Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 29. Runde

Thun – Vaduz 2:2 (1:0)

Vaduz' Diego Ciccone trifft zum 1:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Vaduz, am Donnerstag, 21. April 2016, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Ciccone gelingt nach einem Schnitzer in der Thuner Abwehr der zwischenzeitliche Ausgleich. Bild: KEYSTONE

Trotz spätem Ausgleich in Thun: Vaduz bleibt am Tabellenende kleben

Das Team von Giorgio Contini erkämpft sich durch ein Tor von Stahel kurz vor Schluss ein 2:2. Trotzdem: Nach dem 13. Unentschieden im 29. Spiel (bei 12 Niederlagen) verbleiben die Liechtensteiner auf dem letzten Platz der Super League.



Thun – Vaduz 2:2

– Zu Beginn der Partie sind die Gäste das aktivere Team. Die beste Chance hat Sadiku in der 11. Minute, nach einem Doppelpass mit Costanzo trifft der Stürmer aus spitzem Winkel aber nur den Aussenpfosten. Als man in Thun bereits über die Pausenverpflegung nachdenkt, gehen die Hausherren aus dem Nichts in Führung. Schirinzi lanciert nach 41 Minuten Munsy, dessen absolut haltbarer Schuss in die Torhüterecke lässt Vaduz-Schlussmann Jehle aber passieren.

«Wir wollten heute den Dreier landen und die rote Laterne abgeben. Der Punkt ist aber wichtig.»

Torschütze Florian Stahel im Teleclub

Thuns Ridge Munsy feiert seinen Treffer zum 1:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Vaduz, am Donnerstag, 21. April 2016, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Munsy bejubelt seinen Führungstreffer.
Bild: KEYSTONE

– Die zweite Halbzeit ist erst acht Minuten alt, ehe Ciccone das Score ausgleichen kann. Der Flügel verwertet einen weiten Ball aus dem Mittelfeld, Thun-Verteidiger Bigler sieht bei der Aktion schlecht aus.

– Nach 73 Minuten gehen die Thuner erneut in Führung. Sadiku holt Rapp im Strafraum von den Beinen, der Stürmer versenkt den fälligen Penalty gleich selber und erzielt so sein siebtes Saisontor. Vaduz rennt in der Folge an und wird nach 88. Minuten belohnt: Costanzo flankt die Kugel ins Zentrum und Verteidiger Stahel erzielt in Goalgetter-Manier und per Kopf den letztendlich verdienten Ausgleich.

(rst)

Die Tabelle

Bild

bild: srf

Die Telegramme

Thun - Vaduz 2:2 (1:0) 4677 Zuschauer. - SR Schnyder.
Tore: 41. Munsy (Schirinzi) 1:0. 53. Ciccone 1:1. 73. Rapp (Foulpenalty) 2:1. 88. Stahel 2:2.
Thun: Faivre; Bigler, Reinmann, Sulmoni, Joss; Zarate, Hediger, Siegfried, Schirinzi (71. Ferreira); Munsy, Rapp (77. Peyretti).
Vaduz: Jehle; Gülen, Stahel, Grippo, Untersee; Kukuruzovic, Muntwiler (21. Avdijaj), Ciccone (67. Von Niederhäusern); Costanzo, Janjatovic (77. Messaoud), Sadiku.
Bemerkungen: Thun ohne Bürki, Buess (beide gesperrt), Wieser, Wittwer, Sutter, Schindelholz und Trachsel (alle verletzt). Vaduz ohne Fekete, Schürpf, Nicolas Hasler und Kamber (alle verletzt). Muntwiler verletzt ausgeschieden (Verdacht auf Zerrung). 11. Schuss von Sadiku an Aussenpfosten. Verwarnungen: 26. Stahel (Foul), 51. Ciccone (Foul), 75. Bigler (Foul), 80. Von Niederhäusern (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Anders als in der Champions League siehst du hier 11 wunderschöne Tore

Link zum Artikel

Frankfurt-Spieler da Costa hat gerade das beste Platz-Interview des Jahres gegeben

Link zum Artikel

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link zum Artikel

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link zum Artikel

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link zum Artikel

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die herzzerreissende Geschichte von Granit Xhaka und dem kleinen Julian

Nati-Star Granit Xhaka sorgt derzeit mit einem herzerweichenden Wiedersehen in London für ordentlich Wirbel auf Social Media. Er hat Julian, seinen grössten Fan, zu sich eingeladen. Der Achtjährige wurde mit Downsyndrom geboren und lief mit Xhaka ein, als er erstmals Captain war von Borussia Gladbach.

Was war das für ein Tag, dieser 23. September 2015. Das erste Spiel von Borussia Mönchengladbach nach der Ära von Lucien Favre, des damals 23-jährigen Granit Xhaka als Captain der Fohlen. Ein Tor hat er geschossen, bei diesem 4:2 gegen Augsburg, dem ersten Sieg in dieser Saison damals, nach fünf Pleiten in Serie.

An diesem grossen Tag hatte Xhaka einen kleinen Begleiter. Auf seinem Arm trug er Julian, der im September 2010 mit Downsyndrom auf die Welt kam. «Als ich zum ersten Mal als Captain von …

Artikel lesen
Link zum Artikel