DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 7. Runde
Thun – Sion 2:1 (1:0)
Luzern – Aarau 1:1 (1:0)
Thun jubelt über die drei Punkte.
Thun jubelt über die drei Punkte.Bild: KEYSTONE
Super League, 7. Runde

Dusan Djuric rettet Aarau mit einem Traumtor einen Punkt – Thun gewinnt gegen Sion 2:1

Der FC Thun kommt in der 7. Runde der Super League zu einem Heimsieg gegen den FC Sion. Die Berner Oberländer bezwingen die Walliser mit 2:1 und preschen vorübergehend auf Platz 2 vor. Aarau entführt dank einem herrlichen Schlenzer zum 1:1 einen Punkt aus Luzern.
30.08.2014, 19:5330.08.2014, 23:10

Thun – Sion: Verdiente drei Punkte für Thun

– Der FC Thun holt weiter munter Punkte. Gegen den FC Sion setzt sich ein 2:1-Sieg ab, womit die Berner Oberländer mindestens bis Sonntag auf Platz 2 vorstossen.

– Thun geht bereits in der 8. Minute nach einem verwandelten Foulpenalty von Sadik in Führung (8.). In der 54. Minute kommt Sion dank Hereas Treffer zum Ausgleich. Joker Frontino beschert dem Heimteam in der 70. Minute jedoch den 2:1-Siegtreffer.

– Tore fallen keine mehr, doch in der Nachspielzeit lässt sich Sions Xavier Kouassi zu einer Tätlichkeit hinreissen. Der Schiedsrichter ahndet die Aktion zwar nur mit einer Gelben Karte, der vorbelastete Sittener fliegt dennoch vom Platz.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:1 durch Herea.gif: srf

Luzern – Aarau: Djuric ist zurück

– In einer ereignisreichen Partie trennen sich Luzern und Aarau 1:1. Die Gastmannschaft dürfte sich über den Punkt mehr freuen als die Luzerner, welche einige Grosschancen auslassen und einmal mehr an ihrer miserablen Chancenauswertung scheitern.

– Dabei sieht es bis zur Pause ziemlich gut aus. Nach einem katastrophalen Fehlpass im Aufbau der Aarauer schaltet Luzern blitzschnell. Lezcano verwertet den über mehrere Stationen vorgetragenen Konter.

– Vor- und nachher hat der Gastgeber mehrere Möglichkeiten, den Vorsprung zu vergrössern. So zum Beispiel Jantscher, welcher das leere Gehäuse verfehlt. Doch in der 65. Minute ist es Super-League-Rückkehrer Dusan Djuric, der in seiner ersten Partie gleich mit einem herrlichen Schlenzer das erste Tor schiesst und damit seinem Team einen Punkt sichert. Der sieglose FCL hingegen gerät nach dem fünften Remis langsam unter Druck. (qae)

Animiertes GIFGIF abspielen
Dusan Djuric mit dem 1:1gif: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ohne Federer und Wawrinka – die Chancen des Schweizer Quintetts an den Australian Open
Belinda Bencic nimmt ab Montag am Australian Open einen nächsten Anlauf für einen Grand-Slam-Final. Die Auslosung für die Olympiasiegerin ist schwierig, doch das muss im Frauen-Feld nicht viel heissen.

Vier Schweizerinnen und ein Schweizer nehmen das Australian Open in Angriff. Das Aushängeschild Belinda Bencic und Jil Teichmann starten bereits in der Nacht auf Montag, Viktorija Golubic, Stefanie Vögele und Henri Laaksonen dann am Dienstag. Ein Blick auf die Schweizer Chancen in Melbourne.

Zur Story