Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 12. Runde

Grasshoppers – Basel 1:3 (0:3)

Young Boys – Sion 3:2 (0:2)

Der Basler Eder Balanta, rechts, schiesst das 0-2 fuer Basel beim Fussballspiel der Super League Grasshopper Club Zuerich gegen den FC Basel im Stadion Letzigrund in Zuerich am Samstag, 27. Oktober 2018.  (KEYSTONE/Walter Bieri)

Eder Balanta trifft zum 2:0 für den FC Basel. Bild: KEYSTONE

Basel siegt dank Startfurioso gegen GC – Young Boys drehen 0:2 gegen Sion

Dank einer starken Schlussphase kehrt Leader Young Boys nach zwei Spielen ohne Sieg zum Erfolg zurück. Gegen Sion kehrt YB einen 0:2-Pausenrückstand und gewinnt noch 3:2.



Grasshoppers – Basel 1:3

- Bevor sie wussten, wie ihnen geschah, lagen die Grasshoppers im Klassiker gegen den FC Basel nach 17 Minuten 0:3 zurück. Anders als in der Hinrunde in Basel liess der FCB den Zürchern darauf keine Chance mehr. Zuletzt stand es 3:1. Das Geschehen in den ersten 17 Minuten, das die Partie im Letzigrund entschied, war für den bisherigen Saisonverlauf beider Teams nicht typisch. Die Basler hatten zwar im Hinspiel im St.-Jakob-Park gegen GC sowie daheim gegen Sion (3:2) und in Lugano (2:2) je ein Tor in der Startviertelstunde erzielt. Aber nie war es ihnen gelungen, einen beliebigen Gegner früh zu dominieren und vorentscheidend davonzuziehen.

- Die Grasshoppers weisen nun schon sieben Niederlagen vor, aber nie zuvor verloren sie derart früh im Match komplett den Faden. Die meisten Niederlagen kamen jeweils erst in der zweiten Hälfte zustande. In den fatalen 17 Minuten vor weniger als 7000 Zuschauern kam die Mannschaft von Trainer Marcel Koller viermal vor das Tor der Zürcher. Drei Tore und ein Pfostenschuss schauten heraus. Hervorzuheben ist das 1:0 nach sechs Minuten. Es kam auf eine schön anzusehende Kombination von Kevin Bua über Albian Ajeti zum Torschützen Luca Zuffi zustande. Die GC-Defensive war komplett ausgespielt, der Winterthurer brauchte den Ball nur noch einzuschieben.

- Beim 2:0 nach einem Corner von Bua wurde Eder Balanta in der Mitte allein gelassen. Der wuchtige Kopfball war nicht zu halten. Beim 3:0 verwertete der unter Koller wiedererstarkte Ricky van Wolfswinkel einen untauglichen Abwehrversuch von GCs Neuerwerbung Arlind Ajeti. Dieser verlor das Duell gegen seinen vier Jahre jüngeren Bruder Albian, Basels Goalgetter.

Der Grasshopper Jean-Pierre Rhyner ,rechts,  gegen den Basler Albian Ajeti, links, beim Fussballspiel der Super League Grasshopper Club Zuerich gegen den FC Basel im Stadion Letzigrund in Zuerich am Samstag, 27. Oktober 2018.  (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Young Boys – Sion 3:2

- Lange sah es in Bern danach aus, als könnte sich der Leader für einen guten Auftritt nicht belohnen. Erst durch zwei späte Tore von Roger Assalé (87.) und Sekou Sanogo (90.) kam das Team von Trainer Gerardo Seoane doch noch zum Vollerfolg. Zuvor hatten die Berner mit Pech und dem eigenem Unvermögen vor dem Tor des FC Sion zu kämpfen.

- Zuerst verwehrte Schiedsrichter Nikolai Hänni dem Meister einen möglichen Penalty (22.), als er kurz vor der Pause bei einer weiteren strittigen Strafraumsituation doch noch Gehör für den Berner Penaltywunsch fand, schoss Jean-Pierre Nsame über das Tor. Auch nachdem Guillaume Hoarau (64.) das 1:2 erzielt hatte, liessen die Berner mehrere gute Möglichkeiten verstreichen.

- Ganz anders agierte Sion anfänglich beim sechsten Auftritt unter der Ägide Murat Yakins. Die defensiv eingestellten Walliser – unter den elf Spielern in der Startformation stand nur ein ausgewiesener Offensivspieler – nutzten eineinhalb Chancen zu zwei Toren. Mit Mann und Maus verteidigten sich Yakins Spieler in der zweiten Halbzeit lange erfolgreich. Am Schluss lieferte YB allerdings einen weiteren Beleg dafür, wieso man in der Tabelle aktuell absolut berechtigt mit elf Punkten in Front liegt.

YBs Roger Assale, links, im Duell mit Sions Alexandre Song im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Sion, am Samstag, 27. Oktober 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Grasshoppers – Basel 1:3 (0:3)
6900 Zuschauer. - SR Bieri. -
Tore: 6. Zuffi (Albian Ajeti) 0:1. 11. Balanta (Bua) 0:2. 17. Van Wolfswinkel 0:3. 85. Rhyner 1:3.
Grasshoppers: Lindner; Cvetkovic, Arlind Ajeti (46. Zesiger), Rhyner; Lavanchy, Bajrami, Holzhauser, Doumbia; Pusic (85. Sukacev); Jeffrén (46. Bahoui), Pinga.
Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Xhaka, Riveros; Balanta (76. Serey Die), Frei; Van Wolfswinkel (86. Kalulu), Zuffi, Bua; Albian Ajeti (73. Oberlin).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Sigurjonsson, Djuricin, Basic, Nathan, Ngoy und Tarashaj (alle verletzt). Jeffrén mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgeschieden. Basel ohne Campo, Suchy, Okafor, Hansen, Zambrano (alle verletzt) und Petretta (krank). 67. Lindner hält Foulpenalty von Frei. 16. Pfostenschuss Widmer. Verwarnungen: 14. Doumbia (Foul), 22. Holzhauser (Foul), 34. Jeffrén (Foul), 46. Van Wolfswinkel (Foul). 66. Cvetkovic (Foul), 82. Zesiger (Foul).

Young Boys – Sion 3:2 (0:2)
23'908 Zuschauer. - SR Hänni. -
Tore: 17. Lenjani (Toma) 0:1. 28. Lenjani 0:2. 64. Hoarau (Garcia) 1:2. 87. Assalé (Sulejmani) 2:2. 90. Sanogo (Sulejmani) 3:2.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Lauper, Camara, Garcia (76. Aebischer); Fassnacht, Sanogo, Sow (58. Sulejmani), Moumi Ngamaleu (58. Hoarau); Assalé, Nsame.
Sion: Fickentscher; Maçeiras, Neitzke, Ndoye Abdellaoui; Song; Mveng (67. Raphael) Toma (84. Zock), Kouassi, Lenjani; Khasa (53. Djitté).
Bemerkungen: Young Boys ohne Von Ballmoos, Wüthrich und Lotomba (alle verletzt). Sion ohne Mitrjuschkin, Grgic, Carlitos, Adryan, Kukeli, Angha, Maisonnial und Epitaux (alle verletzt). 45. Nsame schiesst Foulpenalty über das Tor. 80. Kopfball von Nsame an die Latte. Verwarnungen: 70. Toma (Foul), 76. Nsame (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EhrenBratan. Hääää! 28.10.2018 00:26
    Highlight Highlight "Erst durch zwei späte Tore von Roger Assalé (87.) und Sekou Sanogo (90.) kam das Team von Trainer Gerardo Seoane doch noch zum Vollerfolg"

    Basler Meisterträume. Zerstört in 3 Minuten💛🖤
    • welefant 28.10.2018 06:24
      Highlight Highlight echt jetzt? so arogant nach einem titel in 50 jahren... schade
    • Stadtmensch91 28.10.2018 10:08
      Highlight Highlight 1 Titel in 32 Jahren. Oder 4 Titel in den letzten 50 Jahren. Wenn schon motten, dann richtig....
    • welefant 28.10.2018 11:50
      Highlight Highlight echt jetzt? haha ouu. stadtmensch, solche rechtfertigungen sind ja nurnoch peinlich! schöne sunntig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eine_win_ig 27.10.2018 23:19
    Highlight Highlight Meine Fresse die SR Leistung in Bern... autsch.... :/
  • Bullet-Tooth-Joni 27.10.2018 22:07
    Highlight Highlight Was für ein Spiel! 😎💪💛🖤
  • Herr Kules 27.10.2018 21:10
    Highlight Highlight Äh.. Bei yb sion sollte es glaub 3:2 heissen nicht 1:2😅

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel