Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
08.11.2015; Basel; Fussball Super League -FC Basel - FC Grasshopper Club Zuerich;  Die GC Spiel jubeln nach dem Tor zum 2:0 (Daniela Frutiger/freshfocus)

Topskorer Munas Dabbur und vier weitere Spieler fehlen GC heute gegen den FC Vaduz.
Bild: Daniela Frutiger/feshfocus

Fachkräftemangel mal anders: GC muss heute gegen Vaduz auf halbe Stammformation verzichten

GC-Trainer Pierluigi Tami sieht sich in der Vorbereitung auf das Super-League-Spiel der 16. Runde gegen Vaduz mit einem ungewöhnlichen Problem konfrontiert. Gleich fünf Stammspieler sind gesperrt.



Drei seiner vier Stammverteidiger (Bauer, Barthe, Pnishi), Captain und Mittelfeld-Lenker Kim Källström sowie Topskorer Munas Dabbur wurden am vorletzten Sonntag in Basel zum vierten Mal in dieser Saison verwarnt. Böse Zungen sprachen davon, dass das im einen oder anderen Fall absichtlich geschehen sei, um für die letzten Partien der Vorrunde gegen Zürich und in Lugano wieder einsatzberechtigt zu sein. «Sicher nicht!», wehrte sich Aussenback Moritz Bauer vehement.

04.10.2015; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - Grasshopper Club Zuerich;
Moritz Bauer (GC) und Kim Kaellstroem (GC) gegen Renato Steffen (YB)
(Urs Lindt/freshfocus)

Auch Moritz Bauer und Kim Källström sind heute zum Zuschauen verdammt. 
Bild: freshfocus

Nachwuchs kommt zum Zug

Trainer Tami sieht die Absenz seiner halben Stammformation pragmatisch. «Vielleicht ist es besser, in ein und demselben Spiel auf fünf Stammspieler verzichten zu müssen, als während fünf Runden auf je einen. Angst flösst mir diese Situation nicht ein», sagte der Tessiner. «Ich bin überzeugt, dass diese Mannschaft, auch wenn man sie als Versuchself taxieren möchte, auf dem Feld eine gute Figur abgeben wird.» Er wird in der Not auf diverse Spieler aus dem Nachwuchs setzen. Aus diesem Grund musste die Erstliga-Partie der U21 gegen Seuzach kurzfristig verschoben werden.

Der mit zehn Punkten Vorsprung führende FC Basel trifft am frühen Sonntagnachmittag auswärts auf St.Gallen, derweil sich ab 16 Uhr mit den Young Boys und Cupsieger Sion die Teams auf den Rängen 3 und 4 messen. Vor allem für das in den letzten vier Meisterschaftsspielen sieglose YB geht es darum, nicht den Anschluss an die Grasshoppers zu verlieren. Die Partien Luzern - Thun und Zürich - Lugano komplettierten die drittletzte Runde vor der Winterpause. (dux/si)

Unterschied-Memes zum Schweizer Fussball

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Durch diese Hölle muss YB in Belgrad gehen, wenn es in den CL-Himmel kommen will

Die Aufgabe für die Young Boys auf dem Weg in die Gruppenphase der Champions League heisst Roter Stern Belgrad. Auf dem Papier machbar: Der grösste Star des serbischen Rekordmeisters, der im UEFA-Ranking der Klubs nur auf Rang 88 liegt, ist der einstige deutsche Nationalspieler Marko Marin. Der Gesamtmarktwert des Teams von Trainer Vladan Milojevic liegt mit 54.95 Millionen Euro exakt 10 Millionen unter demjenigen von YB.

Doch das Papier ist nicht die ganze Wahrheit – wer's nicht glaubt, kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel