Montag, 12. September 2022. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)
Bild: keystone
Schweizer Ski-WM-Aufgebot komplett
Das finale Schweizer Aufgebot für die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Méribel und Courchevel steht. Nach dem Männer-Slalom in Chamonix nominierte Swiss-Ski fünf weitere Athleten.

Es sind dies wenig überraschend Ramon Zenhäusern und Daniel Yule, der Slalom-Sieger und -Dritte vom Samstag, sowie die WM-Debütanten Marc Rochat, Semyel Bissig und Livio Simonet. Nicht im 24-köpfigen Kader erscheint der Name von Luca Aerni, dem Kombinations-Weltmeister von 2017. (nih/sda)
Switzerland's Ramon Zenhaeusern celebrates on the podium after winning an alpine ski, men's World Cup slalom in Chamonix, France, Saturday, Feb. 4, 2023. (AP Photo/Pier Marco Tacca)
Bild: keystone
Hüberli/Brunner in Doha im Halbfinal
Tanja Hüberli und Nina Brunner erfreuen sich in der noch jungen Beachvolleyball-Saison einer guten Form. Die Europameisterinnen von 2021 erreichen am Elite16-Turnier in Doha die Halbfinals.

Nachdem sie in der Gruppenphase nur eine ihrer drei Partien gewinnen konnten, blieben Hüberli/Brunner sowohl im Achtelfinal gegen die als Nummer 4 gesetzten Brasilianerinnen Carol/Barbara als auch im Viertelfinal gegen die Amerikanerinnen Kristen Nuss/Taryn Klot ohne Satzverlust. In der Runde der letzten vier treffen die Zugerin und die Schwyzerin am Sonntag (11.00 Uhr) auf das lettische Duo Anastasija Samoilova/Tina Graudina.

Das Turnier in Katar ist das erste der Beach Pro Tour 2023. Es markiert den Auftakt in die Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Bislang haben Hüberli/Brunner bei einem Event der höchsten Stufe erst einmal den Final erreicht. Im letzten August belegten sie in Hamburg den 2. Platz. (nih/sda)
Switzerland's Tanja Hueberli, left, and Nina Brunner, right, during the Women's Beachvolleyball Gold Medal Match against Latvia's Anastasija Kravcenoka and Tina Graudina at the 2022 European Champions ...
Bild: keystone
Deschwanden mit siebtem Top-25-Platz in Folge
Der Skispringer Gregor Deschwanden hat nach einem äusserst harzigen Start in den Winter zu einer gewissen Konstanz gefunden. Beim ersten von zwei Weltcup-Springen in Willingen klassierte er sich als 20. zum siebten Mal in Folge in den Top 20. Der Luzerner war mit Sprüngen auf 132 und 125 m wie in dieser Saison üblich der einzige Schweizer im zweiten Durchgang und damit in den Punkten.
epa10447251 Gregor Deschwanden of Switzerland in action during the first round of the Men?s Large Hill competition at the FIS Ski Jumping World Cup in Willingen, Germany, 04 February 2023. EPA/RONALD  ...
Bild: keystone
Leichte Aufwärtstendenz zeigte Altmeister Simon Ammann. Als 51. der wegen starken Windes auf Samstag verschobenen Qualifikation verpasste der vierfache Olympiasieger sein erstes Weltcup-Springen in diesem Jahr nur um 1,5 Punkte – umgerechnet ein Meter oder im Schnitt um 0,5 Punkte bessere Stilnoten.

Der Sieg auf der grossen Mühlenkopfschanze ging mit Sprüngen auf 149,5 und 141 m wenig überraschend an den norwegischen Vierschanzentourneesieger und Weltcup-Leader Halvor Egner Granerud. (sda)
epa10447622 First placed Halvor Egner Granerud of Norway celebrates on the podium after the men?s large hill competition of the FIS Ski Jumping World Cup in Willingen, Germany, 04 February 2023. EPA/R ...
Bild: keystone
Hüsler schlägt Zverev und gleicht für die Schweiz aus
In der Davis-Cup-Begegnung zwischen Deutschland und der Schweiz steht es 2:2. Marc-Andrea Hüsler (ATP 53) zeigte gegen den deutschen Teamleader Alexander Zverev (ATP 14) eine herausragende Leistung und glich die Partie mit einem 6:2, 7:6-Sieg aus.

Nun fällt die Entscheidung im abschliessenden Einzel, in dem Stan Wawrinka (ATP 135) auf Daniel Altmaier (ATP 91) trifft. Der Sieger qualifiziert sich für das Finalturnier der besten 16 Teams im September.

Im ersten Satz war Hüsler gegen Zverev, der am Freitag Stan Wawrinka keine Chance gelassen hatte, klar überlegen. Am Ende des zweiten Durchgangs zeigte er dann seine Coolness. Nach einem Break schlug er bei 5:4 zum Match auf, musste aber zum ersten Mal und zu null seinen Aufschlag abgeben. Der 26-jährige Linkshänder behielt aber die Nerven und war im Tiebreak erneut der bessere Spieler. Nach 1:40 Stunden nutzte er seinen zweiten Matchball mit einem Aufschlagwinner zum 7:4 in der Kurzentscheidung.
(nih/sda)
epa10447308 Switzerland's Marc-Andrea Huesler in action against Germany's Alexander Zverev during their Tennis Davis Cup qualifiers match for the 2023 group stage between Germany and Switzerland, at t ...
Bild: keystone
Lara Gut-Behrami startet auch in Kombination
Lara Gut-Behrami bestreitet an der Ski-WM in Méribel und Courchevel überraschend auch den Kombinations-Wettkampf. Die Tessinerin bildet mit der zweifachen Olympiasiegerin Michelle Gisin, der zweifachen Weltmeisterin Wendy Holdener und Priska Nufer das Schweizer Quartett.

Letztmals beendete Gut-Behrami vor fünf Jahren in Lenzerheide eine solche Prüfung. Im folgenden Winter an der WM in Are in Schweden bestritt sie lediglich die Abfahrt als zusätzliches Training. An der WM vor sechs Jahren in St. Moritz hatte die Tessinerin beim Einfahren für den Kombinations-Slalom einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten.

Die Kombinations-Wettbewerbe, die an der WM in Méribel und Courchevel als erste Rennen am Montag und am Dienstag im Programm stehen, bestehen aus einem Super-G und einem Slalom-Lauf. (nih/sda)
Switzerland's Lara Gut Behrami speeds down the course during an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in Kronplatz, Italy, Wednesday, Jan. 25, 2023. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Bild: keystone
Liebe Userinnen und User
Wir werden in Liveticker-Artikeln die Kommentarfunktion nicht mehr öffnen. Dies, weil sich die Gegebenheiten jeweils so schnell verändern, dass bereits gepostete Kommentare wenig später keinen Sinn mehr ergeben. In allen andern Artikeln dürft ihr weiterhin gerne in die Tasten hauen.
Vielen Dank fürs Verständnis, Team watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Ramon Zenhäusern siegt, Yule wird Dritter – für den Zweiten gibt's jetzt wohl einen Ouzo

Ramon Zenhäusern gewinnt den letzten Weltcup-Slalom vor den Weltmeisterschaften. Der Walliser setzt sich in Chamonix mehr als eine Sekunde vor dem für Griechenland startenden AJ Ginnis und seinem Landsmann Daniel Yule durch.

Zur Story