Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Wawrinka trennt sich von Coach Norman +++ Gündogan positiv auf Corona getestet

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Hazard fehlt dem BVB mehrere Wochen

Lucien Favre muss bei Borussia Dortmund für einige Wochen auf Thorgan Hazard verzichten. Der belgische Mittelfeldspieler zog sich am Samstag beim 3:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. Der 27-Jährige musste im Duell mit seinem früheren Klub bereits nach 19 Minuten verletzt ausgewechselt werden. (pre/sda)

Gündogan positiv auf Corona getestet

Der deutsche Internationale Ilkay Gündogan ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 29-jährige Mittelfeldspieler von Manchester City befolgt nach Angaben seines Klubs die Corona-Richtlinien der Premier League und der britischen Regierung und befindet sich in einer zehntägigen Selbstisolation. Gündogan fehlte City damit auch am Montagabend im Gastspiel bei den Wolverhampton Wanderers. (pre/sda)

Wawrinka trennt sich von Coach Norman

Stan Wawrinka wird nicht mehr von Magnus Norman trainiert. Der Waadtländer gab dies am Montagmorgen bekannt, sechs Tage vor Beginn des French Open. «Nach acht grossartigen gemeinsamen Jahren haben Magnus Norman und ich im gegenseitigen Einvernehmen beschlossen, unsere Zusammenarbeit zu beenden», schrieb die Nummer 17 der Weltrangliste auf Instagram. «Unsere Partnerschaft war unglaublich stark, profitabel und enorm erfolgreich.»

Die beiden Männer begannen ihre Zusammenarbeit im Frühjahr 2013. Sie wurde einzig Ende 2017 für ein paar Monate unterbrochen, als sich Wawrinka von einer Knieoperation erholte. Der Schwede, einst Top-10-Spieler, machte den Schweizer für Grosstaten fit. «Wir haben in diesem Sport neue Höhen erreicht, und ich möchte ihm dafür danken, dass er mir geholfen hat, alles zu gewinnen, wovon ich nur träumen konnte», betonte Wawrinka, der beim Australian Open 2014, Roland Garros 2015 und US Open 2016 drei Siege an Grand-Slam-Turnieren feierte und in der Weltrangliste bis auf Platz 3 vorstiess. (pre/sda)

20'000 Zuschauer auf dem Nürburgring

Für das Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring Mitte Oktober sind 20'000 Zuschauer zugelassen. Die zuständige Behörde macht den Gastgebern allerdings strenge Auflagen. Das Schutzkonzept beinhaltet Massnahmen der Kontaktminimierung, eine gezielte Steuerung der Besucher, spezielle Infektions-Schutzmassnahmen, die räumliche und zeitliche Einteilung von Publikumsgruppen sowie ein striktes Alkoholverbot.

Die Eintrittskarten für das Formel-1-Rennen werden demnach ausschliesslich online, personalisiert und auf einen Sitzplatz bezogen angeboten. Dadurch soll eine Kontakt-Nachverfolgung jederzeit möglich sein. Besucher aus Corona-Risikogebieten werden ausgeschlossen. (pre/sda)

Red Bull driver Sebastian Vettel of Germany leads the field after the start during the German Formula One Grand Prix at the Nuerburgring racetrack, in Nuerburg, Germany, Sunday, July 7, 2013.(AP Photo/Luca Bruno)

Bild: AP

Rahmen nun doch noch zum FC Basel

Der FC Basel gibt die Verpflichtung von Patrick Rahmen als Co-Trainer bekannt. Mit Rahmen als zweitem Assistenztrainer neben Daniel Hasler sei der Trainerstaff komplett. Cheftrainer ist Ciriaco Sforza, Torhütertrainer Massimo Colomba.

Rahmen war bis Mitte Juli 2020 Cheftrainer des FC Aarau. Im Sommer 2019 wurde Rahmen als Cheftrainers beim FC Basel gehandelt, ehe dort Präsident Bernhard Burgener seine Meinung revidierte und an Marcel Koller festhielt. Nun lässt der FCB-Präsident verlauten: «Patrick Rahmen ist eine optimale Besetzung für diese wichtige definierte Aufgabe im Trainerstaff.» (zap)

Lakers verspielen beinahe den Sieg

Anthony Davis bringt die Los Angeles Lakers mit einem verwandelten Dreipunktewurf unmittelbar vor dem Ende einen Schritt näher an den NBA-Final. Durch den erfolgreichen Versuch bei ablaufender Uhr gewannen die Lakers um LeBron James 105:103 gegen die Denver Nuggets und liegen in der Halbfinalserie nun 2:0 in Führung. Wer in der Best-of-7-Serie zuerst vier Siege hat, qualifiziert sich für die Final und trifft dort entweder auf die Miami Heat oder die Boston Celtics. In dieser Serie führt Miami 2:1.

Gänzlich zufrieden können die Lakers ob des zweiten Sieges allerdings nicht sein. Trotz zwischenzeitlich 16 Zählern Vorsprung und einer Fünf-Punkte-Führung kurz vor dem Ende eroberten die Nuggets mit dem 103:102 die Führung zurück und hätten beinahe gewonnen. Davis kam auf insgesamt 31 Punkte, 9 Rebounds und 2 Assists. James gelang ein Double-Double mit 26 Punkten, 11 Rebounds und 4 Assists. (pre/sda)

DeChambeau triumphiert beim US Open

Der amerikanische Golfprofi Bryson DeChambeau hat hochüberlegen, mit sechs Schlägen Vorsprung, in Mamaroneck bei New York das 120. US Open gewonnen. Es ist der erste Triumph des 27-jährigen Kaliforniers an einem der vier grossen Turniere.

DeChambeau war auf dem Parcours des Winged-Foot-Klubs als Zweiter in die Schlussrunde gestartet, zwei Schläge hinter seinem wenig bekannten Landsmann Matthew Wolff. Auf den letzten 18 Löchern war DeChambeau jedoch klar der Stärkste. Bei schwierigen Bedingungen meisterte er den Par-70-Kurs mit 67 Schlägen. (pre/sda)

Zäher Start von Meister Real Madrid

Real Madrid ist mit einem Remis in die neue Saison gestartet. Der Meister kam beim Gastspiel in San Sebastian nicht über ein 0:0 hinaus.

Das Team von Zinédine Zidane tat sich im Baskenland schwer und erspielte sich nur wenige Torchancen. Immerhin: Die Königlichen blieben im zwölften Saison-Eröffnungsspiel in Folge ungeschlagen. Und auch in einem Dutzend Spiele seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach dem Unterbruch wegen der Corona-Pandemie Mitte Juni ist Real Madrid noch ohne Niederlage.

Bei San Sebastian gab David Silva sein Debüt. Der Welt- und Europameister kehrte im Sommer von Manchester City in die Heimat zurück, nachdem er zehn Jahre in England gespielt hatte. (dab/sda)

San Sebastian - Real Madrid 0:0
Keine Zuschauer. (sda)

Real Madrid's Dani Carvajal lies down on the ground during the Spanish La Liga soccer match between Real Sociedad and Real Madrid at the Anoeta stadium in San Sebastián, Spain, Sunday, Sept. 20, 2020. (AP Photo/Alvaro Barrientos)
Dani Carvajal

Bild: keystone

Juventus gewinnt bei Pirlo-Premiere souverän

Juventus Turin hat im ersten Meisterschaftsspiel unter Neo-Trainer Andrea Pirlo einen souveränen Sieg gefeiert. Der Titelverteidiger bezwang Sampdoria Genua zuhause mit 3:0.

Das 1:0 erzielte nach 13 Minuten Dejan Kulusevski mit einem ansatzlosen Schlenzer von ausserhalb des Strafraums - in seinem ersten Wettbewerbsspiel für den Meister. Juventus verpflichtete den 20-jährigen schwedischen U21-Internationalen vor einem Jahr von Atalanta Bergamo und lieh ihn für eine Saison an Parma aus, für das er als Mittelfeldspieler regelmässig Tore erzielte. Jetzt war er auch beim Debüt für den Serienmeister erfolgreich.

Leonardo Bonucci und Cristiano Ronaldo erzielten das 2:0 und das 3:0 in der letzten Viertelstunde. (dab/sda)

Juventus Turin - Sampdoria Genua 3:0 (1:0)
Tore: 13. Kulusevski 1:0. 79. Bonucci 2:0. 89. Ronaldo 3:0. (sda)

abspielen

Dejan Kulusevski trifft mit seinem ersten Torschuss für Juve zum 1:0. Video: streamja

Fünf Spieler von French-Open-Quali ausgeschlossen

Fünf Spieler wurden beim French Open von der am Montag beginnenden Qualifikation ausgeschlossen. Zwei Spieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet, drei weitere hatten engen Kontakt mit einem positiv getesteten Coach, gab das Grand-Slam-Turnier bekannt. Seit Donnerstag wurden rund 900 Tests gemacht.

Die Namen der ausgeschlossenen Spieler gab das French Open nicht bekannt. Gemäss Medienberichten soll es sich um Damir Dzumhur (BOS), Bernabe Zapata Miralles (ESP), Pedja Krstin (SRB), Denis Istomin (UZB) und Ernesto Escobedo (USA) handeln.

Das French Open in Paris musste wegen der Corona-Pandemie von Mai auf September verschoben werden. Das Hauptturnier beginnt am kommenden Sonntag; pro Tag sind 5000 Zuschauer auf der Anlage von Roland Garros zugelassen. (dab/sda)

epa08482947 Damir Dzumhur of Bosnia and Herzegovina reacts after injuring during  his match against Dominic Thiem of Austria on the Adria Tour tennis tournament in Belgrade, Serbia, 13 June 2020. The Adria Tour will be held until 05 July in Serbia, Croatia, Montenegro and Bosnia.  EPA/ANDREJ CUKIC

Bild: keystone

Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Klima-Aktivisten besetzen Bundesplatz ++ Stadt will Protestcamp vorerst nicht räumen

In den frühen Morgenstunden sind hunderte Personen mit Sack und Pack auf den Bundesplatz geströmt. Nun bauen sie ein illegales Zeltcamp auf, um gegen die aktuelle Klimapolitik zu protestieren. Eine Räumung kommt für den Berner Stadtpräsidenten noch nicht infrage.

Achtung, fertig, los: Um 4.40 Uhr strömen rund 200 Aktivistinnen und Aktivisten von allen Seiten auf den Bundesplatz. Die Klimabewegung geht auf Konfrontationskurs.

«We want Climate Justice, now», skandieren sie. Dann legen sie sich mit ihren Schlafsäcken und Rucksäcken in einer Menschenkette auf den Boden und besetzen das politische Zentrum der Schweiz.

Es geht Schlag auf Schlag. Lieferwagen und Traktoren mit Bootsanhängern fahren vor. Innert Minuten wird das Material für eine ganze …

Artikel lesen
Link zum Artikel