Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 7. Runde

GC – Neuchâtel Xamax 3:1 (1:0)

FC Thun – FC Sion 4:1 (0:0)

Die Spieler von GC besprechen sich im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem Neuchatel Xamax FCS im Letzigrund, am Samstag, 22. September 2018 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Mehr Spieler als Fans? Nein, nicht ganz, immerhin 3700 Zuschauer sahen den GC-Sieg über Xamax. Bild: KEYSTONE

GC gewinnt Kellerduell gegen Xamax – Thun vermiest Yakin Einstand als Sion-Trainer

Zumindest bis morgen ist der FC Thun erster Verfolger des Kantonsrivalen YB an der Spitze der Super League. Die Berner Oberländer schlugen zuhause den FC Sion, welcher neu Vorletzter ist. Die Walliser wurden von den Grasshoppers überholt, die Schlusslicht Xamax besiegten.



GC – Xamax 3:1

– GC kann doch noch gewinnen. Dank Doppeltorschütze Marco Djuricin gewinnt der Rekordmeister das Kellerduell gegen Neuchâtel Xamax verdient 3:1. Nicht unerwartet boten die beiden Schlusslichter – vor dem siebten Spieltag nur je ein Sieg und ein Unentschieden – keinen Fussballleckerbissen. GC, das sich im Cup mit der Niederlage bei Stade Nyonnais blamiert hatte, war aber die aktivere Mannschaft und verdiente sich so den Sieg.

«Dieser Sieg tut uns ungemein gut. Die Verunsicherung war spürbar. Wir haben schon besser gespielt und keine Punkte geholt.»

Thorsten Fink, GC-Trainer

– Der Österreicher Marco Djuricin brachte die Zürcher im Letzigrund mit Toren 10 vor und 18 Minuten nach der Pause vorentscheidend 2:0 in Führung. Pinga erhöhte wenig später auf 3:0. Das 3:1 des eingewechselten Raphaël Nuzzolo brachte nicht mehr wirklich Spannung in die Partie.

Grasshopper Marco Djuricin jubelt nach seinem 1:0 Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem Neuchatel Xamax FCS im Letzigrund, am Samstag, 22. September 2018 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Djuricin feiert sein 1:0 in der Fankurve. Bild: KEYSTONE

– Der Aufsteiger aus Neuenburg ist nach gutem Start mit dem Sieg in Luzern und dem Remis gegen den FC Basel böse auf Abwege geraten. In Zürich resultierte nun die fünfte Niederlage in Serie.

Thun – Sion 4:1

– Auch nach dem Trainerwechsel kommt der FC Sion nicht auf Touren. Das 1:4 in Thun ist die vierte Niederlage in der Super League in Folge. Murat Yakin musste sein erstes Spiel als Sion-Coach von der Tribüne aus verfolgen. Was er im Berner Oberland zu sehen bekam, konnte ihm nicht gefallen. Nach einem einmal mehr schwachen Auftritt verloren die Walliser verdient 1:4.

Sions Trainer Murat Yakin, rechts, und Sportchef Barthelemy Constatin sitzen auf der Tribuene im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Sion, am Samstag, 22. September 2018, in der Stockhorn Arena. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Die präsidentielle Geste sitzt schon recht gut: Sions neuer Trainer Murat Yakin (rechts) mit Sportchef und Präsidenten-Sohn Barthe Constantin. Bild: KEYSTONE

– Die Entscheidung fiel mit einem Doppelschlag durch Nicola Sutter (52.) und Marvin Spielmann (57.). Die beste Chance auf einen anderen Ausgang hatte Sion gleich vor dem 0:1 gehabt. Thun-Goalie Guillaume Faivre lenkte den Abschluss von Moussa Djitte aber an den Pfosten.

– Dejan Sorgic und Dennis Salanovic machten das Spiel für die Sittener zu einer gesalzenen Rechnung, Adryan gelang immerhin der Ehrentreffer. Murat Yakin muss nun noch eine Spielsperre absitzen, er würde an der Seitenlinie dringend benötigt.

Thuns Nicola Sutter, links, und Roy Gelmy feiern den Treffer zum 1:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Sion, am Samstag, 22. September 2018, in der Stockhorn Arena. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Thun jubelt – die Sittener können nicht hinschauen. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Grasshoppers – Neuchâtel Xamax 3:1 (1:0)
3700 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 36. Djuricin (Holzhauser) 1:0. 63. Djuricin (Holzhauser) 2:0. 65. Pinga (Doumbia) 3:0. 67. Nuzzolo 3:1.
Grasshoppers: Lindner; Lavanchy, Rhyner, Zesiger, Doumbia; Bajrami; Pinga (72. Ngoy), Sigurjonsson (79. Taipi), Holzhauser, Bahoui; Djuricin (91. Kamber).
Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Oss (84. Di Nardo), Sejmenovic, Kamber; Pickel, Corbaz; Ramizi, Koné (46. Nuzzolo), Tréand; Ademi (84. Karlen).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Arigoni, Ajeti, Basic, Jeffrén, Nathan und Tarashaj (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Djuric, Doudin, Le Pogam, Mulaj, Santana und Veloso (alle verletzt). 29. Djuricin lenkt Hereingabe von Lavanchy an den Pfosten. Verwarnungen: 31. Doumbia (Foul). 52. Oss (Foul). 60. Holzhauser (Foul). 74. Djuricin (Unsportlichkeit). 91. Di Nardo (Foul).

Thun – Sion 4:1 (0:0)
6177 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 52. Sutter (Spielmann) 1:0. 57. Spielmann (Kablan) 2:0. 79. Sorgic (Foulpenalty) 3:0. 84. Adryan 3:1. 86. Salanovic (Ferreira) 4:1.
Thun: Faivre; Glarner, Sutter, Gelmi, Kablan; Hediger, Stillhart; Tosetti, Karlen (85. Fatkic), Spielmann (70. Salanovic); Sorgic (83. Ferreira).
Sion: Fickentscher; Raphael, Neitzke, Bamert; Kouassi; Maçeiras, Toma (59. Fortune), Grgic, Lenjani (77. Adryan); Djitté, Kasami (77. Uldrikis).
Bemerkungen: Thun ohne Costanzo, Righetti und Joss (alle verletzt), Facchinetti, Dzonlagic und Hunziker (nicht im Aufgebot). Sion ohne Abdellaoui, Acquafresca, Angha, Carlitos, Kukeli, Mitrjuschkin und Zock (alle verletzt). 57. Faivre lenkt Schuss von Djitté an den Pfosten. Verwarnungen: 61. Maçeiras (Foul). 62. Raphael (Foul). 64. Hediger (Foul). 89. Fortune (Foul). (sda)

Die Torschützenkönige seit 1990

Jetzt wird's Herbst und damit richtig zugig und kalt im Letzi

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Was Spieler und Trainer beim Super-League-Start wirklich sagten

Link zum Artikel

«YB ist der klare Favorit» – Marcel Koller über Turbulenzen und eine neue Saison

Link zum Artikel

Tragischer Held im Barrage-Drama – so hat Zverotic den verschossenen Penalty verdaut

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Aufsteiger Servette wollte mehr Deutschschweiz im Team und träumt jetzt bescheiden

Link zum Artikel

Valon Behramis Erfolg beim FC Sion ist auch eine Frage des Egos

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

VARheit und Gerechtigkeit – über Sinn, Zweck und Grenzen des Videobeweises

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

So sieht's beim Schweizer VAR aus (der nicht im Keller sitzt)

Link zum Artikel

YB-Sportchef Spycher warnt: «In den letzten zwei Jahren haben wir überperformt»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chreischeib8052 23.09.2018 00:05
    Highlight Highlight Mehr Spieler als Fans? Nein, nicht ganz, immerhin 3700 Zuschauer sahen den GC-Sieg über Xamax😂😂

    danke dafür lieber schreiberling😋
  • Duscholux 22.09.2018 21:26
    Highlight Highlight Yakin bereits entlassen bevor er an der Seitenlinie coachen kann.
  • Beaudin 22.09.2018 21:05
    Highlight Highlight CC entlässt Yakin schon heute Abend

    Hopp Thun
  • Der Kritiker 22.09.2018 20:54
    Highlight Highlight Ist Yakin bereits angezählt? Ich wette 10 Stutz, dass er die Winterpause nicht übersteht. Wer wettet dagegen?
    • Fulehung1950 22.09.2018 22:24
      Highlight Highlight Böse Zungen behaupten, er sei schon in der Pause entlassen worden......😂

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel