DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wawrinka Kyrgios

Wawrinka und Kyrgios treffen sich am Netz. bild: screenshot youtube

Nach der Beleidigung gegen Wawrinka: Kyrgios muss 6 Monate die Klappe halten, sonst gibt es eine Sperre

Nick Kyrgios muss im kommenden halben Jahr darauf achten, was er sagt. Der Australier wurde nach seinem Aussetzer gegen Stan Wawrinka mit Bewährungsstrafen belegt. Es droht eine Sperre.



Der Trash-talk gegen Stan Wawrinka vor zwei Wochen am ATP-Turnier in Montreal hat für den Australier Nick Kyrgios vorerst keine weiteren Konsequenzen. Die Association of Tennis Professionals (ATP) sprach zwar eine weitere Busse von 25'000 Dollar und eine vierwöchige Sperre aus, setzte diese Strafen aber auf Bewährung aus. Wenn sich Kyrgios bis zum 24. Februar 2016 keine verbalen Ausraster mehr leistet, werden sowohl die Busse als auch die mögliche Sperre gelöscht.

Der Vorfall hatte sich vor knapp zwei Wochen bei einem Turnier im kanadischen Montréal ereignet. Während einer Partie gegen French-Open-Sieger Stan Wawrinka hatte Kyrgios in Reichweite der Platzmikrofone gesagt, Wawrinkas kroatische Freundin Donna Vekic habe mit seinem Kumpel Thanasi Kokkinakis geschlafen.

Kyrgios sagt: «Kokkinakis banged your Girlfriend. Sorry to tell you that man.» video: vine

Die ATP belegte ihn daraufhin mit einer Strafe von 10'000 Dollar. 2500 Dollar gab es obendrauf für eine Unsportlichkeit gegenüber einem Balljungen. Kurz nach der Partie hatte Kyrgios den Vorfall noch heruntergespielt, sich wenig später aber öffentlich entschuldigt. (pre/luk/dpa/si)

abspielen

Immerhin: Kyrgios leugnete nichts. YouTube/FOX Sports

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dein Weg zum Ersatzliebling, jetzt wo Roger Federer an den Australian Open fehlt 😢

Zum ersten Mal seit 1999 finden die Australian Open ohne Roger Federer statt. Es wird ein seltsamer «Happy Slam» werden ohne den sechsfachen Turniersieger, der sich im Aufbautraining befindet und im März in Katar nach über einem Jahr Wettkampfpause auf die ATP-Tour zurückkehren möchte.

Wem sollst du also die Daumen drücken in Melbourne, wenn «King Roger» bloss Zuschauer ist? Für Patrioten ist die Sache klar – mit Stan Wawrinka und Henri Laaksonen stehen am Ufer des Yarra River schliesslich …

Artikel lesen
Link zum Artikel