DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: KEYSTONE

Der FC Thun gewinnt und zieht am FC Zürich vorbei!

11.04.2015, 17:1511.04.2015, 19:43
Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Thun gewinnt - Spielende
Die Thuner gewinnen dank dem Treffer von Alexander Gonzalez mit 1:0. Die Berner ziehen mit diesem Sieg mindestens für eine Nacht am FC Zürich vorbei. Die zwölf Thuner in der Kurve feiern, während die Luzerner somit weiter im Abstiegskampf stecken. Der Sieg ist sicher verdient, es hätte aber auch 4:1 heissen können. Kaltblütigkeit und Abschlussstärke sind aber Fremdwörter bei den beiden Teams.
avatar
Ein paar Impressionen des Spiels
von Benjamin Smart
11.04.2015; Thun; Fussball Super League - FC Thun - FC Luzern; Stefan Glarner (Thun, rechts) gegen Marco Schneuwly (FC Luzern, links) (Martin Meienberger/freshfocus)
Bild: Martin Meienberger/freshfocus
Auch mit der Hilfe von Thun können die Luzerner heute kein Tor erzielen,...
11.04.2015; Thun; Fussball Super League - FC Thun - FC Luzern; Dario Lezcano Farina (FC Luzern, rechts) gegen Thomas Reinmann (Thun, links) (Martin Meienberger/freshfocus)
Bild: Martin Meienberger/freshfocus
... sondern mussten über weite Strecken unten durch...
Thuns Alexander Gonzalez, vorne, jubelt ueber sein Tor zum 1-0 mit seinen Teamkollegen Ridge Munsy, Mitte, und Nelson Ferreira im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Luzern am Samstag, 11. April 2015 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bild: KEYSTONE
...und am Schluss dürfen die Thuner jubeln...
11.04.2015; Thun; Fussball Super League - FC Thun - FC Luzern; Tomislav Puljic (FC Luzern) muss ausgewechselt werden (Martin Meienberger/freshfocus)
Bild: Martin Meienberger/freshfocus
...und die Luzerner müssen sich geknickt in die Garderobe verabschieden.
90+2'
Lattenschuss von Ferreira nach einem Schlenzer! Die Thuner nun mit viel Raum, aber Toreschiessen ist wirklich nicht ihr stärke. Pech und Unvermögen.
90+1' - Gelbe Karte - FC Thun - Dennis Hediger
Der Schrank Hediger kassiert noch gelb. Somit ist er für die nächste Partie gesperrt!
89'
Auswechslung - FC Thun
rein: Nicola Sutter, raus: Ridge Munsy
Der Chancentod verlässt den Rasen.
avatar
Es wird langsam knapp für Luzern
von Benjamin Smart
Nur noch zwei Minuten sind in Thun zu spielen und noch immer führt das Heimteam mit 1:0. Wenn der Spielstand so bleibt, habe ich meine Wette gegen Linus verloren und Thun würde sich am FCZ vorbei auf den dritten Platz manövrieren. Gleichzeitig würde der FCL auf dem ungünstigen zweitletzten Tabellenrang verweilen. Und Aarau hätte Morgen die Chance, mit einem Sieg gegen Sion, auf nur drei Punkte an die Luzerner heranzukommen.
88'
Will dieser Ridge Munsy den heute keine Tore schiessen. Der Stürmer verzögert und verzögert bis er seine Grosschance zu nichte gemacht hat. Danach wir der Herr gleich ausgewechselt.
86'
Was für ein Schreckmoment für Gauillaume Faivre. Der Thuner Schlussmann verschätz sich bei einem Freistoss von Jakob Jantscher, Lezcano kann köpfen und es gibt ein grosses Durcheinander vor dem Thuner Tor. Die ganze Aufregung ist aber unnötig, der Unparteiische entscheidet auf Offside.
83'
Der FC Luzern ist im Angriff heute so gefährlich wie ein zahnloser Pudel. Die Innerschweizer finden keinen Weg sich wirklich gefährliche Chancen herauszuspielen. Auch zehn Minuten vor dem Ende sind die Berner Oberländer noch ein Stück näher an einem weiteren Treffer.
81'
Die Thuner nun mit viel Selbstvertrauen. Gaetan Karlen hat viel Platz und versucht sich aus ca. 20 Metern. Mit seinem Flachschuss verfehlt er das Ziel nur hauchdünn. Die Berner haben nun viel Raum bei ihren Angriffen.
77'
Auswechslung - FC Luzern
rein: Jahmir Hyka, raus: Sally Sarr
Sally Sarr, was für ein Name, verlässt den Platz. Mit Hyka kommt eine offensive Verstärkung ins Spiel. Die Message von Babbel ist klar, nun alles nach vorne werfen.
74'
Bang! Was für eine Kanone von Remo Freuler. Der junge Luzerner fasst sich ein Herz und haut das Leder aus 25 Metern auf die Kiste. Gauillaume Faivre kann in höchster Not den Ball über das Tor lenken. Der anschliessende Corner bleibt harmlos.
avatar
Der Topscorer der Challenge League im Spiel
von Benjamin Smart
Mit Cristian Ianu ist nun der Topskorer der laufenden Challenge League Saison im Spiel. Im Winter wurde der Romäne von den Luzernern geholt um in der Offensive für mehr Wind zu sorgen. Noch im Herbst erzielte Ianu für den FC Lausanne-Sport in 17 Spielen 13 Tore. In den vier Partien bei Luzern konnte der flinke Stürmer noch keinen Treffer verbuchen. Mal sehen ob er dies heute ändern wird.
Der Luzerner Cristian Ianu beim Fussball Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Aarau vom Sonntag, 22. Februar 2015, in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
73'
Der Kunstrasen in Thun scheint ziemlich bequem zu sein. Ein Grossteil des Spiels verbringe die Spieler liegen oder sitzend auf dem künstlichen Grün. Zur Zeit liegen zwei Thuner und ein Luzerner auf dem Rasen.
70'
Auswechslung - FC Luzern
rein: Cristian Ianu, raus: Marco Schneuwly
Schneuwlys Bilanz heute: eine 100% Chance vergeben, drei Fehlpässe und viele verlorene Zweikämpfe. Es ist nicht der Tag von ihm. Cristian Ianu darf sich nun versuchen.
69'
Der FC Thun nun mit einer Druckphase. Die Berner drängen die Innerschweizer in die eigene Hälfte und können sich immer wieder schön durch kombinieren. Angriff ist die beste Verteidigung wohl das Moto von Urs Fischer.
avatar
Die Schönsten Tore der letzten Saison
von Benjamin Smart
Und weil in der Stockhorn Arena endlich ein Tor gefallen ist, und dieses zu den schöneren in der bisherigen Rückrunde gehört, hier ein Tore-Feuerwerk aus der letzten Saison.
65'
Auswechslung - FC Thun
rein: Gaetan Karlen, raus: Marco Rojas
Direkt nach dem 1:0 wechseln die Berner. Karlen kommt neu auf den Kunstrasen.
avatar
von Benjamin Smart
Und was isch schöner als ein Tor in Thun? – Nichts tun!
64'
Tor - 1:0 - FC Thun - Alexander Gonzalez
Tor für Thun! Eine wunderbare Einzelleistung von Alexander Gonzalez. Der Thuner Angreifer setzt sich stark durch, kann in den Luzerner Strafraum eindringen und hämmert die Kugel in den Winkel! Auf der Blitztabelle stehen die Berner somit auf dem dritten Rang, vor dem FC Zürich.
60'
Der Ball rollt gut in den Reihen der Berner, mehr bringen die Thuner aber nicht zustande. In der Offensive fehlt es an Kreativität und Kaltblütigkeit, auf der Gegenseite kommen die Innerschweizer eigentlich zu keinen erwähnenswerten Chancen. Deshalb noch ein paar Fakten zu Gott Zlatan:



55'
Gelbe Karte - FC Luzern - Alain Wiss
Vorhin war er noch das Opfer nun der Täter. Wiss kommt nicht mehr an den Ball und säbelt deshalb Gonzalez um. Kann man verstehen, gibt aber den gelben Karton.
52'
Ein schnell gefahrener Konter der Thuner bringt beinahe die Führung. Alexander Gonzalez kann die Kugel scharf und Flach in den 16er bringen. Nelson Ferreira nimmt den Ball direkt ab, doch sein Schuss verfehlt den rechten Pfosten hauchdünn.
50'
Mit einem solchen Freistoss gewinnt man keinen Blumentopf. Andreas Wittwer schlägt eine schwache Flanke und in der Mitte hat keiner das Gefühl er müsste sich bewegen. Da muss noch viel mehr kommen, ansonsten schalten wir auf Curling um.
49'
Gelbe Karte - FC Luzern - Kaja Rogulj
Der Luzerner Verteidiger haut den flinken Munsy bei der Eckfahne um. Konsequenz: die gelbe Karte und eine gefährliche Freistosssituation.
47'
Gelbe Karte - FC Thun - Michael Siegfried
Da darf sich Michael Siegfried nicht beim Schiedsrichter beschweren. Mit gestrecktem Bein fräst er Alain Wiss in die Beine und zwingt diesen in die Knie. Das war eher dunkelgelb als sonst was.
47'
Die Thuner kommen gleich wieder wie die Feuerwehr aus der Pause. Nelson Ferreira kommt im Fünfer an den Ball, kann das Leder aber nicht an Zibung vorbei bringen. Starke Leistung vom Luzerner Schlussmann, aber Kaltblütigkeit ist heute im Berner Oberland ein Fremdwort.
Kindervideo
Ganz tief unten im Archiv haben wir noch ein Video von Dennis Hediger als achtjähriger Junge gefunden:
Animiertes GIFGIF abspielen
So, das Leder rollt wieder!
avatar
Wenn wir schon bei Zlatan sind
von Benjamin Smart
Als Pausenunterhaltung eine Sammlung der besten Zlatanfacts.
Zlatanfact
Animiertes GIFGIF abspielen
Mike Tyson arrives at the iHeartRadio Music Awards at The Shrine Auditorium on Sunday, March 29, 2015, in Los Angeles. (Photo by John Salangsang/Invision/AP)
Bild: John Salangsang/Invision/AP/Invision




Und zum Schluss noch einen für unseren Liebling Dennis Hediger:
avatar
Noch ein paar Impressionen zur ersten Halbzeit
von Benjamin Smart
Thuns Thomas Reinmann, vorne, kaempft um den Ball mit Luzerns Dario Lezcano im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Luzern am Samstag, 11. April 2015 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bild: KEYSTONE
Es war eine hartumkämpfte erste Halbzeit...
11.04.2015; Thun; Fussball Super League - FC Thun - FC Luzern: Jakob Jantscher links gegen Alexander Gonzalez (Thun)(Christian Pfander/freshfocus)
Bild: Christian Pfander/freshfocus
...und deshalb musste David Zibung immer wieder vor seinem Kasten entschärfen,...
Thuns Dennis Hediger, links, kaempft um den Ball mit Luzerns Dario Lezcano im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Thun und dem FC Luzern am Samstag, 11. April 2015 in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bild: KEYSTONE
....aber es steht 0:0 und die ersten 45. Minuten waren im Grossen und Ganzen ausgeglichen.
Für die meisten gibt es Tee, für Hediger einen Protein-Shake - Ende erste Halbzeit
Dennis Hediger sagt es im Pauseninterview, sie müssen mehr ihren Körper einsetzten. Es ist eine kampfbetonte erste Halbzeit, die von vielen Fouls überschattet wird. Beide Teams haben in den ersten zehn Minuten die Möglichkeit zur Führung, doch Alexander Gonzalez bei Thun und Marco Schneuwly auf Seiten der Luzerner haben heute wohl keine Lust zu skoren. Beide vergeben ihr Chancen wie E-Junioren.
44'
Und er kann es doch, und wie! Dennis Hediger mit einem Weitschuss aus über 20 Metern. Das Leder senkt sich ganz gefährlich, doch David Zibung fischt den Ball mit den Fingerspitzen aus dem Winkel. Die beste Szene bis anhin und Hediger hat es uns gezeigt.
42'
Dennis Hediger hätte Platz für einen Weitschuss. Er spielt den Ball weiter, er hat heute etwas gelernt. Unterdessen bei Ibrahimovic:
39'
Die Luzerner können momentan nur bei Standards für etwas Gefahr sorgen, wirklich heiss wird es vor den Toren aber nicht mehr. Die Partie findet im Mittelfeld statt und wird von vielen Fouls überschattet. Im Netz drehen die Leute zur Zeit aber ab den Fakten zu Zlatan durch:
35'
Die Partie ist nach den starken ersten 20 Minuten nun etwas abgeflacht. Urs Fischer sitzt ruhig auf seinem Stuhl und kaut Kaugummi, Dennis Hediger mach heimlich ein paar Liegestützen und Jakob Jantscher und Stefan Glarner prügeln sich ein wenig. Ansonsten läuft nicht viel auf dem Rasen. Kunstrasen.
avatar
Das Duell der Hymnen
von Benjamin Smart
In Thun steht es immer noch 0:0. Dabei hätten beide Teams unglaublich inspirierende Hymnen, welche sie zum Toreschiessen animieren sollten. Entscheidet selbst, welche ihr für besser findet, aber mein Favorit ist klar die Luzerner Hymne von Rapper Emm. Dafür überzeugt mich das Video der Thuner mehr – also unentschieden: genau wie im Spiel.
30'
Jakob Jantscher und Stefan Glarner geraten immer wieder aneinander. Und sobald sie aneinander geraten fällt mindestens einer der beiden theatralisch auf das Grün. Die Jungs werden sicher keine Freunde, gewinnen aber für ihre Showeinlagen vielleicht heute Abend bei den grössten Schweizer Talenten. Für den jeweiligen Sündenbock gilt: wegrennen wen der Unparteiische kommt.
24'
Andreas Wittwer kann einen Freistoss gefährlich aufs Luzerner Tor bringen. Sein scharfer Schuss kann Zibung nur wegfausten, danach kann die Kugel aber von seinen Kollegen geklärt werden. Die Partie gefällt, sie ist schnell mit vielen Torchancen. Das Toreschiessen müssen die Jungs aber noch lernen. Vor allem Denis Hediger sollte seine Zeit vielleicht besser nutzen, als nur im Fitnesscenter zu sitzen.
Denis Hediger der Wrestler
Auf dem Fussballplatz beweist Denis Hediger heute wiedereinmal kein Fussspitzen-Gefühl. Dafür glänzt er wiedereinmal mit seinem durchtrainierten Körper und für alle Frauen im Stadion ist klar, dass Hediger heute mit Sicherheit der beste Spieler ist.
Irgendwie erinnert mich der Berner immer mehr an einen bekannten Fussballer aus Deutschland, welcher nun im Wrestlingring für Furore sorgt – Tim Wiese. Bleib doch bitte beim Fussball Denis Hediger, auch wenn du nicht bei jedem Versuch das Tor triffst.
FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - NOVEMBER 15:  Tim Wiese enters the boxing ring during WWE Live 2014 at Festhalle on November 15, 2014 in Frankfurt am Main, Germany.  (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)
Bild: Bongarts
Der ehemalige deutsche Nationallmannschafts-Torhüter Tim Wiese im Wrestlingring.
20'
Ridge Munsy umdribbelt die ganze Luzerner Verteidigung, zeigt sein ganzes Können und spielt danach auf Dennis Hediger. Dieser ist leider technisch eher weniger versiert und haut das Leder irgendwo hin, nur nicht aufs Tor. Dafür hat der Herr aber Muskeln, da verzeiht man ihm das Manko beim Fussballspielen.
17'
Auswechslung - FC Luzern
rein: François Affolter, raus: Tomislav Puljic
Auch Markus Babbel muss wechseln. Der Kroate Puljic kann nicht weiterspielen. François Affolter kommt für ihn auf den Rasen. Auf der Suchmaschine von Gott Zlatan kann der Luzerner Coach nun nach einem neuen Kopfballmonster umsehen.
Wetten dass...
Da bin ich einmal nicht der gleichen Meinung wie du Linus. Der FC Luzern konnte von den letzten drei Spielen zwei für sich entscheiden und befindet sich ganz klar im Aufwertstrend. Vor einer Woche konnten sie sogar den drittplazierten FCZ bezwingen und deshalb, mein Tipp heute 2:1 für Luzern.
Und der Verlierer in unserem Tippspiel singt das Vogellisi an der nächsten Watson-Party. Top die Wette gilt!
und weil es so schön ist hier gleich nochmals die Thuner in Aktion:
https://www.youtube.com/watch?v=wk-d34HJpvc
13'
Auswechslung - FC Thun
rein: Nelson Ferreira, raus: Gianluca Frontino
Ferreira darf für ihn auf den Rasen.
13'
Gelbe Karte - FC Thun - Gianluca Frontino
Frontino haut noch Dario Lezcano um, kassiert den gelben Karton und wird gleich ausgewechselt. Der angeschlagene Berner hat Probleme am rechten Fuss.
10'
Jakob Jantscher liegt auf dem Rasen, schreit mit schmerzverzerrtem Gesicht und schlägt mit der Hand auf den Rasen. Stefan Glarner hat ihn am Fuss erwischt. Nach ein bisschen Eisspray geht es aber gleich wieder weiter. Dieser Eisspray ist wirklich ein Wundermittel.
6'
Auf der Gegenseite kommt es auch gleich zu einer 100% Chance. Adrian Winter bringt das Leder wunderbar zur Mitte, doch Schneuwly zeigt warum er beim FC Luzern und nicht bei Madrid spielt und verfehlt per Kopf aus nächster Distanz. Nach diesen zwei Topchancen könnte es heute zu einem Torspektakel kommen, da die Stürmer aber sehr kalt im Abschluss sind tippe ich auf ein 3:2 Sieg der Berner. Was denkst du Beni?
4'
Was macht hier Alexander Gonzalez. Nach einer scharfen Flanke verlängert Ridge Munsy und Gonzalez könnte drei Meter vor dem Kasten das Ding nur noch reinhämmern. Der Thuner Angreifer verfehlt aber katastrophal den Ball.
avatar
Thun heute mit Härzbluet
von Benjamin Smart
Die Thuner treten heute wie gewohnt zu Hause mit ihren knallroten Trikots an. Speziell ist aber, dass darauf nicht ihr Sponsor geschrieben steht, sondern Härzbluet – eine Stiftung, welche die Thuner gegründet haben um Geld für den finanziell immer etwas angeschlagenen Verein zu sammeln. Und wie die Thuner sammeln: mit viel Sympathie und naja, Gesangskünsten. Ich bin mir sicher, dass mein Kollege Linus das Vogellisi besser hinkriegen würde.
1'
Die Thuner sind zu Hause eine Macht, vielleicht liegt es an der Höhe oder an der riesen Kulisse in der Stockhorn Arena, wahrscheinlich aber einfach am Kunstrasen. Wir werden sehen ob dem FC Luzern heute ein Coup gelingt.
Der Unparteiische pfeift - Spielbeginn
Sandro Schärer hat die Partie eröffnet und Urs Fischer kaut nervös auf seinen Kaugummi rum. Alles ist angerichtet im Berner Oberland!
Der Unparteiische pfeift - Spielbeginn
Sandro Schärer hat die Partie eröffnet und Urs Fischer kaut nervös auf seinen Kaugummi rum. Alles ist angerichtet im Berner Oberland!
Die Spieler betreten den Rasen - Vor dem Spiel
Der FC Thun spielt auch in dieser Saison oben mit. Gleich wird sich zeigen ob die Berner sogar den dritten Rang für eine Nacht übernehmen können. Noch ein schönes Eigentor und dann geht es los!
Passstafette - Vor dem Spiel
So eine Ballstafette wollen wir sehen uns nichts anderes:
avatar
Die Luzerner planen schon den Abstieg
von Benjamin Smart
Da in Luzern Gerüchte um eine Rückkehr von Stephan Lehmann als Goalietrainer umhergingen, hat Rolf Fringer noch gestern verkündet, dass der jetzige Zuständige für die Torhüter, Daniel Böbner, seinen Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert habe. Das Brisante an der Sache ist dabei, dass sein Vertrag auch in der Challenge League gültig wäre - so verzweifelt sind also die Luzerner schon, dass sie sich Zehn Runden vor Schluss schon mit einer möglichen nächsten Saison in der Challenge League auseinander setzen.
Dabei haben sie heute die Chance mit einem Sieg gegen Thun auf den Achten Platz vorzudringen und einen entscheidenden Schritt weg vom verdammten Zehnten Rang zu machen, welcher den direkten Abstieg bedeuten würde.
So wird heute gespielt - Vor dem Spiel
Schüttelt Luzern das Abstiegsgespenst ab? - Vor dem Spiel
Luzern kann heute mit einem Sieg beim FC Thun einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Gewinnt das Team von Markus Babbel beträgt der Vorsprung auf das Schlusslicht Aarau, das am Sonntag gegen Sion spielt, bereits neun Punkte. Für die Berner Oberländer geht es vor allem darum, Rang 4 vor St. Gallen und Sion zu verteidigen. Die Partie beginnt um 17.45 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nino Niederreiter – der NHL-Millionär und der Nachwuchsgoalie
Am Montag stürmt Nino Niederreiter mit seinem neuen Klub Nashville in Bern gegen den SCB. Eine Episode aus dem Leben eines NHL-Stars, die uns erklärt, wie eine der ganz grossen Karrieren unseres Hockeys möglich geworden ist.

Ist Geld die Motivation? Nein. Der «Treibstoff» für eine der ganz grossen Karrieren unseres Hockeys ist die Leidenschaft für dieses Spiel. Das ist so schnell gesagt. Aber es gibt einen überzeugenden Tatbeweis.

Zur Story